Jahresrückblick 2015

Text: adl
Veröffentlicht am 04.01.2016

REDAKTIONSRÜCKBLICK 2015: ADL

Da ist er also. Mein erster Jahresrückblick nach dem lang ersehnten Stormbringer-Relaunch. Lange wurde im Hintergrund auf die Modernisierung unseres (und hoffentlich auch DEINES) Lieblingsmetalmagazins hingearbeitet. Ideen wurden über viele Monate hindurch geboren, gesammelt, verworfen, geändert, umgesetzt, geprüft, wieder verworfen, neu konzipiert, oft in Zweifel gezogen, noch öfter für gut befunden. Es wurde designt, programmiert, migriert, strukturiert und ganz besonders viel diskutiert. Und immer wieder die Mahnung an mich selbst, dass man es mit einem Monsterprojekt wie Stormbringer unmöglich jedem Leser Recht machen kann. Dennoch der unbedingte Wille, nicht nur bei unseren Stammlesern das Lieblings-Bookmark im Webbrowser zu bleiben, sondern auch möglichst viele neue Leser zu begeistern. Eine Herausforderung, der wir uns gerne gestellt haben und die wir - wenn wir dem zahlreichen Feedback in aller Bescheidenheit glauben dürfen - mit Bravour gemeistert haben. Wir verpassten der Seite nicht nur äußerlich einen neuen Anstrich, sondern nutzten die Gelegenheit um auch hinter den Kulissen kräftig umzurühren und zu optimieren.

Natürlich ist ein Portal mit diesen Ausmaßen nie "fertig". Und so wird auch in diesen ersten Tagen des neuen Jahres wieder konzentriert an einigen Verbesserungen gearbeitet, damit  DU deine tägliche Dosis Metal noch einfacher genießen kannst! Wir freuen uns auch weiterhin über jedes Feedback, jeden Verbesserungsvorschlag - oder ganz einfach um ein verbales oder virtuelles "Gefällt mir!"

Doch wie war mein Jahr sonst so? Abseits vom täglichen Wahnsinn eines Programmierers? Nun, zum Glück habe ich das Privileg, als Selbständiger in meinen eigenen vier Wänden arbeiten zu dürfen. Damit ist schon mal eines garantiert: Es spielt immer die beste Musik! Heuer war das zum Beispiel "Extinct" von MOONSPELL. Oder (natürlich!) die neuen Scheiben von MAIDEN und SLAYER, die ja von unseren Lesern zu den Topalben des Jahres gewählt wurden. Apropos Top-Album: Ganz großes Kino von "unseren" DRAGONY! Da leider deren großartige Hommage an den Hoff den Weg nicht in unsere Leserumfrage geschafft hat, führe  ich dieses geniale Stück Musikgeschichte einfach als mein persönliches Videohiglight des Jahres ins Feld:


Don't hassle the Dragon! Mein persönliches Videohighlight '15

 

Für Konzerte blieb im vergangenen Jahr leider zu wenig Zeit. Immerhin standen zwei Festivals auf dem Plan. Schön, dass es mit dem ROCK IN VIENNA jetzt auch eine ganz wunderbares vor meiner Haustüre gibt (ab einem gewissen Alter nicht mehr ganz unwesentlich). Anscheinend haben das auch andere so gesehen, denn Leute in Anzug und Krawatte mit kurz bekleidetem und bestöckelschuhtem Blondchen am Arm sieht man auf Festivals nicht alle Tage. Kann man negativ sehen, muss man aber nicht. Lediglich die sehr entbehrlichen medial ausgetragenen Sticheleien mit dem Platzhirschen NOVA ROCK dürfen heuer gerne ausfallen (und ja: mir ist wurscht, wer damit angefangen hat!). Die haben nämlich mit dem Komplettumbau der Pannoniafields und der neuerlichen Aufwertung des kulinarischen Angebots (wer nicht wegen der Musik hingeht, sollte sich zumindest mal das Futterangebot dort geben!) einen gewaltigen Sprung vorwärts vollzogen. Wenn künftig auch noch der Wettergott ein gütiges Auge auf Nickelsdorf hat, ist alles gut!

Leider hat sich im vergangenen Jahr auch wieder die Zahl jener erhöht, die im Himmel für den guten Sound sorgen. Nach Thassilo Herbert (DRAGONSFIRE, 27. 04. 1980 - † 08. 01. 2015), Mike Porcaro (TOTO, 29. 05. 1955 - † 15. 03. 2015), A. J. Pero (TWISTED SISTER u.a., 14. 10. 1959 - † 20. 03. 2015), Scott Clendenin (DEATH, 17. 01. 1968 - † 24. 03. 2015), Bob Burns (LYNYRD SKYNYRD, 24. 11. 1950 - † 03. 04. 2015), Craig Gruber (RAINBOW u.a., 22. 06. 1964 - † 05. 05. 2015), B. B. King (16. 09. 1925 - † 15. 05. 2015), Chris Squire (YES u.a., 04. 03. 1948 - † 28. 06. 2015), Gary Richrath (REO Speedwagon, 18. 10. 1949 - † 13. 09. 2015), Martin Kiddie Kearns (Bolt Thrower, 07. 03. 1977 - † 14. 09. 2015), Frank Watkins (OBITUARY u.a., 19. 02. 1968 - † 18. 10. 2015), Phil Taylor (MOTÖRHEAD u.a., 21. 09. 1954 - † 11. 11. 2015) und Scott Weiland (STONE TEMPLE PILOTS u.a., 27. 10. 1967 - † 03. 12. 2015) musste es knapp vor Jahresende mit Ian Lemmy Kilmister (MOTÖRHEAD u.a., 24. 12. 1945 - † 28. 12. 2015) auch noch eine der größten Szenepersönlichkeiten überhaupt erwischen.

Besondere Erwähnung sollen an dieser Stelle auch GOODBYE TO GRAVITY finden. Die Rumänische Metalcoreband hatte eine vielversprechende Zukunft vor sich, bevor eine Brandkatastrophe im Bukarester Club "Colectiv" am 30. Oktober sämtliche Träume zunichte machte. Bei dem Unglück kamen 54 Personen ums Leben, knapp 200 wurden zum Teil schwer verletzt. Bis auf den Sänger fanden alle Bandmitglieder von GOODBYE TO GRAVITY den Tod. Tragisches Detail am Rande: Einer der letzten Songs, den die Band an diesem Abend spielte, trug ausgerechnet den Titel "The Day We Die"...

 


Inhaltsverzeichnis:

Seite 1: Einleitung
Seite 2: Jahresrückblick der Stormbringer-Leser
Seite 3: Redaktionsrückblick: Anthalerero
Seite 4: Redaktionsrückblick: Daniel Laich
Seite 5: Redaktionsrückblick: Florian Rosenberger
Seite 6: Redaktionsrückblick: Kalti
Seite 7: Redaktionsrückblick: Lady Cat
Seite 8: Redaktionsrückblick: Luka
Seite 9: Redaktionsrückblick: Pascal Staub
Seite 10: Redaktionsrückblick: Reini
Seite 11: Redaktionsrückblick: Robert Fröwein
Seite 12: Redaktionsrückblick: Sabine Vollert
Seite 13: Redaktionsrückblick: Stefan Baumgartner
Seite 14: Redaktionsrückblick: Thomas Patsch
Seite 15: Redaktionsrückblick: Tom
Seite 16: Redaktionsrückblick: ADL


WERBUNG: Area53 2022
ANZEIGE
WERBUNG: ICONIC - Second Skin
ANZEIGE