LED ZEPPELIN - I-III Remastered Deluxe Editions; Einblicke in ein Stück Kulturgut

Text: Reini
Veröffentlicht am 03.07.2014

Über die regulären Alben zu sprechen wäre wohl Perlen vor die Säue werfen. Es sollte meiner Meinung nach sowieso keinen einzigen rock-affinen Haushalt geben, welcher nicht mindestens ein Album von LED ZEPPELIN sein Eigen nennt. Lediglich für die – natürlich – remasterte Fassung (von Großmeister Jimmy Page persönlich bitte schön!) muss man sich keinen der drei Re-Releases zulegen; vorausgesetzt man hat die Werke eine der erfolgreichsten Bands der modernen Musik (remember über 300 Millionen verkaufter Alben!) schon im Schrank geparkt. Allerdings lohnt sich der Kauf um der Bonus-Disken willen verdammt nochmal schon.

Led Zeppelin – Led Zeppelin Remastered Deluxe Edition

1. Good Times Bad Times 2:46
2. Babe I'm Gonna Leave You 6:42
3. You Shook Me 6:28
4. Dazed And Confused 6:28 n
5. Your Time Is Gonna Come 4:34
6. Black Mountain Side 2:12
7. Communication Breakdown 2:30
8. I Can't Quit You Baby 4:42
9. How Many More Times 8:27

1. Good Times Bad Times/Communication Breakdown (Live in Paris, 1969) 3:52
2. I Can't Quit You Baby (Live in Paris, 1969) 6:41
3. Heartbreaker (Live in Paris, 1969) 3:49
4. Dazed And Confused (Live in Paris, 1969) 15:01
5. White Summer/Black Mountain Side (Live in Paris, 1969) 9:19
6. You Shook Me (Live in Paris, 1969) 11:55
7. Moby Dick (Live in Paris, 1969) 9:21
8. How Many More Times (Live in Paris, 1969) 11:14

Wobei es beim Debüt jetzt nicht 100%ig spannend ist, was Jimmy Page da so an vermeintlichen Schätzen ausgegraben hat. Den Auftritt der ZEPs am 10. Oktober 1969 im Olympia Theater in Paris gab es schon mal als Radiomitschnitt und natürlich auch in zig Bootleg-Variationen. Cool ist er trotzdem der zweite Longplayer, proppenvoll noch dazu, über 70 Minuten lang improvisieren, intonieren und inthronisieren sich Page, Plant, Jones und Bonham.

Allein die verrückte Viertelstunde „Dazed And Confused“ (die in punkto Verrücktheit nur auf „The Song Remains The Same“ mit mehr als 25 Minuten getoppt wurde!), das animalische Schlagzeugsolo in „Moby Dick“ oder die Blueshaftigkeit in „You Shook Me“ sind aller hörenswert. Coole Nebensächlichkeit: LED ZEPPELIN performten zu diesem Zeitpunkt schon „Heartbreaker” und besagtes „Moby Dick“, die dann etwas später im selben Monat (Oktober 1969) auf „Led Zeppelin II“ veröffentlicht wurden.

Led Zeppelin – Led Zeppelin II Remastered Deluxe Edition

1. Whole Lotta Love 5:34
2. What Is And What Should Never Be 4:46
3. The Lemon Song 6:19
4. Thank You 4:49
5. Heartbreaker 4:14
6. Living Loving Maid (She's Just A Woman) 2:39
7. Ramble On 4:34
8. Moby Dick 4:20
9. Bring It On Home 4:19

1. Whole Lotta Love (Rough Mix With Vocal) 5:40
2. What Is And What Should Never Be (Rough Mix With Vocal) 4:33
3. Thank You (Backing Track) 4:20
4. Heartbreaker (Rough Mix With Vocal) 4:25
5. Living Loving Maid (She's Just A Woman) [Backing Track] 3:11
6. Ramble On (Rough Mix With Vocal) 4:44
7. Moby Dick (Backing Track) 1:38
8. La La (Intro/Outro Rough Mix) 4:09

Hier lohnt sich der Blick auf CD2 besonders. Laut Page haben wir es gerade bei „II“ und dann auch beim „III“-er ReRelease mit einem quasi ausgestreckten Mittelfinger in Richtung aller Bootleger zu tun. Page kramte teilweise unfertige, recht frühe und manchmal auch obskure Versionen (sogenannte Studio Outtakes) diverser Klassiker hervor und motzte so die Bonus-Disken in einer Wertigkeit auf, die man selbst als ZEP-Afficionado kaum für möglich gehalten hätte.

Wir erhalten Einblick in die Aufnahmesessions zu „Led Zeppelin II“ bekommen alternative Mixe von fünf Albumtracks, die Backing Tracks (was wohl übersetzt Instrumental-Version heißen soll) für „Thank You“ und „Living Loving Maid (She’s Just A Woman)“ nicht vergessen und zum Schluss steht da gar der bisher unveröffentlichte Track „La La“, welcher sich bei genauerer Betrachtung allerdings als eher simples, reichlich Keyboard-bekleckertes bzw. von Akustikgitarre getragenes Instrumental entpuppt und somit dem Klammerbegriff „Intro/Outro“ vollends gerecht wird.

