Der Stormbringer Jahresrückblick 2018

BREAKING NEWS!

Raureif wurde in Rudolphs Nüstern nachgewiesen!

Das bedeutet: Lasst uns für die aktuelle Winter-Edition näher zusammenrücken!

STOP!! War ein Scherz. Rück mir gleich wieder von der Pelle, ich bin`s nur, dein unterbezahltes Gewissen in Form deines transparenten Abbildes. Ich weiß, du bist gerade erst aufgestanden und deine Augen sind noch trübe. Du stinkst nach Kotze und fragst dich, was ich in deinem Oberstübchen zu suchen habe. Zur Erinnerung: Als du gestern die Puffmutter nicht bezahlen wolltest, prophezeite sie dir: "Es werden dich 3 Geister besuchen, du verdammter Censored...!"

Nein, ich bin nicht spät dran. Schon mal was vom Geist vergangener Weihnachten gehört? Der taucht pünklich genug auf, um dir schmerzlich klarzumachen, dass schon wieder 365 Tage vergangen sind, in denen du nix auf die Reihe gekriegt hast. (Genau genommen bin ich damit eine Symbiose deines Unterbewusstseins und paranormaler Manifestation.) Weder hast du unser Alkoholproblem in den Griff bekommen, noch hast du dich bei unserer Mutter dafür entschuldigt, dass so ein verkorkster Sohn aus dir geworden ist. Schön formuliert, nicht wahr? Der erste Song ist für die Hater.

Haben wir uns wieder abreagiert? Die Wahrheit kann so weh tun... Aber nachdem du eine dicke Träne in dein Benjamin Blümchen Kissen gedrückt und dir das nächste Büchsenbier aufgemacht hast, müssen wir wieder ernst werden und uns dem eigentlichen Thema widmen. Der Chef hat eben angerufen. Der äußerst seriöse Jahresrückblick (kompetenter Redakteure, deren Charakter oft als "authentisch" beschrieben wird) von Stormbringer - The Sentimental X-mazine! wartet darauf, zu Ende gebracht zu werden. Was muss, das muss, aber wer hat da schon Bock drauf? Am schnellsten bringt man diese Angelegenheit jedenfalls mit einem Ranking über die Bühne! Gleich danach können wir noch 2018 weiter Party machen und Laster sammeln, um uns diese spätestens 2019 vorwerfen zu lassen, was uns 2020 zu neuen Vorsätzen verleitet, welche unser Bekanntenkreis 2021 ohnehin wieder nicht erfüllt sieht.

Here we go!

EMOTIONALSTE AKKUSTIK-VERÖFFENTLICHUNGEN 2018

Platz 1:

Titel:"Verzeih mir noch einmal!"

Genre: Heart-Rock

Interpret: DU

Label: Selfmade Love Songs Mixtapes

(Erschienen auf MC, CD-R und als Digital Copy)

Platz 2:

Titel: "Wo zum Teufel stecken Sie? Sie haben heute Dienst, verdammte Scheiße!"

Genre: Rap-Metal/Death

Interpret: DEIN ARBEITGEBER

Label: Anrufbeantworter/Mailbox

(Erschienen auf Mikrokassette und Digital Copy)

Platz 3:

Titel: "Öffne die Türe, Sohn! Ich bin gekommen, um aufzuräumen!"

Genre: Power Metal

Interpret: DEINE MUTTER

Label: Freisprechanlage

(Erschienen als Direct Stream)

Und jetzt?! Start Button betätigen und Musik ab, Joan!

Na sowas... Der Song ist schon wieder vorbei, also muss etwas Neues beginnen. Wie wäre es mit einem Gespräch? Ich muss mir da mal was vom Herzen reden. Guckst du manchmal amerikanische Filme? Wenn ja, dann können wir hier die Themen, die mich beschäftigen, mit deiner Fähigkeit gut zuzuhören verbinden, und am Ende vielleicht zu einem echt guten Team werden!

Wann bietet sich schon großartig die Chance für gute Konversationen? Fast alles entsteht aus und mit Kommunikation. Bestes Beispiel: Filme! Kennst du diese deutsch synchronisierten Szenen aus etlichen US-Streifen, in denen irgendein Charakter in einer stressigen Situation auftaucht und mit gepresster Stimme sagt: "Wir müssen reden..."?

