Homo Metallicus - Das Metal-Schränkchen und seine Schublädchen

Veröffentlicht am 08.10.2018

Wir alle kennen sie, wir alle lieben (oder hassen) sie: Die Genreschublädchen! Wir ziehen sie auf, packen die Band rein und gut ist. Aber so einfach ist das bekanntlich nicht immer, davon können vor allem wir Rezensenten ein Liedchen singen, wenn die drölfzigtausendste Band mal wieder ihr eigenes Schublädchen zimmert und sich die größte Mühe gibt, dieses oftmals windschiefe Gebilde auch auszufüllen.

Aber als ungefähre Gradmesser, mit was man es denn zu tun haben könnte, sind die zahlreichen Genreschublädchen in unserem geliebten Metal-Schränkchen zugegebenermaßen wirklich praktisch. Deshalb haben wir, basierend auf einigen bereits im Netz kursierenden Beschreibungen, eine Übersicht über die verschiedensten Genres der harten Musik für euch ersonnen. Natürlich nicht mit furztrockenen theoretischen Ausführungen, sondern veranschaut durch die klassische Märchenkonstellation Ritter – Drache – Prinzessin.

Um die Sache ein wenig aufzulockern, haben wir uns natürlich nicht nur die großen und bekannten Genres vorgeknöpft, sondern auch Beschreibungen von exotischeren Stilen für euch vorbereitet...

 



HEAVY METAL: Der Ritter kommt auf einer Harley Davidson daher, tötet den Drachen, trinkt einige Bierchen und vögelt die Prinzessin.

HARD ROCK: Der Ritter kommt dahergeritten mit Baseball-Kappe und labbrigen Shorts. Der Drache nimmt ihn nicht ernst und die Prinzessin macht sich angewidert aus dem Staub.

MELODIC ROCK: Der Ritter kommt an und singt permanent "Ouhouhouh" vor sich her. Damit vertreibt er schlussendlich sogar den Drachen und kann die Prinzessin befreien.

AOR: Wie MELODIC ROCK, aber der Ritter darf die Prinzessin danach auch vögeln.

HAIR METAL: Der Ritter kommt mit einer 80er-Jahre-Fönfrisur dahergeritten, wirft der Prinzessin eine Kusshand zu und lässt sich vom Drachen verspeisen.

GLAM ROCK: Der Ritter kommt viel zu spät, nachdem er drei Stunden im Bad gestanden hatte. Während sich der Drache bei seinem Anblick vor Lachen krümmt, klaut der Ritter das Make-Up der Prinzessin und malt alle Schlossmauern mit rosa Farbe an.

TRUE METAL: Der Ritter kommt im Fellhöschen an, lässt erst einmal seine gut eingeölten Muskeln spielen, tötet dann den Drachen und zeigt der Prinzessin seine Plattensammlung. Weil er ständig nur von seinen Platten schwärmt und sie nicht vögeln will, haut die Prinzessin ab und sucht sich einen neuen Drachen.

US POWER METAL: Wie HEAVY METAL, aber es gibt kein Bier und der Ritter sieht weniger cool aus.

NWoBHM: Wie HEAVY METAL, nur dauert alles etwas länger und der Ritter hat kein Motorrad.

(MELODIC) POWER METAL: Der Ritter kommt auf einem weißen Einhorn angeritten, schafft es sogar, die Pläne des Drachen zu vereiteln, befreit die Prinzessin und vögelt sie in einem verwunschenen Wald.

SYMPHONIC (POWER) METAL: Der Ritter kommt höchstselbst auf einem Drachen angeflogen, zückt in möglichst epischer Manier sein übergroßes Schwert, taucht mit seinem Drachen ab, stößt einen Schrei aus, der jeden Eunuchen erblassen lässt und das Trommelfell des Drachen platzt, woraufhin er episch verblutet. Die Prinzessin ist eigentlich eine Magierin, die zur Feier des Tages einen Regenbogen herbeizaubert.

EPIC METAL: Der Ritter eilt mit wehendem Haar zur Errettung der Prinzessin, liefert sich einen heroischen, Stunden dauernden Kampf mit dem Drachen, in dessen Verlauf er mehrmals nur knapp mit dem Leben davonkommt und tötet das Untier schließlich mit einem todesverachtenden Vorstoß. Der Drache windet sich und stirbt einen besonders theatralischen Tod, woraufhin der Ritter sich mit Handkuss bei der Prinzessin vorstellt und sie galant aus dem Schloss trägt. Es gibt eine Hochzeitszeremonie mit großem Pomp und die beiden leben glücklich und zufrieden bis an ihr Ende.

