LOCRIAN - Return to Annihilation

Artikel-Bild
VÖ: 25.06.2013
Bandinfo: LOCRIAN
Genre: Ambient
Label: Relapse Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

LOCRIAN zaubern mit "Return to Annihilation" völlig unvermittelt eine der Überraschungen des Jahres 2013 aus dem Hut. Bis dato waren die Chicagoer nur mit ihren eher klassisch biederen Drone und Ambient-Sound in Erscheinung getreten, der sich vor allem durch die relativ konservative Stilistik charakterisierte. Die gutklassigen Vorgängeralben haben der Band innerhalb der Szene zu einiger Popularität verholfen, konnten dem Genre letztlich aber keine wirklich neuen Impulse geben. Stagnation, die nicht ausschließlich durch mangelnde Inspiration sondern vielmehr durch selbst auferlegte Beschränkungen sowie Konventionen entsteht, ist ein Merkmal etablierter Stile, was besonders in einem unpopulären und nicht massenkompatiblen Umfeld zum Tragen kommt. Abgesehen von den Ikonen und Urvätern der geräuschhaften Musik wie Luigi Nono oder Glenn Branca, die man allerdings eher der avantgardistischen E-Musik zurechnen sollte, und den "Drone-Superstars" SUNNO))) findet dieses Genre in der Öffentlichkeit quasi nicht statt, sondern nährt sich nur aus dem eigenen Pool der Andersartigkeit.

Das neue Album von LOCRIAN hat das Potenzial die Außenseiterrolle zu durchbrechen und dieser Nischenmusik neue Hörerschichten zu erschließen, da "Return to Annihilation" den eigentlich unmöglichen Spagat zwischen Drone und konventioneller Rockmusik schafft - der Opener "Eternal return" muss für Genreverhältnisse sogar als Smash-Hit bezeichnet werden. Wenngleich LOCRIAN ihrem Stil treu bleiben, inkorporieren sie neue Elemente in ihren Sound und wagen einen mutigen Blick über den Tellerrand der Drone-Ursuppe. Klassische musikalische Parameter wie Musikalität, Dur-/Moll-Tonalitäten sowie herkömmliche Drumbeats finden die 7 Songs Einzug und schaffen so bekannte Ankerpunkte und Strukturen, die dem Hörer einerseits den Zugang massiv erleichtern, andererseits der komplexen Hörerfahrung eine neue Dimension hinzufügen. Die Musik bricht die auf den ersten Blick undurchdringlich und monoton wirkende Schallmauer auf, die Geräuschkulisse wandelt sich augenscheinlich zu Songs, die musikalische Qualität der Tracks wird jetzt auch für ungeschulte Ohren leichter hörbar. LOCRIAN verfolgen auf diesem Alben einen ähnlich progressiven Ansatz wie seinerzeit PINK FLOYD, indem sie nicht spieltechnische Elemente, sondern vielmehr die Songstruktur an sich fokussieren und diese Form spielerisch erforschen. Ob mittels eines minimalen, minutenlang wiederholten Drumbeat ("A visitation from the wrath of heaven"), einfacher, arpeggierter Akkorde ("Two moons") oder einem klassischen Rock-Fragment (ab Minute 4:30 in "Return to Annihilation") LOCRIAN lösen sich von der festgefahrenen Entsagung musikalischer Traditionen innerhalb der Drone-Szene und gerade diese bewusste Reintegration kleinster Fragmente löst eine immense Bereicherung der Stücke aus.

"Return to Annihilation" ist das ultimativ zeitgemäße Drone-Manifest um der Szene neuen Auftrieb zu geben. LOCRIAN vollbringen das Kunststück sowohl alte Fans zu befriedigen, tarnen ihre akustische Bestie aber gleichzeitig in ein relativ eingängiges Gewand. Natürlich handelt es sich noch immer um sehr schwere Kost an der sich mit Sicherheit noch immer die Geister scheiden werden, wer allerdings über zwei offene Ohren verfügt und auf der Suche nach einem neuen Extrem ist, sollte diesem Album unbedingt probehören. Greift zu, die süßen Früchte des Drone wurden noch nie so appetitlich präsentiert!



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Michael Walzl (24.06.2013)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Blues Pills - Holy Moly!
ANZEIGE