ACID DEATH - Misled

Artikel-Bild
VÖ: 00.04.2013
Bandinfo: ACID DEATH
Genre: Death / Thrash Metal
Label: Eigenproduktion
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

ACID DEATH sind Pioniere der griechischen Extrem-Metalszene, die mit "Eidolon" im Jahr 2012 nach einer Pause von mehr als einer Dekade endlich ein Comeback gaben. Nun steht mit der EP "Misled" bereits die nächste Veröffentlichung der Griechen an, wenngleich es sich dabei nicht um ein neues Werk handelt. Laut der offiziellen Homepage von ACID DEATH wurde "Misled" im Jahr 1995 als Split mit den spanischen Deathern AVULSED veröffentlicht. Und dies zudem nur als Vinyl. Somit wurde es Zeit, die fünf Songs aus der Frühphase von ACID DEATH neu einzuspielen und (man höre und staune) den Fans zu schenken. Wahrlich eine faire Geste von ACID DEATH, die "Misled" auf http://www.aciddeath.net/downloads/ gratis als Download zur Verfügung stellen!

"Misled" entführt einen in die Vergangenheit, wobei der Sound äußerst druckvoll klingt und die Riffs dem modernen Standard mühelos gerecht werden. Im Gegensatz zu den oft proggig angehauchten Death-Metal-Songs späterer Tage, ist "Misled" stärker im Thrash Metal verwurzelt, wenngleich die Death-Komponenten ein stetiger Begleiter von ACID DEATH waren und sind. Die vier griechischen Metaller mögen mit Sicherheit gerne DEATH (vor allem deren frühe und mittlere Schaffensperiode), aber eben auch den Thrash Metal der späten 80er- und frühen 90er-Jahre. So ist "Dragon Queen" ein gutes Beispiel für das Songmaterial auf "Misled": Die Riffs sind druckvoll und prägnant, die Leads orientieren sich an technisch anspruchsvoller Musik und die Komposition ist irgendwo zwischen Thrash und Death einzustufen, offenbart aber auch Prog-Einsprengsel. Gerne nimmt man bisweilen das Tempo raus und verstärkt die vertonte Aggressivität in weiterer Folge abermals. Vor allem die Gitarrenarbeit ist lobend zu erwähnen, da ACID DEATH auf diesem Sektor ausnahmslos qualitativ Hochwertiges bieten. Die Vocals von Savvas Betinis sind seit jeher ein Streitpunkt und bleiben Geschmackssache. Er macht seine Sache nicht schlecht und verfügt über ein ungewöhnliches Organ. Allerdings ist jenes auch etwas limitiert und kommt demnach nicht an den Variantenreichtum der Instrumentalfraktion heran.

Im Gegensatz zu vielen Neueinspielungen, die in den letzten Jahren so gerne als besondere Boni für die Fans verkauft werden, macht die Veröffentlichung von "Misled" definitiv Sinn. ACID DEATH sind qualitativ überzeugend und transformieren diese beinahe 20 Jahre alten Songs mühelos in das 21. Jahrhundert. Songs wie "Dragon Queen", "Balance Of Power" und "Civil War" sind angenehm roh und werden den Großteil der Metalfans zufrieden stellen. Wer "Eidolon" prinzipiell mochte, dieses Werk aber als etwas zu "proggig" empfand, der wird mit "Misled" glücklich werden. Und auch allen anderen Thrash/Death-Metal Fans sei der Hörgenuss ans Herz gelegt - reinhören kostet in diesem Fall nämlich wirklich nichts.



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: El Greco (21.05.2013)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Enslaved - Utgard
ANZEIGE