GOTHIC METAL: Der Ritter kommt an, und tötet den Drachen. Die Prinzessin fällt ihm Überschwänglich um den Hals, er heiratet sie mit großem Prunk, der König gibt ihnen sein Königreich, er ist der Volksheld! Ungeachtet dessen bringt er sich um, ohne dass jemand je wusste wieso.

GOTHIC METAL (female fronted): Die Sängerin betört den Drachen durch ihren Gesang, erscheint vor der Prinzessin, klaut ihr ihre Klamotten, nimmt ihren Platz als Gefangene beim Drachen ein und wartet darauf, dass der Schlagzeuger ihrer Band kommt, um sie zu befreien. Niemand interessiert sich für den Ritter, daher bringt er sich um.

THRASH METAL: Der Ritter kommt an, geht einen Zweikampf mit dem Drachen ein, befreit die Prinzessin und vögelt sie.

SPEED METAL: RitterDrachenTötenBefreienPrinzessinVögeln.

NEO THRASH: Siehe THRASH METAL, aber der Ritter ist u50!

DEATH METAL: Der Ritter kommt an, tötet den Drachen, vögelt die Prinzessin – danach tötet er sie.

BRUTAL DEATH METAL: Der Ritter kommt an, tötet den Drachen, tötet die Prinzessin – danach vögelt er sie.

MELODIC DEATH METAL: Der Ritter weiß nicht ob er gut oder böse sein soll. Letztendlich lenkt ein Barde mit betörendem Gesang den Drachen ab, sodass ihn der Ritter töten kann und anschließend die Prinzessin vögeln kann. Erst will er sie auch töten, verliebt sich dann aber in sie und die beiden heiraten.

SYMPHONIC DEATH METAL: Wie DEATH METAL, aber mit Stil. Die Prinzessin überlebt, aber ist traumatisiert und wünscht sich den Drachen zurück.

GRINDCORE: Der Ritter kommt an, brüllt 2 Minuten lang am Stück irgendwas komplett Unverständliches und zieht wieder ab.

GOREGRIND: Der Ritter kommt an, tötet den Drachen und während er dessen Eingeweide vor dem Schloss gleichmäßig verteilt, vögelt er die Prinzessin und tötet sie. Danach vögelt er nochmal den toten Körper, tranchiert ihren Magen um die Eingeweide als Kaldaunen zu verspeisen, vögelt zum 3. Mal die Leiche, verbrennt den Leichnam und vögelt die Reste noch ein viertes Mal.

PORNGRIND: Alle vögeln die Prinzessin. Und den Drachen.

BRUTAL GOREGRIND: [zensiert]

BLACK METAL: Der Ritter kommt an, tötet den Drachen und trinkt dessen Blut. Dann tötet er die Prinzessin und trinkt deren Blut. Schließlich bringt er beides Satan als Opfer dar.

SYMPHONIC BLACK METAL: Dasselbe wie bei BLACK METAL, aber diesmal mit Stil. Und mit etwas weniger Blut - vielleicht.

(TRUE) BLACK METAL (old school): Der Ritter kommt total besoffen an und kotzt in den Wassergraben. Er opfert die Prinzessin und beginnt damit, den Drachen plump anzubaggern.

(TRUE) BLACK METAL (new school): Der Ritter kommt an und fängt an, mit dem Drachen zu diskutieren und ihm zu erklären, dass dieser nichts kapiert habe und dass er selbst nicht böse sei. Dann schlägt er die Prinzessin nieder, weil sie ihn in seinen Ausführungen unterbrochen hat. Mit hochroten Ohren von dem Gelaber, frisst ihn der Drache trotz seiner zig Spike-Armbänder am Arm.

DEPRESSIVE SUICIDAL BLACK METAL: Der Ritter weint. Dann bringt er sich um.

NSBM: Der Ritter schwingt eine Hakenkreuzfahne, woraufhin ihn der Drache tötet. Die Prinzessin applaudiert und heiratet den Drachen.

ATMOSPHERIC BLACK METAL: Der nachdenkliche Ritter betritt in gebrochener Manier die Szenerie und beginnt, über dichte Wälder und das Wesen des Seins zu sinnieren. Der sichtlich verwirrte Drache stellt darauf seine eigene Existenz in Frage und richtet sich schließlich selbst, während die Prinzessin sich, ihrem Lebenswillen beraubt, von einem Abhang stürzt.

POST BLACK METAL: Der Ritter kommt an, zündet Räucherkerzen an und bietet einen Song über die Schönheit der Szenerie dar, beschwert sich, dass ihn weder der Drache noch die Prinzessin ernst nehmen und geht wieder.