Led Zeppelin – Led Zeppelin III Remastered Deluxe Edition

1. Immigrant Song 2:26
2. Friends 3:53
3. Celebration Day 3:30
4. Since I've Been Loving You 7:24
5. Out On The Tiles 4:07
6. Gallows Pole 4:57
7. Tangerine 3:11
8. That's The Way 5:37
9. Bron-Y-Aur Stomp 4:17
10. Hats Off To [Roy] Harper 3:42

1. The Immigrant Song (Alternate Mix) 2:27
2. Friends (Track - No Vocal) 3:43
3. Celebration Day (Alternate Mix) 3:19
4. Since I've Been Loving You (Rough Mix) 7:17
5. Bathroom Sound (Track - No Vocal) 4:01
6. Gallows Pole (Rough Mix) 5:20
7. That's The Way (Rough Mix) 5:23
8. Jennings Farm Blues (Rough Mix) 5:54
9. Key To The Highway/Trouble In Mind (Rough Mix) 4:07

„III“ war dann noch erfolgreicher als seine schon chart-dominierenden Vorgänger. Jahrhundertsongs wie „Immigrant Song“ oder das Gänsehaut-fördernde „Since I've Been Loving You“ sind (und werden es immer blieben) ewige Klassiker, und auch auf der Bonus-Disk öffnet Meister Jimmy Page einmal mehr das Fenster zum Aufnahmeprozess im Studio. Sieben Albumsongs sind hier als Studio-Outtakes zu hören. Saucool die mit Bongos unterlegte Instrumental-Version von „Friends“, der alternative, weil doch ungewöhnliche Mix zu „Celebration Day“; gar grenzgenial der Rough-Mix zu „Since I've Been Loving You“.

Außerdem spendiert uns Jimmy Page noch drei Aufnahmen, die bis heute gar nicht und zwar nirgends (sagt man) zu hören waren: „Jennings Farm Blues“ (ein instrumentaler Vorläufer des „Bron-Yr-Aur-Stomp“ bzw. laut Page ein Rough Mix aller Gitarren Overdubs, welcher er am 13. Dezember 1970 im Studio Olympic in London eingespielt hatte), „Bathroom Sound“ (eine instrumentale Version von „Out On The Tiles“) und eine LED ZEPPELIN adaptierte Version des Blues-Klassikers „Keys To The Highway/Trouble In Mind“.

Ein kleiner Exkurs in die Neuzeit sei dem Autor noch erlaubt:
LED ZEPPELIN sind präsenter denn je und werden nach wie vor für ihre Schlüsselrolle in der Musikgeschichte verehrt und natürlich auch geehrt, Beispiele gefällig?

1995 wurden sie in die Rock’n’Roll-Hall-of-Fame aufgenommen
2005 erhielten sie den Grammy Lifetime Achievement Award für ihr Lebenswerk
2006 wurden sie in Stockholm mit dem Polar Music Prize geehrt.
2007 betraten die Gründungsmitglieder Jones, Page und Plant zusammen mit Jason Bonham, dem Sohn Jon Bonhams, die Bühne der O2-Arena in London, um ein Konzert zu Ehren Ahmet Erteguns zu headlinen, der ein enger Freund der Band und überdies Gründer von Atlantic Records war.
2012 wurde die Band bei den Kennedy Center Honors für ihren Beitrag zur Amerikanischen Kultur gewürdigt.
Beim ECHO 2013 bekamen sie den „Lifetime Achievement Award“ für ihr Lebenswerk.
Im Jänner 2014 gewannen sie ihren ersten Grammy in der Kategorie Best Rock Album für „Celebration Day“, das ihre Live-Performance beim Ertegun Tribut-Konzert referierte.

Zum Abschluss noch die Info über die verschiedenen Formate:

Deluxe Edition (2CD) – Das remasterte Album plus eine zweite Disc mit zusätzlichen unveröffentlichten Aufnahmen (Led Zeppelin enthält ein bisher unveröffentlichtes Konzert aus dem Oktober 1969 in Paris, II & III bisher unveröffentlichte Studio Outtakes)

Vinyl Deluxe Edition – Das remasterte Album und das unveröffentlichte Zusatz-Material auf 180-Gramm Vinyl (Led Zeppelin enthält ein bisher unveröffentlichtes Konzert aus dem Oktober 1969 in Paris (2 LPs), II & III bisher unveröffentlichte Studio Outtakes (je 1 LP))

CD – Das remasterte Album im Card Wallet mit Klappcover (Led Zeppelin III beinhaltet ein CD-Sleeve in der replizierten Hülle des originalen Vinyls, inklusive Loch und Rillen).

LP – Das remasterte Album auf 180-Gramm-Vinyl in einer exakt detaillierten Replikation der Erstpressung.

Digital Download – Remaster und begleitendes Audio-Material (Led Zeppelin enthält ein bisher unveröffentlichtes Konzert aus dem Oktober 1969 in Paris, II & III bisher unveröffentlichte Studio Outtakes)

Super Deluxe Edition Box – Eine Sammlung, die alle Formate beinhaltet:
- Remastertes Album auf CD in der replizierten Hülle des Vinyls und 180 Gramm Vinyl (Led Zeppelin enthält ein bisher unveröffentlichtes Konzert aus dem Oktober 1969 in Paris, II & III bisher unveröffentlichte Studio Outtakes)
- Zusätzliche Audio-CD im Pappschuber.
- Remastertes Album auf 180-Gramm Vinyl in der replizierten Hülle der Erstpressung.
- High-definition Audio-Download-Zugang mit dem gesamten Inhalt in 96kHz/24 Bit-Qualität (Die Live-Tracks sind in 48kHz/24 Bit).
- Gebundenes Buch mit mehr als 70 Seiten voller seltener und vorher nie gezeigten Fotos und Memorabilien.
- Hochqualitativer Druck des Original-Albumcovers – die ersten 30.000 Exemplare sind individuell nummeriert.
- "Led Zeppelin I" wird zudem eine Replikation des Original Atlantic-Press- Kits von Led Zeppelin enthalten.


WERBUNG: Area53 2022
ANZEIGE
WERBUNG: ICONIC - Second Skin
ANZEIGE