VORGEHÖRT - FIREFORCE "March On"

Text: Chrissie
Veröffentlicht am 12.03.2011

True Power Metal heißt es in der Biografie und vorwärts galoppierende Drums hören sich auch sehr interessant an. Titel wie "Coastal Battery" und "Fly Arrow Fly" lassen schon vermuten, wohin die musikalische Reise geht und auch das Cover mutet schon sehr heroisch an. Also denn, wollen wir die FIREFORCE mal auf die Ohren loslassen!


Coastal Battery

Der erste Song haut dann auch gleich bei den ersten Tönen richtig gut rein.
Die Drums erinnern mich wirklich an galoppierende Pferde und laden dazu ein, die Fäuste zu erheben und mit zu stürmen.
In der Mitte des Songs kann man sich dann noch eines hammermäßigen Riffs erfreuen - so kann es weitergehen...


The Only Way

Der einzige Weg ist...mit einem wahnsinnigen Riff anzufangen, man fühlt sich ein bisschen an Gus G. erinnert.
Überhaupt ist das ein sehr gitarrenbetonter, schneller Song.


Firestorm

Ein Lied, das etwas ruhiger und getragen beginnt, dann aber in sehr epischen Powermetal übergeht. Eine kraftvolle Melodie trägt einen sicher durch den Sturm.


Horus (Bringer Of Order)

Ein recht rhytmischer Song, der im Vergleich zu den anderen Liedern nicht zu schnell aber äußerst energiegeladen ist. Straighter Heavy Metal.

1302 - Battle For Freedom

Fängt dann wieder recht zackig an, hat dazwischen einige dieser heroischen Parts, bei denen man am liebsten das Schwert ergreifen und mit für die Freiheit kämpfen möchte. Die etwas dreckige Stimme von Sänger Flype verstärkt diesen Effekt noch.


Moonlight Lady

Ein typischer, recht schneller Powermetalsong, auch hier wieder mit Drums, die wie ein Uhrwerk sind. Die "magical skills", die hier der "Moonlight Lady" angedichtet werden, haben die Jungs auf ihren Instrumenten.

Annihilation

Kraftvoll mit vielen Rhytmus- und Tempowechseln und wieder einem absolut guten Gitarrensolo in der Mitte des Songs, fast schon ein bisschen thrashig! Auf jeden Fall NICHT langweilig!!!


Fly Arrow Fly (Crécy 1346)

Auch mit diesem Song ist einem keine Verschnaufpause gegönnt. Die Geschwindigkeit könnte Sonata Arctica alle Ehre machen.
Hier mitgehen heißt auf dem besungenen Pfeil zu reiten und mitzufliegen.

Mona Lisa

HIer wird man wieder mit Trommelwirbeln begrüßt, die einen gnadenlos zum Kopfnicken auffordern. Gerade in diesem Song stellt Flype auch noch mal seine variable Stimme unter Beweis, die zwar immer etwas rauchig klingt aber er kann mit diesem "dreckigen Stimmanteil" sehr gut spielen.



Hold Your Ground

Oh ja, wir halten die Stellung. Sehr true kommt dieser Song rüber, stählern und kriegerisch. Auch hier wieder schöne Solis in der zweiten Hälfte. Trotzdem wirkt er auf mich etwas wie ein Lückenfüller.


Born To Play Metal

Auch das ist wieder eine sehr "schwere" Nummer, ja man hört recht deutlich, diese Herren sind dazu geboren, Metal zu spielen, auf der Bühne...wo sie sich vermutlich auch selbst am liebsten sehen!!


Metal Rages On

Melodisches, trotzdem sehr schnelles Gitarrenspiel leitet den letzten Song des Albums ein. Auch hier bekommt man nochmal diese galoppierenden Drums zu hören. Gelungener, rein instrumentaler Schlusspunkt des Albums, das durchweg nach der Devise lebt: Ab ins Gefecht und auf sie mit Gebrüll!

Fazit: Das Album ist eins der stärksten aus dem Powermetalsektor, was ich bis jetzt dieses Jahr gehört habe, galoppiert sich in die Ohren, entfacht einen Feuersturm im Gehirn und am Ende kommt man zum gleichen Ergebnis wie FIREFORCE: "Metal Rages On". Es ist einfach guter, unverschnörkelter und epischer Powermetal mit einigen NWoBHM-Anleihen.


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: RAMMSTEIN live in Klagenfurt
ANZEIGE