THE UNHOLY ALLIANCE TOUR 3 - 15 Minutes of Fame in Wien und Berlin

Text: Reini
Veröffentlicht am 02.12.2008


XENESTHIS SLAYER SUPPORT 16.11.2008 Wien/Gasometer


Um etwa 15 Uhr kamen wir mit vier Autos voller Equipment im Gasometer-Backstagebereich an und waren sofort auch schon von etlichen Bühnenarbeitern von Slayer, Trivium, Mastadon und Amon Amarth umgeben, die uns fleißig unser Equipment in die Halle tragen halfen.

Markus von Novamusic nahm uns in Empfang und gab uns erste Instruktionen betreffend Stagebereich und allgemeinen Ablauf des Events.

Anschließend stießen wir zum Tour-Stagemanager Alan, der uns alle entscheidenden Schritte für den Linecheck erklärte und uns gratulierte, dass wir es zu diesem Ausnahmeevent geschafft haben. Um etwa 16:30 ging es dann zum Line- Check, der sehr professionell ablief. Nach ein paar Anläufen war der Monitor- und FOH-Mix fertig eingestellt.

Die vier Bands vor uns hatten bereits ihr Equipment fertig auf der Bühne platziert. Fünf derartige Metaldrums passen wohlgemerkt nicht auf jede Bühne, mal abgesehen von Kerry's monströser Boxenwand!! Dementsprechend eng ging es dann auf der Bühne zu, von den 18x12m Gasometer-Bühne blieb da nicht viel übrig. Kurz vor 18 Uhr und ein paar Runden im Backstagebereich wurde es dann Ernst für uns Xenesth'ler.

Obwohl der Einlass erst 18:05h stattfand und wir bereits um 18:15h auf der Bühne standen, durften wir uns doch über eine beträchtliche Anzahl von Fans und Zuschauern freuen. Nach jedem Mal weiteren Aufschauen nach dem Bangen waren es ein paar hundert Metalheads mehr. Zu Beginn der letzen Nummer war die Halle bis hinten dicht besetzt - und das Publikum und wir von uns restlos begeistert. ;-)

Das Live-Set bestand dieses Mal aus unseren Songs Shades, Upper class Romance, Lines und Home-mode oppression. Die Stimmung war gewaltig auf der Bühne, wir konzentrierten unsere gesamten Kräfte auf diese "15 Minutes of fame". Dies haben wir das unholy Publikum auch spüren lassen.

Nach unserer Show kam gleich Amon Amarth zum Zug- wegen der kurzen Spielzeit von 30 Minuten war das Programm ein Best-of der letzten Alben, im positiven Sinne. Nach deren Auftritt war Zeit für ein Gespräch/Bier mit Johann Hegg.

Allgemein kann gesagt werden, dass es für uns eine enorm interessante Erfahrung war, den Bands auch mal von hinter der Bühne aus zuzusehen. Sehr ruhiges, freundliches, kollegiales Auftreten, welches alle an den Tag bzw. an die Nacht legten. Kaum betrat Trivium jedoch die Bühne, waren sie auch schon nicht mehr zu bremsen und gaben Vollgas. Die Moral von der Geschicht? Verhalten im Backstagebereich und Präsenz auf der Bühne sind zwei paar Schuhe!

Bis Slayer dem Gasometer-Stop der UNHOLY ALLIANCE III-Tour schließlich ein Ende setzten, hatten wir schon ein paar Bier intus, hatten mit ein paar Fans geplaudert und waren um verdammt geile Pics mit Amon Amarth und Trivium reicher, sodass wir dann sehnsüchtig auf das große Fotofinale mit Mr. Kerry King warteten, um unseren Glatzkopf Tom und den nackten Schädl von Kerry gemeinsam auf ein Foto zu bannen.

Die Aftershow-Party wurde im kleinen Kreis in die Arena verlegt, nachdem im Gasometer die Tore geschlossen wurden. Dort fand man uns erschöpft, mit leichter Bierfahne und einem Lächeln im Gesicht im Beisl. Was bleibt: Ein absolut unvergesslicher Abend für uns!! HELL YEAHHHHH!!!!

