Dio - Magica (Re-Release)

Artikel-Bild
VÖ: 25.06.2013
Bandinfo: DIO
Genre: Heavy Metal
Label: Niji Entertainment Group
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste  |  Trivia

Die Veröffentlichung seines achten Studioalbums, "Magica", markierte im März 2000 einen besonderen Meilenstein in Ronnie James Dios Karriere. Nicht etwa, weil "Magica" so ein herausragendes Album geworden wäre (posthum betrachtet rangiert es wohl eher im hinteren Beliebtheitsdrittel der DIO-Discografie). Die Besonderheit war, dass dies der erste Teil einer Trilogie werden sollte. Die Arbeiten zu den beiden Fortsetzungen sollten nach der Tour mit HEAVEN AND HELL im Jahr 2010 starten, so der Plan. Die tragischen Umstände um den frühen Krebstod des Musikers ließen leider nur mehr die Aufnahmen eines einzigen Songs zu: Der als Albumteaser geplante Song "Electra" ist zugleich das letzte Vermächtnis des viel zitierten Mannes mit der großen Stimme - und verleiht "Magica" gewissermassen posthum den dramatischen Zusatz "Die Unvollendete".

Die Neuauflage von "Magica" kommt im Doppelpack. Auf dem ersten der beiden Tonträger erfährt das Originalalbum seine Wiedergeburt - mit sämtlichen überwiegend düsteren Songs, die über die Jahre zumindest teilweise zu lumpenreinen Klassikern wurden: allen voran "Fever Dreams", das auf den Konzerten in einer Reihe mit den ganz großen DIO Songs bestehen konnte. Doch auch "As Long As It's Not About Love", "Losing My Insanity" oder "Lord Of The Last Day" haben ihren Charme, wenngleich die Kompositionen nicht das hohe Niveau anderer DIO-Alben halten können.

Die zweite CD startet mit dem ursprünglich letzten Track der Original CD: "The Magica Story", die knapp 20-minütige Erzählung vom Meister höchstselbst. Das mit einer tollen Melodie ausgestattete "Annica" (ein Japan-Bonustrack des Originalalbums) leitet zu den neue(re)n Gustostückerln dieser Veröffentlichung weiter. Allen voran das eingangs erwähnte "Electra", welches - wenn auch nur im Ansatz - eine Ahnung davon vermittelt, welch Potenzial noch in Ronnie James Dio schlummern musste. Welche Großtaten der Welt nun auf ewig vorenthalten bleiben.

Fünf Live Interpretationen ausgewählter "Magica" Songs ("Feed My Head", "Fever Dreams", "Lord Of The Last Day", "As Long As It's Not About Love" und "Losing My Insanity") runden das Bonusmaterial ab und machen die Veröffentlichung auch für jene spannend, die das Originalalbum und die beiden Studiobonustracks in einer Weise bereits ihr Eigen nennen. Die Liveversionen wurden zwischen 2000 und 2002 im Rahmen der Magica- und Killing The Dragon Tourneen aufgenommen. "Fever Dreams" wurde als einzige dieser "Official Bootlegs" bereits veröffentlicht - und zwar auf dem Livealbum "Evil Or Divine, Live In NY City". Ein weiterer Track "Turn To Stone" war für diese Bonus CD geplant und angekündigt, wurde aber anscheinend im letzten Moment noch von der Trackliste gestrichen .

Auch wenn "Magica" gewiss nicht das hellste Licht im Schaffen Dios war, hat das Album trotzdem seine großen Momente. Die Wiederveröffentlichung macht jedenfalls durchaus Sinn, zumal "Magica" einerseits nicht mehr ganz einfach im Handel zu bekommen war und andrerseits nun die gesamte Story, soweit sie eben vorhanden ist, auf einem Album mit fettem Booklet zusammengefasst wurde.



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: adl (03.07.2013)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Pulse
ANZEIGE