Ja? Gut. Diese Formulierung ist nämlich der absolute Müll! Ich HASSE diese Stellen im Film, aber ich befürchte, dass Leute, die ihre nichtenglischsprachigen Eltern mit "Mom" und "Dad" ansprechen, auch diesen Ausdrucks verwenden! Ich füge das mal zusammen: "Dad? Wir müssen reden..."

Widerlich... Jeglicher Kommunikationswunsch atrophiert in mir. Wenn du also darauf beharren solltest, diesen Monolog fortzuführen, werden bestenfalls innerhalb der nächsten sechs Monate auch meine Gefühle verkümmern und ein emotionsloses Monster aus mir machen, das Artikel für ein Heavy Metal Magazin schreibt. Also lassen wir diesen Quatsch lieber mal ganz sein und versuchen uns weiter als VJs für unsere treuen Leser. Hauptsache, es herrscht ein paar Minuten Funkstille zwischen uns.

Beste Zitate vor 2019

Platz 1:

"I`m not God, but if I were God, 3/4 of you would be girls and the rest would be pizza and beer." - Axl Rose

Platz 2.

"Bon Jovi can $v< !< /\/\y I> I < I< !" - Axl Rose

Platz 3.

"Justin Bieber stole my haircut and Axl Rose stole my dance!" - Davy Jones

Kommen wir zur BEST PERFORMANCE 2018 direkt mit dem Akustik-Beweis!

Danke, Josh... Auch wenn dein Beitrag nicht sehr lang ausgefallen ist: In den letzten Jahren kamen aufgrund mangelnder Konkurrenz die besten Weihnachtsbeiträge von Shopping Sendern (von Juni bis September). Die folgen aber mit Sicherheit irgendeinem Konzept, denn passend dazu, wird das größte Feuerwerk inzwischen am ersten Mai gezündet. Das sind halt die modernen Zeiten! Jugendliche wissen heute oft auch nicht mehr, dass man für sauberen Schnee nicht 80€ das Gramm zahlen muss. Manche glauben sogar, Rudolphs Vorname laute "Lamm", er sei in der Konserve geboren und der natürliche Lebensraum des Rentiers wäre Rosmarinsoße... Ich denke, ich sollte das mal näher erläutern. Beginnen wir mit dem globalen Klimawandel. Aaaaalso....

*RRRRRRRING! RRRRRING!*

D: "Wer stört?"

A: "Der Boss!"

D: "Gott?"

A: "Alex, der Boss!"

D: "Ah! Hallo! Was gibts?"

A: "Komm mal zum Schluss, Junge! Dein anderes Ich hat sich längst verabschiedet."

D: "Gegangen?"

A: "Für immer... Keiner folgt mehr deinen Monologen."

D: "Deabonniert?"

A: "X-mas Clickbait Fail..."

D: "Ein Song noch, ja?"

A: "Aber dann, Adieu..."

KLACK. TUUUT. TUUUUUT...

Wer hätte es gedacht? Da beendet tatsächlich der Chef persönlich meine tiefgründigen Ausführungen. Sonst hätte ich womöglich bis Mitte Februar noch an diesem Artikel gesessen. Die Narrenkappe, welche sich als äußerst nützlich dabei erwiesen hat, kann ich jetzt endlich abgesetzen. Schnell noch die Bierflaschen weggeräumt. Die lustigen Notizen wandern in den Kamin.

Ich hoffe, liebe Leser, ihr habt euch gut unterhalten gefühlt. Schreibt gerne einen Kommentar drunter und geht dann bitte fort. Ich möchte meine Ruhe haben.

DER ARTIKEL ENDET HIER! CIAO!

*

*

*

Endlich allein. Jetzt kann ich es mir gemütlich machen. Lametta rausgeholt und das gute Schokokeksdöschen hervorgekramt. Glotze an, Füße hoch.

Aber mit der Gemütlichkeit ist das so eine Sache... Denn schon flimmern schlimme Bilder aus aller Welt über die Mattscheibe. Mithilfe des Fernsehapparat werden wir auch diesmal wieder nicht Zeugen eines weltumfassenden Wunders. Eher kommen uns die schrecklichen Geschehnisse, die unsere Spaßgesellschaft täglich überrollen, sie aber trotzdem nie wirklich zu erreichen scheinen, vertraut vor. Vielleicht beginnen sie uns zu langweilen, weil wir uns unserer Machlosigkeit bewusst werden...

Aber vielleicht kann man heute doch noch etwas bewegen - Den Schrank ein Stück von der Wand weg, damit sich dahinter kein Schimmel bildet... Vielleicht auch kurz nachschauen, ob die Großeltern mit den Schneemassen zurecht kommen. Die kann man mit der Schippe beiseite schieben... Irgendwas bewegen.

*RRRRRRING RRRRRRING*

D: "Sie wünschen?"

A: "Der Boss nochmal!"

D: "Gott?"

A: "Nein, Alex..."

D: "Ja?"

A: "Denkst du an die Nummer?"

D: "Klar!"

KLACK. TUUUUUUT. TUUUUT.

So ist er, der Chef. Immer bemüht, Kollateralschäden zu vermeiden. Ist außer mir doch eh keiner mehr hier... Also gut, falls ihr das seht und euch nach diesem Artikel plötzlich psychische Störungen plagen oder sie euch mehr als sonst zusetzen: Autoaggression und Suizid sind keine Lösung. Unter dieser Nummer findet ihr sofort ein offenes Ohr: 0800/111 0 111 · 0800/111 0 222 · 116 123 - Der Anruf ist kostenfrei.

https://www.telefonseelsorge.de/?q=taxonomy/term/760

Als hätte jemand bis hier durchgehalten... (Nicht falsch verstehen - ich spiele hier auf eine kurze Aufmerksamkeitsspanne an und gehe nicht etwa davon aus, dass alle Leser sich inzwischen suizidiert haben.) Diese Feiertagsartikel sind sowieso nur kurz aktuell. Leser können sie zwar das ganze Jahr lang abrufen, aber wer ist an Schnee von gestern interessiert? Vielleicht ist es inzwischen sogar 2030? Oder 2129? Die Menschheit hat es erstaunlich lang geschafft, fortzubestehen. Phasen der Glücksehlichkeit hingegen scheinen manchen Menschen immer kürzer zu werden. Vielleicht bleiben uns aber auch noch 5:27 Minuten, um eine Handlung vorzunehmen, die uns einen schönen Morgen garantieren könnte, ab dem Zeitpunkt, da ich, du er, sie, es diese Zeilen liest. Countdown läuft.

Merry Christmas and a Happy New Year!

3...

2...

1...

Schnee von gestern

[Anm. d. Red.: Wer hat die getrockneten Froschpillen rumliegen lassen?!)


Inhaltsverzeichnis:

Seite 1: Einleitung
Seite 2: Leser-Auswertung
Seite 3: Beitrag von Angelika Oberhofer
Seite 4: Beitrag von Anna Buchbauer
Seite 5: Beitrag von Anthalerero
Seite 6: Beitrag von bender
Seite 7: Beitrag von Christian Wiederwald
Seite 8: Beitrag von Christian Wilsberg
Seite 9: Beitrag von Daniel Csencsics
Seite 10: Beitrag von Daniel Hadrovic
Seite 11: Beitrag von Florian Rosenberger
Seite 12: Beitrag von Fred Gasch
Seite 13: Beitrag von Jazz
Seite 14: Beitrag von Jörn Janssen
Seite 15: Beitrag von Julian Dürnberger
Seite 16: Beitrag von Lisi Ruetz
Seite 17: Beitrag von Lord Seriousface
Seite 18: Beitrag von Luka
Seite 19: Beitrag von manfred
Seite 20: Beitrag von Marc Folivora
Seite 21: Beitrag von Martin Weckwerth
Seite 22: Beitrag von Mike Seidinger
Seite 23: Beitrag von Pascal Staub
Seite 24: Beitrag von Sonata
Seite 25: Beitrag von Thomas Trüter
Seite 26: Beitrag von Werner Nowak
Seite 27: Beitrag von Brigitte Simon


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Escape Metalcorner
ANZEIGE