(-Raffael/Guitar-XENESTHIS-)
Xenesthis.com
XENESTHIS @ MySpace.com




PSYCHOSPANK HAT ES MIT SLAYER GETAN - Berlin, 19.11.2008

Wir melden uns für das Voting an und glauben nicht wirklich an Erfolg. Metal Hammer, hunderte Einsendungen… Die erste Nachricht von der Redaktion, wir seien unter die ersten drei Bands für Berlin gekommen, halten wir für einen Scherz! Dann die Wochen der Anspannung! Prozente rauf und runter! SIEG!!!! Höhenflug!!!! Dann das böse Erwachen: unser Schlagzeuger kann wider Erwarten nicht mit uns nach Berlin fahren. Mit Hochdruck rekrutieren wir einen Aushilfsschlagzeuger. Dieser lernt innerhalb weniger Tage unsere für Berlin geplanten Songs. Höchstmotiviert fahren wir am 18.11. nach Berlin, unser gesamtes Equipment in einem alten VW-Bus verfrachtet. 8 Stunden später kommen wir in Berlin im Hostel an und beziehen unser 8-Bett-Zimmer und sofort die Betten. Am 19.11. müssen wir fit sein!

Um 15 Uhr kommen wir an der Columbiahalle an. Die Leute wissen gut Bescheid, verladen unser Equipment in die Halle, wir bekommen Backstage-Pässe, aber leider keinen Backstage-Raum. Die sind nämlich schon von den ganz Großen besetzt!

In der Halle stapelt sich das Equipment aller Bands - wir können gar nicht glauben, wie viel Zeug bei so einer Tour dabei sein muss. Nach kurzer Einweisung durch den Chefbühnentechniker wird unser Equipment auf der Bühne aufgebaut mit anschließendem Soundcheck. Wir sehen von der Bühne in die fast leere Halle: die Ruhe vor dem Sturm. Noch sind wir ruhig, bzw. machen wir es uns vor.

Der Ablauf ist sehr professionell und alles funktioniert einwandfrei. Die Stunden vergehen schnell und ab 18 Uhr füllt sich langsam die Halle. 18:30 die 15 Minuten der Wahrheit beginnen! Es sind schon unglaublich viele Fans vor der Bühne versammelt! Wir legen los! Als ersten Song spielen wir unsere Anti-Techno-Hymne namens "Emetic". Bis zum Refrain werden die Leute langsam warm und dann SINGEN SIE MIT!!! Einen unserer Gitarristen reißt eine Saite. Die Leute feuern uns an. Er greift schnell zur Ersatzgitarre. Aber es kostet uns einen Song. Es ist nur noch Zeit für zwei weitere. Wir geben alles und verabschieden uns nach 15 Minutes of Fame vom Publikum.

Innerhalb von nur 4 Minuten muss unser Equipment von der Bühne, die Roadies der anderen Bands helfen tatkräftig mit. Danach genehmigen wir uns ein Bier und lassen die Stimmung in der Halle auf uns wirken und sehen hinauf zur Bühne, die eben noch uns gehört hat. Wir verfolgen die Auftritte der anderen Bands, die verdammt heftig abgehen. Diesen Abend vergessen wir nie! Am nächsten Tag treten wir den Heimweg nach Österreich an und fangen an, zu realisieren. Die Anspannung lässt nach! Verdammt, wir waren in Berlin! Wir waren die Vorband von Slayer!

Hier zum Schluss noch ein großes Dankeschön an alle, die für uns gevotet haben und natürlich auch an Metal Hammer! Ohne euch wäre das alles nie möglich gewesen!

(-Charlie/Sänger-PSYCHOSPANK-)
PSYCHOSPANK @ MySpace.com


WERBUNG: Kaltenbach Open Air 2019
ANZEIGE
WERBUNG: Rock Shock Theatre
ANZEIGE