WHITE/CHRISTIAN METAL: Der Ritter ist kein Ritter, sondern eine Jungfrau, der Drache ist ebenfalls jungfräulich, die Prinzessin ist Jungfrau, und alle drei enden schlussendlich auf dem Scheiterhaufen.

FOLK METAL: Der Ritter kommt zusammen mit flötenden und geigenden Freunden an, der Drache pennt davon ein; Der Ritter befreit die Prinzessin und heiratet sie.

PAGAN METAL: Der Ritter kommt mit einer großen Entourage an, die den heroischen Kampf mit dem Drachen mit epischen Klängen untermalt. Die Prinzessin wirft sich nach dem Tod des Drachens ihrem Retter an die Brust, sie werden an Ort und Stelle getraut, bekommen 20 Kinder leben glücklich bis an ihr Lebensende.

VIKING METAL: Der Ritter kommt in einem Schiff daher, tötet den Drachen beidhändig mit je einer Axt in jeder Hand, kocht ihn, isst ihn auf, vergewaltigt die Prinzessin und brennt das Schloss nieder.

INDUSTRIAL METAL: Der Ritter kommt in Hosen aus wasserundurchlässigem Vinyl, nähert sich dem Drachen in typischer Bondage-Körperhaltung, beschimpft ihn auf Klingonisch und benutzt ihn als Flammenwerfer um das Schloß anzustecken, während die Prinzessin – im unbefleckten Minirock versteht sich – von oben vom Turm herunter trällert.

NDH (oder: RAMMSTEIN): Derrrr Rrritterrr kommt an, sprrricht ein paarrr böse Worrrte, zückt einen Flammenwerrrferrr und rrröstet damit den Drrrachen. Anschließend vögelt errr die Prrrinzessin und brrrennt das Schloss niederrr.

ALTERNATIVE METAL: Der Ritter kommt an, lehnt es ab ein Teil des Systems zu sein, ruft der Prinzessin ein “FUCK YOU!” zu und haut wieder ab.

GRUNGE: Der Ritter kommt ungewaschen und mit zerrissenem Gewand an, erkennt dass er den Drachen eh nicht besiegen kann, winkt der Prinzessin zu, geht wieder und richtet sich anschließend mit der Schrotflinte selbst.

CROSSOVER: Der Ritter kommt zu Fuß und hat keine Ahnung was er hier tut. Der Drache auch nicht. Die Prinzessin befreit sich selbst und interessiert sich nicht für den Ritter.

AVANTGARDE METAL: Der Ritter hält dem Drachen einen Vortrag über Kunst, anschließend musizieren sie gemeinsam mit der Prinzessin. Dann frisst der Drache beide und malt ein Bild.

ATMOSPHERIC METAL: Die Schuppen auf der Haut des Drachen reflektieren das Mondlicht, die Prinzessin steht auf ihrem Balkon und wirft einen melancholischen Blick in die Ferne, und die Luft flüstert sanft in den Bäumen des Waldes. (Es kommt kein Ritter vor.)

EXPERIMENTAL METAL: Der Ritter rückt mit einem selbstgebastelten fahrenden Untersatz an und malträtiert den Drachen eine Stunde lang mit diversen Instrumenten. Der Drache ist vollkommen überfordert, derweil vögelt der Ritter die Prinzessin und verschwindet anschließend wieder.

PROGRESSIVE METAL: Der Ritter kommt mit Gitarre daher und spielt ein 26-minütiges Solo, der Drache stirbt darauf, weil er sich zu Tode langweilt. Der Ritter erscheint am Bett der Prinzessin, spielt noch ein Solo, die Prinzessin ergreift die Flucht und sucht den Heavy-Metal-Ritter auf.

PSYCHEDELIC ROCK: Der Ritter setzt den Drachen unter Drogen, raucht eine Bong mit der Prinzessin und anschließend machen sie einen Dreier mit dem Drachen.

SPACE ROCK: Wie PSYCHEDELIC ROCK, aber mit weniger Drogen und mehr bunten Lichtern.

PUNK ROCK: Der Ritter kommt ziemlich abgerissen und mit bunten Haaren daher, und bringt einige Kumpels und reichlich Dosenbier mit, um das Schloss zu besetzen. Nach ein paar Bier gründen die Punks mit dem Drachen und der Prinzessin eine Kommune.

OI! PUNK: Der Ritter verbündet sich mit dem Drachen und sie diskutieren bei viel Bier über die missliche Lage, in die die Königsfamilie die Arbeiterklasse gebracht hat. Dann gucken sie Fußball.

