Der Stormbringer Jahresrückblick 2018

Schon wieder ein Jahr um, schon wieder ein Jahr älter. Und schon wieder werden wir hier genötigt, unsere Jahreserfahrungen zwischen Keller und Kammer niederzuschreiben. Als hätten wir nicht mal einen halben Tag Urlaub verdient. Aber was macht man nicht alles, um sein eigenes Gedächtnis ein wenig aufzupolieren und Revue passieren zu lassen,wie lang - oder wie kurz - ein Jahr doch sein kann. Und obwohl es immer schneller zu vergehen scheint, häufen sich die Erlebnisse scheinbar exponentiell dazu. 

Dies mag an persönlichen Veränderungen liegen, an einer ganzen Riege an Vollidioten (meist politischer Coleur), die einem den Alltag vermiesen, oder eben an den mannigfaltigen musikalischen Highlights und Überraschungen, die man Tag für Tag um die Ohren geschmissen bekommt. Als Promo-Menschin direkt an der Quelle, habe ich da schon so einige intensivere Eindrücke von verschiedensten Releases, die von nahezu göttlich bis "Wir zerdeppern Omas Kochtöpfe" reicht. Das Jahr begonnen habe ich mit einer 5-Sternchen-Bewertung, das Jahr beendet mit ebenso viel. Dazwischen gab es Konzerte, die ihresgleichen suchten, aber auch krankheitsbedingte Ausfälle, die immer noch nachhängen. Musikalisch ging also ganz schön die Post ab, außerhalb der Musik aber auch. Um die Sache ein wenig abzukürzen, gibt es hier einfach ein paar übersichtliche Aufzählungen. 

Album des Jahres:

  • ORPHANED LAND - Unsung Prophets And Dead Messiahs: Ein Jahr lang gehört und ein Jahr lang einfach nicht langweilig zu kriegen. Großartiges Album mit richtig viel Hintergrund und Tiefgang, textlich wie auch musikalisch.
  • JASON BECKER - Triumphant Hearts: 14 Songs pure Gänsehaut!
  • AMORPHIS - Queen Of Time: Immer wieder toppen sie sich selbst!
  • KARIBOW - The Unchosen: Mastermind und Workaholic Oliver Rüsing bringt immer und immer wieder spannenden Prog-Rock, aber alles andere als vom Fließband. Jedes Album ein Unikat im Karibow-Gewand!
  • KARMA RASSA - Vesna...Snova Vesna: Ich mag die Russen einfach. Angenehm, chillig und trotzdem schön aufregend! 
  • NAHTRAM - An Ominous Journey: Instrumentalmusik kann doch was! Episch angehauchte Filmmusik inklusive!
  • HEAVYSAURUS - Rock´n´Rarrr Music: Weckt das Kind in mir. Und bringt einfach gute Laune und ein lustiges Hörspiel!
  • DRAGONY - Masters Of The Multiverse: Fun, gute Laune und Ohrwurm-Kleb-Musik. Dragony rocken immer wieder und mit dem neuen Album so richtig!

Musikvideo des Jahres:

  • MYRATH - Dance: Es geht eigentlich kaum epischer, kommt zuletzt nicht als Fortsetzung des Videos zu "Believer"
  • DRAGONY - If It Bleeds You Can Kill It: Außer "Einfach nur großartig" gibts da nichts zu sagen.
  • EVERGREY - A Silent Arc: Schon ein Vorgeschmack auf das kommende Album und einfach nur mit NICHTS und großartiger Untermalung ein Video machen ist ein minimalistisches Meisterwerk, wo man sonst an Reizüberflutung kaum noch zu Atem kommt.

Konzerthighlight des Jahres: 

  • BATTLE BEAST, DRAGONY, NULL POSITIV im RockHouse in Salzburg
  • SYMPHONIC WINTER NIGHTS mit TEMPERANCE, DRAGONY, VISIONS OF ATLANTIS und SERENITY in Köln

Festival-Gig des Jahres: 

  • AYREON auf dem Graspop Metal Meeting (einfach nur himmlisch - man bemerke meine Sprachlosigkeit)
  • LYRA´S LEGACY auf dem Steel-meets-Steel-Festival in Castrop-Rauxel (Live-Gig nach einem hochwertigen Debüt - und live macht die Band so richtig Laune!)
  • WORDS OF FAREWELL - ebenfalls auf dem Steel-meets-Steel in Castrop-Rauxel (was für ein Brett! Die Truppe reißt ordentlich ab!)
  • JUDAS PRIEST auf dem Graspop Metal Meeting (Der Moment, in dem ich als überglücklicher Mensch hätte sterben können. The love is real!)

Enttäuschung des Jahres: (dass hier nichts markiert ist, ist Absicht. Warum sollte man Flops und Enttäuschungen hervorheben?)

  • Ich selbst, weil ich an beiden ORPHANED LAND - Gigs in der Nähe krank war
  • ENTERING POLARIS - Godseed (oder wie man aus einem eigentlich starken Line-up so gepresst was Gutes schaffen möchte, dass es eher nix wird. Die souveränste Leistung hat auf der Scheibe m.E. tatsächlich der Neuhauser Georg von SERENITY erbracht.)

Vollidiot(en) des Jahres: 

  • Erdogan, der wildgewordene Sultan, immer und immer wieder.
  • in der österreichischen Politikwelt so ungefähr fast alles, das blau, braun oder türkis ist - manchmal auch in Personalunion.
  • Andreas Gabalier: und jedes Jahr wieder zerre ich ihn auf meine Liste wie einen ungewollten Stammgast. Er schafft es auch jedes Jahr wieder, den größten Bauerntrampel-Scheiß zu verzapfen.


 


Inhaltsverzeichnis:

Seite 1: Einleitung
Seite 2: Leser-Auswertung
Seite 3: Beitrag von Angelika Oberhofer
Seite 4: Beitrag von Anna Buchbauer
Seite 5: Beitrag von Anthalerero
Seite 6: Beitrag von bender
Seite 7: Beitrag von Christian Wiederwald
Seite 8: Beitrag von Christian Wilsberg
Seite 9: Beitrag von Daniel Csencsics
Seite 10: Beitrag von Daniel Hadrovic
Seite 11: Beitrag von Florian Rosenberger
Seite 12: Beitrag von Fred Gasch
Seite 13: Beitrag von Jazz
Seite 14: Beitrag von Jörn Janssen
Seite 15: Beitrag von Julian Dürnberger
Seite 16: Beitrag von Lisi Ruetz
Seite 17: Beitrag von Lord Seriousface
Seite 18: Beitrag von Luka
Seite 19: Beitrag von manfred
Seite 20: Beitrag von Marc Folivora
Seite 21: Beitrag von Martin Weckwerth
Seite 22: Beitrag von Mike Seidinger
Seite 23: Beitrag von Pascal Staub
Seite 24: Beitrag von Sonata
Seite 25: Beitrag von Thomas Trüter
Seite 26: Beitrag von Werner Nowak
Seite 27: Beitrag von Brigitte Simon


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: CHILDREN OF BODOM - Hexed
ANZEIGE