Flusensieb #22 – 10 mal Metal

Veröffentlicht am 29.04.2018

THREE EYES OF THE VOID – The Moment Of Storm

Wieder mal sitzt ein einzelner Ukrainer da und erstellt eine EP, die seeehr weit weg von Lebensfreude und guter Laune liegt. Dmytro Kvashnin heißt der Mann, der nur das Schlagzeug abgibt und sich ansonsten kopfüber in die Emotionalität eines atmosphärisch bis depressiv ausgelegten Black Metal stürzt. Das Spektrum der fast halbstündigen Platte „The Moment Of Storm“ ist beeindruckend, macht es aber nicht leicht, sich in das Werk fallenzulassen. Wenn nach diesem Debüt ein Album folgt, dass sich für den gleichen Sound doppelt so viel Zeit lässt, dürfen sich THREE EYES OF THE VOID noch einmal mehr feiern – zum Beispiel mit einem langen, leeren Starren in fast waagerechte Regenschauer. Mehr davon! (jazz)

 

ABNORMAL END – Concept Of Identity

Die Ruhrpottler ABNORMAL END werden sicher ständig und wegen der Stimme von Lukas Nießen sehr zu recht und respektvoll mit SYSTEM OF A DOWN verglichen. Darauf möchte ich verzichten und dem musikalischen Chaos auf ihrem zweiten Album „Concept of Identity“ mit ein paar Genrebegriffen beikommen: Die Basis ist Alternative Metal, doch es werden ordentlich Progressive, Death und Melodic Metal sowie Metalcore drübergestreut. Und das klingt verflucht gut, wobei ich das Melodische reduzieren und dafür das Saxophon häufiger einsetzen würde. Ersteres gibt den Songs eher einen Hauch Belanglosigkeit, letzteres das Gegenteil. Hoffentlich behalten sie diese grandiose Vielseitigkeit! (jazz)

 

SCHALLTOT – Den Tod auf die Schippe genommen!

Für SCHALLTOT muss man ein dickes Fell besitzen, um sich im rauen, dreckigen Untergrund des Berliner Metals nicht an dem stilbefreiten Gebölke oder den schäbigen Instrument-Prügeleien zu stoßen. Die EP „Den Tod auf die Schippe genommen!“ ist weitgehend undefinierbarer Metal mit spürbaren Thrash-Tendenzen. Der Krach ist alles andere als gefällig, glatt oder schön, aber auch nicht talentfrei, peinlich oder schwach, sondern eigen, kratzig und ein stinkender Mittelfinger mit eitrig eingewachsenem Nagel tief in der Nase des verbreiteten Rauhfaser-Teatime-Bügelfalten-Undergrounds. (jazz)

 

Mehr Flusensieb!


Inhaltsverzeichnis:

Seite 1: Einleitung
Seite 2: Mehr starker Metal!
Seite 3: Noch mehr starker Metal!


WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE