Underground von Unten - österreichische Musik gehört gehört! Vol. 24

Veröffentlicht am 23.02.2018


 

DISCOPOWERBOXXX (Thrash Metal, Vorarlberg)

Deadlicious

  • 1. Deadlicious
  • 2. S.T.D.
  • 3. The Heat
  • 4. Buried Dead
  • 5. Reflections
  • 6. Servant of Satan
  • 7. Principle Of Chaos
  • 8. Break Up The Cage
  • 9. Dirty Sanchez
     

Es gibt selten einen Bandnamen, der mehr in die Irre führt als jener von DISCOPOWERBOXXX aus Vorarlberg. Diese haben sich nämlich (vermutlich) aus Hass auf die Disco-Kultur so benannt, sprich, einfach den Namen irgendwo gelesen und dann zwei zusätzliche X angehängt – wegs dem Pornoniveau warats. Natürlich bietet der Bandname einen perfekten Hinweis auf das gebotene Songmaterial – das sich nämlich in den über zehn Jahren ihres Bestehens von schnörkellosem Heavy Rock zu einem ziemlich räudigen Thrash-Sound mit punkiger Schlagseite gewandelt hat.

So brettert gleich der Opener und Titeltrack „Deadlicious“ im Hyperspeed dahin und entfaltet dabei einen Wahnsinns-Faktor, den man sonst nur bei den im Nachbarbundesland beheimateten Crossover-Irren INSANITY ALERT finden kann. Kurz und knackig werden die Trommelfelle hier unter zwei Minuten in Schwingung versetzt, was auch für „Reflections“ gilt, das sogar noch schneller fertig getrümmert hat. Angenehm kantig rebelliert sich „The Heat“ in die Gehörgänge, während bei „Buried Dead“ ganz schön derb ins Mikrofon gegurgelt wird. Über pflichtschuldige Abrissorgien wie „Servant Of Satan“ und „Principle Of Chaos“ werden sich die Thrasher bestimmt freuen und die Matten schwingen, denn musikalisch wird hier eigentlich alles richtig gemacht und auch der kantig-raue Sound (live und direkt im Studio geschnitzt) korreliert mit der dreckigen Atmosphäre. Punkten können DISCOPOWERBOXXX aber vor allem mit komplett abgedrehten Texten, die sich als roter Faden durch das komplette, etwa halbstündige Album ziehen. Wenn die Vorarlberger über den inneren Schweinehund und exaltierte Vampire referieren und uns erklären, dass auch Sexmaschinen Geschlechtskrankheiten bekommen können, dann bleibt garantiert kein Auge trocken! Es bleibt die Erkenntnis: Grinskrämpfe sind ähnlich schmerzhaft wie ein steifer Nacken. Beides zusammen aber...
- 3,5/5 (Anthalerero)
 

Infos und andere Wahnsinnigkeiten gibt es auf der Homepage der Band und bei Facebook, musikalische Schandtaten finden sich im folgenden Video...
 


Inhaltsverzeichnis:

Seite 1: Einleitung
Seite 2: ABADDON CODEX
Seite 3: DAZE AFFECT
Seite 4: WULLEMAHA
Seite 5: THUS I END
Seite 6: DISCOPOWERBOXXX


WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE