SWEDEN ROCK 2015 VORBERICHT

Text: manfred
Veröffentlicht am 04.02.2015

Sweden Rock 3. - 6. Juni 2015


Auf der Suche nach einem Festival, welches wir traditionsgemäß, Jahr für Jahr besuchen können, sind wir nun mit dem Sweden Rock am Zenith unserer Suche und dem (vorläufigen) Ende unserer Quest nach dem Festival der Festivals angelangt.

Geschmäcker sind natürlich verschieden und es mag reißerisch und abgehoben klingen, aber es ist schwer das zu toppen, was die Sweden Rock Veranstalter Jahr für Jahr in Sölvesburg auf die Beine und Bühne stellen.

Mit dieser Meinung scheinen wir nicht alleine da zu stehen, denn für die 4 Tages-Tickets
sind bis auf wenige bereits vergriffen – und das bei einem stolzen Preis von grob 280 Euro. Die Kosten sind jedoch gerechtfertigt, denn zum einen bekommt man dafür auf einem schönen, großen und dennoch übersichtlichen Gelände 4 Tage lang ein wunderbares Potpourri von hochkarätigen Bands aus nahezu allen Spielarten den Rock und Metal zu hören. Zum anderen hält es auch zu einem guten Teil das leidige Partyvolk, welches die Musik nur am Rande interessiert, davon ab in Scharen einzufallen.

Bandmäßig hat sich die Sweden Rock-Crew dieses Jahr wieder besonders ins Zeug gelegt:

Neben allseits bekannten und beliebten Hauptacts wie Def Leppard, Mötley Crüe, Judas Priest bekommt am Sweden Rock auch Musiker zu Gesicht, die sich in Europa sonst eher rar machen. So kann man Toto, Ace Frehley und Slash live bestaunen. Auch Bands und Fans die eher ein Nischendasein führen, kommen auf dem Festival zum Zug. Mit Nuclear Assault, Exodus und Exciter bekommt man eine Thrash /Speed Metal Breitseite verpasst und für die ganz extremen gibt’s oben drauf noch Meshuggah.


Wer es eher ruhiger mag, kann sich bei Dokken, Dare, Manfred Mann's Earth Band oder der Pat Travers Band berieseln lassen. Und für die naturverbunden spielen Eluveitie auf.


Jedoch das Beste daran ist, dass noch 30 weitere Bands noch nicht bekannt gegeben wurden.

Abschließend möchte ich noch einmal zusammenfassen:

Gründe aufs Sweden Rock Festival zu fahren:

• Anfang Juni
• über 80 Bands
• 5 Bühnen
• tolles Areal
• Fans und nette Leute aus aller Herren Länder
• Toiletten mit Wasserspülung und Papier bis in die Nacht
• Pressekonferenzen von fast allen grossen Bands, näher als hier kommt man nie an die Stars ran

Gründe nicht aufs Sweden Rock Festival zu fahren:

• Keine

Hier ein kleiner Rückblick auf 2013


Heading North - Sweden Rock Festival 2013

Alle Jahre wieder, gilt es die Entscheidung zu treffen, welches Sommer-Festivals besucht werden soll. Nach ca. 15 Jahren auf den verschiedensten Open-Airs kann man diesmal wirklich behaupten wir sind am Zenit aller Festivals angekommen – dem Sweden Rock! Dieses Jahr lockt wieder ein tolles Billing, Fans aus aller Welt nach Schweden. TOP Wetter, erstklassige Bands, da konnte ja eigentlich nichts schief gehen.

Das wichtigste zuerst: 0,5 l Bier kosten ca. 7,60 Euro. Ja, das schreckt etwas, dafür orientieren sich die Preise von Burger und Co. am mitteleuropäischen Niveau. Der Bierpreis ist aber auch das einzig Negative, was am Sweden Rock ins Auge sticht. Ansonsten wird geboten: Ein wunderbares weitläufiges Gelände mit 5 Bühnen, Sauberkeit und Hygiene auf dem Gelände, den Imbiss-Buden und vor allem den Wasser!!!-Toiletten auf denen von früh morgens bis spät in die Nacht immer Papier vorhanden ist.

