BRAINSTORM - das 'Midnight Ghost' Gangbang-Review

Für einen weiteren Gangbang im Hause Stormbringer haben wir uns eine Band aus der Speerspitze deutschen Powermetals ins Redaktionsloft eingeladen: BRAINSTORM! Die nach Meinung vieler unterbewertetste Band im Bereich melodischen Powermetals zieht bereits seit 1989, also bald 30 Jahren (!) ihre Kreise im vielfältigen Teich der harten Musik. Mit schöner Regelmäßigkeit veröffentlichten die Heidenheimer dabei über die Jahre mehr als ein Dutzend Alben, deren allerneuestes mit dem Titel „Midnight Ghost“ am 28. September in die Regale gewuchtet wird. Natürlich konnte sich die Stormbringer-Meute wieder einmal nicht zurückhalten und stürzte sich gleich im Rudel auf die neue Scheibe, um sie für euch auf Herz und Nieren zu testen.

Was bei dem fröhlichen BRAINSTORMen, ähm, der heiteren Gruppenverlustierung herausgekommen ist, könnt ihr nach einem kleinen Einstimmungsvideo auf den folgenden Seiten lesen. (Und, ja, dieser Wortwitz war extra-flach, doch die Versuchung war einfach zu groß...)

 

 


Inhaltsverzeichnis:

Seite 1: Einleitung
Seite 2: Christian Wiederwald
Seite 3: Christian Wilsberg
Seite 4: Marc Folivora
Seite 5: Walter Thanner
Seite 6: Anthalerero
Seite 7: Lisi Ruetz
Seite 8: Fazit


WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: Escape Metalcorner
ANZEIGE