Underground von Unten - österreichische Musik gehört gehört! Vol. 18

Veröffentlicht am 12.06.2017

BRAZENLINX (Rock, Wien)

Vienna Don't Fret

  1. Ultimate
  2. Perfect Balance
  3. Go Getters
  4. In The Plan
  5. You Lose
  6. More
  7. Beware
  8. Death Row
  9. Fortune Cookie
  10. Wanna Live Forever?
  11. Solution

Wenn man sich zu weit über den Tellerrand lehnt, dann stolpert man unter Umständen über den Rand selbigen Essgeschirrs und findet sich unversehens in neuartigen Gefilden wieder – zum Beispiel bei BRAZENLINX. Selbige Wiener haben sich nämlich auf die Fahnen geschrieben, erdigen Rock mittels in diesem Genre eher weniger präsenter Instrumente zu kreieren. Gut, dass Cello und Metal äußerst gut funktionieren haben uns schon APOCALYPTICA eindrucksvoll bewiesen, auch die beiden tschechischen Rockstars von 2CELLOS mischen die genre-losgelöste Szenerie ganz ordentlich auf und gefühlt jede zweite Mittelalter-Rockband fiedelt sowieso auf einer Geige herum. Doch was der Wiener Vierer auf „Vienna Don't Fret“ abliefert ist gleich eine ganz andere Nummer, denn hier werden die Streichinstrumente – in diesem Fall Cello und Viola – nicht als Akzentinstrument eingesetzt, sondern liefern in stromunterstützter Variante die Basis für mitreißenden Hardrock. Wenn Cello und Viola in fett verzerrter Variante um die Weltherrschaft fiedeln, dann wähnt man sich mitten im Paradies der Hardrocker, wo gerade GOTTHARD in ihren besten Zeiten die Hallen rocken. An den großen Steve Lee kommt Sänger Peter Dürr zwar nicht ganz heran (zur Ehrenrettung, das kann auch niemand!), dafür rocken BRAZENLINX mit ihrer ungewöhnlichen Instrumentezusammenstellung so derb, dass dem geeichten Rocker einfach nur noch ein verdattertes „Wuah?!“ entfährt. Dann beginnen auch schon die Füße zu zücken und spätestens nach dem dritten Durchlauf von „Vienna Don't Fret“ muss man sich schwer beherrschen, um nicht gegen Mitternacht durch beherztes Mitgrölen die komplette Nachbarschaft aus dem Schlaf zu reißen. Chapeau BRAZENLINX – ihr rockt um Klassen besser als so manche etablierte Hardrock-Gruppe...

Wer ein gerüttelt Maß an Neugier und Experimentierfreudigkeit mitbringt - unbedingt reinschauen bei Facebook, sofort! Vielleicht hilft ja das Hörbeispiel bei der Entscheidung...?

 


Inhaltsverzeichnis:

Seite 1: Einleitung
Seite 2: MONSTERS OF THE ORDINARY
Seite 3: FRANZ FUEXE
Seite 4: SUCCOPUSS
Seite 5: BRAZENLINX
Seite 6: DYING EDEN


WERBUNG: Hard
ANZEIGE