STONER ROCK: Der Ritter baut seine eigene Burg aus Effektpedalen und legt mit den Riffs seiner abgrundtief gestimmten Gitarre das Schloss in Schutt und Asche. Dabei kommen sowohl der Drache als auch die Prinzessin ums Leben. Nachdem der Ritter in den Ruinen nichts mehr zum vögeln findet, geht er eben wieder.

SLUDGE METAL: Der Ritter kommt an, macht unverständlichen Krach, und geht wieder. Der Drache liegt mit Kopfschmerzen im Bett, die Prinzessin hat sich irgendwo im Schloss versteckt.

DOOM METAL: Der Ritter kommt an und bringt sich um. Der Drache frisst seinen Leichnam und anschließend auch die Prinzessin.

FUNERAL DOOM: Der Ritter kommt viel zu spät bei Drachen und Prinzessin an. Beide sind längst verstorben. Der Ritter bringt sich um - aber langsam!

GROOVE METAL: Der Ritter kommt mit seinen Kumpanen, zettelt einen Moshpit an in dem der Drache zu Tode kommt und vögelt dann die Prinzessin.

NU METAL: Der Ritter kommt, kriegt eine Scheißangst als er den Drachen sieht und bleibt daher beim Wassergraben stehen, während er – der Prinzessin zugewandt – obszöne Handbewegungen vollführt. Danach reitet er wieder in den Wald zurück und befriedigt sich selbst.

METALCORE: Der Ritter kommt in kurzen Hosen und mit seltsamer Frisur an, hüpft hysterisch herum und schreit den Drachen an. Der Drache frisst den Ritter und vögelt die Prinzessin.

HARDCORE: Der gut trainierte Ritter kommt in kurzen Hosen und Muskelshirt, hüpft wie ein Gummiball um den Drachen und schreit ihm einen Vortrag über vegane Ernährung ins Gesicht. Die Prinzessin ist total begeistert, der Drache ist genervt und wirft die Prinzessin raus, die sich mit dem Ritter auf zur Robbenrettung macht.

MATHCORE: Der Pi-Ritter rechnet dem Cosinus-Drachen vor, warum die Prinzessin nicht x ist. Der Drache findet seinen Taschenrechner nicht und gibt auf. So rechnen der Ritter und die Prinzessin glücklich und zufrieden bis sie bei dem Versuch der Quadratur des Kreises verhungern.

DEATHCORE: Der Ritter kommt an, schreit rum und tötet alle.

PARTY CORE (oder: ESKIMO CALLBOY): Der Ritter sieht aus wie der Sänger von Tokio Hotel, heißt Kevin und kommt in einem Cadillac angefahren. Er macht mit dem Drachen, seinem Meerschweinchen und der Prinzessin tagelang Elektro-Party, verliebt sich abwechselnd in alle drei, erinnert sich später an nichts, stellt aber Nacktbilder von der Prinzessin ins Internet.

DADACORE: Ritter vonwegen =// simper simper -%- fiuiuiu Prinzessinnnn VERFICKTERDRECKSdrache?

CLOUD RAP METAL: Der Ritter ist komplett auf Codein und wiederholt extrem nuschelnd, aber per Autotune: "Der Drache ist so abgefuuuuckt! Der Drache ist so abgefuuuuckt!"

DJENT: Ritter, Drache und Prinzessin reden alle durcheinander. Da alle stottern versteht niemand die anderen; Es wird zwar niemand gerettet, aber auch niemand gefressen.

REGGAE METAL: Der Ritter kommt unbewaffnet, schließt frieden mit dem Drachen und baut den Turm der Prinzessin zur Mega-Bong um. Darauf kifften sie in Frieden bis an ihr Lebensende. Peace!


Bonus:

Mainstreamradiosender (oder: Ö3): Der Ritter verliebt sich auf den ersten Blick in die Prinzessin, weil der Drache ihm gesagt hat, dass sie die schönste, tollste und überhaupteste ist. Vielleicht verliebt er sich aber auch in sie, weil er sie ständig sieht. Mindestens acht Mal am Tag. Darum glaubt er wirklich, dass sie die schönste, tollste und überhaupteste ist. In der ersten Nacht stellt sich aber heraus, dass die Prinzessin ein als Frau verkleideter Kerl ist, darum wird der Prinz impotent. Alle weinen. Der Drache grinst deppat und schiebt die nächste Prinzessin herein.


Haben wir noch ein Genre vergessen? Schreibt es uns gerne unten in die Kommentare!

 


WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: Rockhouse Bar
ANZEIGE