The Temperance Movement - The Temperance Movement

Artikel-Bild
VÖ: 13.09.2013
Bandinfo: The Temperance Movement
Genre: Rock´n´Roll
Label: Earache Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Es war ja zu erwarten, dass das (frühere?) Extrem-Metal-Label EARACHE RECORDS neben ihren Multi-Sellern von RIVAL SONS eine zweite, ähnlich geartete Band in ihren Rooster integrieren werden. Die Wahl fiel auf die britischen Jungs von THE TEMPERANCE MOVEMENT, die sich von ihren „großen“ Label-Kollegen aber schon allein durch die leicht folkig, britischen Einflüsse unterscheiden. Da passt dann auch die Whiskey-getränkte Stimme von Phil Campbell perfekt ins Bild.

Man muss dem Quintett aber vorwerfen, dass sie es nicht ganz so genial wie RIVAL SONS verstehen die Zuhörerschaft zu fesseln. Schon der Opener „Only Friend“ wird ein wenig in die Länge gezogen und flacht auch wegen der bis zur Penetrant-Grenze hinausgezogenen „OhOhs“ deutlich ab.

Auch ist mir ein wenig zu viel Herz/Schmerz auf dieses Album gerutscht: Sowohl „Pride“, als auch „Lovers And Fighters“ übertreiben es eindeutig mit ihrer kitschigen Ausrichtung. Da hätten TTM eher beim satt-erdigen Rock bleiben sollen, den haben sie nämlich schon ganz gut drauf wie ein lässig beschwingt runter-gezocktes „Be Lucky“ oder die eher flotteren Beiträge („Midnight Black“ und Take It Back“) beweisen. Auch die Country-Affinität in „Know For Sure“ kommt gut rüber, dennoch ist dieser Erstling (der übrigens alle fünf Songs der 2012 erschienenen „Pride“-EP enthält) nicht mehr als ein Reinschnuppern in die Rock-Szene. Um die wirklich erhabenen RIVAL SONS auch nur ansatzweise zu gefährden muss bei einem eventuellen zweiten Long-Player eine deutliche Steigerung her.



Bewertung: 3.0 / 5.0
Autor: Reini (14.09.2013)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE