INQUISITION - Obscure Verses For The Multiverse

Artikel-Bild
VÖ: 25.10.2013
Bandinfo: INQUISITION
Genre: Black Metal
Label: Season of Mist
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Irgendwas ist anders bei den Blackies INQUISITION, und zwar grundlegend. Der geneigte Fan zeigt natürlich sofort mit seiner stachelarmbandbewehrten Pranke auf und gurgelt unverständliches Zeug daher. Ja, tatsächlich, die Amerikaner sind eine Band ohne Basser, die auch live, sprich wirklich auch auf größeren Festivalbühnen, ohne einen Viersaiter die Bühnenbretter entert, das dann auch noch in Duo-Formation, eine zweite Gitarre will man sich jedenfalls auch nicht leisten, auch wenn somit alle Show- und Soundlast - bis auf das Drumming - auf Bandchef Dagon lastet. Allein dieses Faktum würde das Duo schon zum Kult erheben, keine Frage. Doch zusätzlich genießt die Combo - vor allem im jüngeren Teil der Black-Metal-Szene - einen exzellenten Ruf, kaum eine ernstzunehmend zur Schau gestellte Black-Metal-Patchsammlung kommt ohne das Logo der beiden Seattler aus, die eine ähnlich hündische Verehrung wie etwa WATAIN erfahren.

Auf ihrem bereits sechsten Album verblüfft die Zwei-Mann-Armee wiederum mit dem dem gewohnten, mächtig dissonant klingenden Riffing, zu dem Dagon in bester Tradition knarzt wie der amerikanische Version von IMMORTALs Abbath. Zum Polterdrumming gesellen sich zackige Tempowechsel, die Drummer Incubus fordern, melodische Teile lockern den schwarzen Sturm ebenso auf wie doomig-wabernde Zwischenteile. Alles verschmilzt recht homogen in eine flirrende, ekstatische Masse, welche den Hörer fesselt und Hypnose-gleiche Wirkung entfaltet, andererseits wird der Hörer aber auch ein wenig in die Endlosschleife aus dissonanter Gitarrenarbeit (welche die durch das Fehlen des Basses entstehenden Soundlöcher füllt) und Polterdrums geschickt, was für den einen oder anderen sicher auch sehr nervtötend sein dürfte. Dennoch will "Obscure Verses For The Multiverse" etwa mit dem sehr gelungenen Opener oder dem Titeltrack in die heimische Kollektion eingemeindet werden, das beste Albumcover der Bandgeschichte sollte ein zusätzlicher Anreiz dafür sein.



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Thomas Patsch (31.10.2013)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: PRIMAL FEAR - Metal Commando
ANZEIGE