Nachdem wir das Wichtigste abgehakt hätten, nun zu dem, was ein Festival eigentlich ausmacht: den Bands. Auch damit sparte das Sweden Rock heuer nicht so wurde gleich 3-mal ein volles Showprogramm der Sonderklasse geboten, mit KISS, Europe und den unvergleichlichen RUSH


KISS
Forever und showmässig unvergesslich - und der positive Umstand, dass bei der Pressekonferenz kurz vor dem Auftritt dumme Journalistenfragen profimässig mit viel Humor genommen wurde - wurde der Gig von KISS eingeläutet. Ich muss zugeben: mir fiel es anfangs gar nicht so auf, dass Paul Stanley stimmliche Probleme hatte, so geblendet war ich wieder einmal von der KISS-Show. Es zischt und blinkt an allen Ecken und Enden. Hinzu kommt noch der gewaltige, eine riesige Spinne darstellende Bühnenaufbau. Trotz der etwas angeschlagenen Stimme von Paul Stanley waren und sind Kiss immer eine Bank. Allein die Show war den Eintritt schon wert. Die Band spulte trotz Handicap ihr Programm professionell ab und ließ nichts anbrennen. Für mich als Kiss Fan der ersten Stunde ein Highlight! Zu erwähnen ist noch, dass beim Opener das Podest, mit dem die Herren die Bühne betreten sollten, den Geist aufgegeben hat und in der Mitte stecken blieb. Sollte man sich auf Youtube ansehen .

EUROPE
Der Headliner vom Freitag war sicherlich ein Würdiger! Mit toller Lightshow, Rock pur und einer Spielfreude (vor allem Joey Tempest) sowie 2 1/2 Stunden Vollbedienung ließen die Schweden nichts anbrennen. Die Setlist war ausgewogen von neuen Songs bis hin zu ihren 80iger Hits. Trotz des langen Sets kam nie Langeweile auf und das Konzert war im Flug vorbei. Als dann als letzte Zugabe noch Final Countdown kam, waren die Zuschauer nicht mehr zu halten. Gänsehaut pur!!! 30 Jahre jung und man hatte wärend der Show das Gefühl ein Teil des Erfolges zu sein. Vielleicht der unterbewertetste aber beste Headliner der 4 Tage am Sweden Rock!

RUSH
Das Warten hatte ein Ende und was kann man nach dem Auftritt zu RUSH sagen. Unglaubliche Musiker , Traum Setlist welche sehr stark 80iger bezogen war. Dazu kam noch eine tolle Visuelle Show, die sogar Bands wie Pink Floyd Konkurrenz machen konnte. Aufgewertet mit einem Streicher Assemble war das Konzert ein Highlight unserer langjährigen Konzerthistorie. Leider zu kurz, aber falls die Herren wieder kommen, das müssen wir hin. RUSH waren von einem anderen Stern und ich bin noch immer total geplättet vom Auftritt. JUNGS kommt bald wieder – ICH LIEBE EUCH….

AVANTASIA waren ein würdiger Abschluss und lockten nochmal alles aus den ausgepowerten Fans raus. Beim Rausschmeisser “Sign of the Cross / Seven Angel “ flippten alle so richtig aus und mit den gleichzeitig spielenden PARADISE LOST ging ein grandioses Sweden Rock Festival zu Ende, welches vom LINE UP nächstes Jahr schwer zu toppen sein wird. .

Volles Programm, tolles Wetter und eine Super Location bleiben uns in Erinnerung, hinterlassen aber auch ihre leicht sichtbaren Spuren. Wir haben die Spitze der europäischen Festivals besucht und ich freu mich schon wieder aufs nächste Jahr. Ein besser organisiertes Festival wird hierzulande nicht zu finden sein-

THANK YOU SWEDEN ROCK - WE SALUTE YOU – SEE YA Next Year .

Wir freuen uns schon alle auf das Sweden Rock Festival 2015
Es ist eine Reise wert ,also buchen und hinfahren.


WERBUNG: Mass Worship – Mass Worship
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE