MORTALICUM - The Endtime Prophecy

Artikel-Bild
VÖ: 00.00.2013
Bandinfo: MORTALICUM
Genre: Metal
Label: Metal On Metal Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

MORTALICUM aus Sundsvall sind eine jener Bands im Rock/Metal-Zirkus, die Klänge aus vergangenen Dekaden in das 21. Jahrhundert transferieren, damit sämtliche Trends ignorieren und den metallischen Konsens negieren. Im Gegensatz zu Bands der angesagten Retrowelle rund um ORCHID und Co. kredenzen MORTALICUM eine eher metallisch orientierte Kost, wenngleich man irgendwo zwischen klassischem Heavy Metal, Hard Rock und Doom Metal einzuordnen ist. Aber grob gesagt, orientiert man sich eher an GRAND MAGUS als an ORCHID und WITCHCRAFT.

Die Schweden um Sänger Henrik Högl sind wirklich authentisch und scheinen großen Spaß an der Sache zu haben. Der Musik merkt man das an: Die Spielfreude steht über allem, trotz der partiell doomigen Ausrichtung klingt man eher relaxt als schwer. Großteils geschickt arrangiert, wird "The Endtime Prophecy" vor allem den Freunden der Kuttenfraktion viel Spaß und Freude bereiten. Etwas schwierig zu beurteilen sind die Vocals des Herrn Högl. Jene werden definitiv polarisieren, da sie in den hohen Lagen zum Teil schon etwas nölig und erzwungen klingen. In den leider seltener vorkommenden tiefen Lagen klingt der Gesang stärker und ausdrucksreicher. Ob einem der Gesang liegt oder nicht, bleibt eine Frage des Geschmacks. Was mich persönlich viel mehr stört, ist der furchtbar kraftlose Drumsound, der manchem Song die Power nimmt und weicher erscheinen lässt als dies wohl intendiert wurde.

Nichtsdestotrotz muss man festhalten, dass MORTALICUM ein sehr unterhaltsames Album veröffentlicht haben. Unterhaltsam ist es auch deshalb geworden, weil man sich selbst nicht zu sehr wiederholt und mal eher in Richtung Doom Rock geht (z.b. "Dark Night" oder "Devil's Hand"), dann eher im traditionellen Doom wildert (z.B. "When Hell Freezes Over") oder den Hörer gar mit balladesken Tönen ("Ballad Of A Sorrowful Man") konfrontiert. Besonders hervorzuheben ist das vielschichtige 10-Minuten-Monster "Embracing Our Doom" und das flotte, coole "My Dying Soul" mit seinem geschickten Songaufbau.

Was bleibt als Fazit? "The Endtime Prophecy" ist gutklassig, unterhaltsam, aber wird wohl kein Klassiker des Genres. MORTALICUM sind aber eine Band, die man auf dem Radar haben sollte, wenn man ein Hörer ist, der auf klassischen, doomig angehauchten Metal steht. Das Dargebotene hat insgesamt auf jeden Fall Hand und Fuß, was man übrigens auch am Cover sieht, welches perfekt zur Musik und zum Titel dieser Veröffentlichung passt.



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: El Greco (15.06.2013)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: LAMB OF GOD - Lamb Of God
ANZEIGE