Open Air Stereo - Primates

Artikel-Bild
VÖ: 24.05.2013
Bandinfo: Open Air Stereo
Genre: Rock
Label: Goomba Music / SPV
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Bei den Kalifornischen Sunnyboys von OPEN AIR STEREO handelt es sich laut Pressetext um eine seit 11 Jahren existierende Rockband, die sich an Tightness angeblich mit den FOO FIGHTERS messen lassen und an songwriterischer Finesse AUDIOSLAVE übertreffen sollen. Bei der Recherche über die Band stößt es dem Rezensenten jedoch schon säuerlich auf, wenn er lesen muss, dass Front-Schönling Chase Johnson bereits "Starpotential" in diversen unsäglichen MTV-Reality-Dokus sammeln durfte. Naja, wir versuchen, die Objektivität zu wahren und hören uns das gebotene Material auf dem "Primates" betitelten Debütalbum ganz unvoreingenommen an.

Doch gleich vorweg, die bösen Vorahnungen bestätigen sich größtenteils. Auf "Primates" erwarten den Hörer elf auf Radio-Airplay getrimmte Songs, die definitiv rein gar nichts mit den eigens genannten Referenzbands zu tun haben. Viel mehr fühlt man sich auf Grund der Seichheit des dargebotenen Materials an Popgrößen wie COLDPLAY und U2 gemischt mit einer Prise Bubblegum Punk der Marke SIMPLE PLAN erinnert. Der eigentliche Opener "The Right" geht auf Grund der Lockerheit noch als gelungen durch. Beim Rocker "Love Is Blind" zeigt man sogar, dass man amtlich riffen und auch durchaus gute Refrains zustande bringen kann. Danach jedoch geht es rapide bergab. Das mit leichten Funkzitaten angereicherte "Give Me Everything" ruiniert mit seinem Singalong Refrain sämtliche Atmosphäre, die beim nachfolgenden elektronischen Geblubbere namens "Stuck On You" nicht ansatzweise aufkommen will. "Where Do We Go" schielt mehr als offensichtlich in Richtung COLDPLAY, während "Hung Over You" dermaßen nach Pop-Kitsch trieft, dass es eklig wird. Mit "Life Proof" schielt man anfangs in die Alternative Rock Schiene. Wenn aber auch hier der Refrain überdeutlich Mainstream schreit, dann legt man sich glatt selbst aufs Kreuz. Die glattgebügelte Produktion tut ihr übriges dazu.

Fazit: Keine Räudigkeit wie sie die FOO FIGHTERS haben, keine Ausgewogenheit, wie man sie bei AUDIOSLAVE findet. Pop, Mainstream, MTV! Das sind die Schlagwörter, mit denen man OPEN AIR STEREO am besten beschreibt. Gute Ansätze sind teilweise vorhanden, werden aber zugunsten Massentauglichkeit über den Haufen geschmissen. Sicherlich wird man in der Zielgruppe punkten können, und auch der Rezensent gesteht das Konsumieren einiger guter Pop-Rock Alben, zu denen "Primates" aber sicherlich nicht gehört.



Bewertung: 2.0 / 5.0
Autor: Christian Wilsberg (21.05.2013)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE