Der Stormbringer Jahresrückblick 2018

Liebe Kinder,

machen wir doch mal einen wirklichen Jahresrückblick. Nehmen wir uns die Zeit und schauen mal auf die einzelnen Monate zurück, und was der Chrischaan da so alles durch seinen Player gejagt hat. Jetzt hat sich ja sicher ein wenig Halbwertzeit eingeschlichen, was bei tagesaktuellen Reviews ja nicht immer garantiert werden kann. Außerdem weiß man ja auch nu, wo es manche Bands nach den mehr oder weniger gelungenen Releases hinverschlagen hat. Oder was sagst du dazu, lieber Robb Flynn? Also, gehen wir nochmal alles von vorne durch, versehen es mit einem kurzen Kommentar und lassen so das Jahr noch einmal Revue passieren. Wird ausführlich. Wird interessant - zumindest für Musiknerds, wie mich. Wenn du dir alles durchgelesen hast, Respekt: Ich schulde dir ein Bier! Vermutlich will ich dich kennenlernen! Lass uns reden! Alle anderen können ja schauen, ob ihre Lieblingsalben in dieser Liste vertreten sind und wie mein Kurzurteil darüber ausfällt. Oder auch nicht, überlasse ich Euch. Aber wenn ja, dann weise ich darauf hin, dass als einziges Sortierungskriterium der Erscheinungsmonat zählt. Bisschen stöbern müsst ihr. Aber ihr wisst ja, in welchem Monat euer Favorit erschienen ist, oder? Ach ja, die Auswahl der Alben erfolgt nach keinerlei objektiven Kriterien und stellt keinen Anspruch auf Vollständigkeit dar. In die ALICE IN CHAINS zum Beispiel hab ich gar nicht reingehört und werde es vermutlich auch nicht mehr. Nur so mal als Beispiel. Also dann:

JANUAR:

BLACK VEIL BRIDES - VALE
Unsägliche Gothic-Püppchen mit unfassbar schlechtem Ruf. Ein Händchen fürs Songwriting ham se trotzdem. Das Album ist klassisches "More-Of-The-Same" und stellt eine sichere Bank für Fans dar.

LEAVES' EYES - SIGN OF THE DRAGONHEAD
Erstes Album mit neuer Frontdame Elina Siirala. Ob die Klangfarbe der Sängerin zum Sound der Truppe passt soll jeder für sich urteilen, songwriterisch haben Krull & Co. allerdings spürbar frischen Wind geatmet und agieren nach vorne und auf den Punkt. Positive Überraschung!

AVATAR - AVATAR COUNTRY
Weiterhin irre und unfassbar abwechslungsreich, aber leider auf Albumdauer dieses mal zu inkonsequent.

AUDREY HORNE - BLACKOUT
Ein geiler Ritt durch sämtliche Facetten des Rocks. Hard Rock, Stadion-Rock, Rock'n'Roll, Sleaze. Alles was man will und mehr. Top Album!

DONOTS - LAUTER ALS BOMBEN
Teils Rückbesinnung auf zackigen Punk Rock (nur eben mit deutschsprachigen Texten), teils neue epische Hymnen, teils unzugänglicher Indie-Rock. In den Setlisten des Sommers waren glücklicherweise aber nur die Kracher der Scheibe vertreten, sodass man auch weiterhin mit den Ibbenbürener Jungs rechnen darf.

ANVIL - POUNDING THE PAVEMENT
Warum sind ANVIL denn nun trotz aller Hartnäckigkeit nicht so erfolgreich wie die Kollegen? Weil sie einfach nicht so gut sind. So zu hören auf diesem neuesten, mal wieder belanglosen und langweiligen Output.

ACCUSER - THE MASTERY
Wenn es eine sträflich übergangene Band auf dem deutschen Thrash-Sektor gibt, dann wohl ACCUSER. An der Qualtät liegts nicht, denn auch dieses Album setzt und spielt mit Thrash-Standards. Überragend!

TRIBULATION - DOWN BELOW
Hierrüber wurde viel gesprochen, hier wurde ganz viel gelobt. Persönlich lässt mich der Black'n'Roll der Truppe leider kalt, obwohl das dargebotene Material wesentlich besser ist, als das der ähnlich gelagerten überhypten Zweierband, welche später im Jahr noch ein Album veröffentlichen wird.

ORPHANED LAND - UNSUNG PROPHETS AND DEAD MESSIAHS
Mal wieder bockstark, dennoch kein Quantensprung wie die letzten Alben. 

PHIL CAMPBELL & THE BASTARD SONS - THE AGE OF ABSURDITY
Phil Campbells Debüt mit seiner Familientruppe ist durchweg ohrenfreundlich und angenehm geraten. Rock'n'Roll, Punk, Metal, alles was das Herz begehrt. Noch nicht unverzichtbar, aber gefällig.

MACHINE HEAD - CATHARSIS
Okay Kinder...oder "Yo' Posse", oder wie man im Hip Hop Slang sacht. Auch nach 11 Monaten "Reifezeit" ist "Catharsis" nichts als eine Frechheit. Tja, offensichtlich sieht das nicht nur meine Wenigkeit so. Oder? Rob? Haste noch ne Band oder wat? Der Anfang vom Ende einer ehemals gigantischen Truppe. Grütze!

HÄMATOM - BESTIE DER FREIHEIT
Die Band mag weiter auf dem aufsteigenden Ast sein, was ihre Popularität betrifft. Künstlerisch jedoch ist mit diesem Output Stagnation erreicht. Klar gibts Neuerungen im Sound, aber irgendwie will das alles nicht mehr so zünden wie noch auf "Keinzeitmensch". 

FEBRUAR:

SAXON - THUNDERBOLT
Auf Biff & Co. ist immer Verlass. Ich warte zwar darauf, dass mich ein (neueres) Album mal wieder so aus den Latschen haut wie "Into The Labyrinth", aber auch hier gibt's genug Kracher und neue Evergreens in einer Qualtät, für die andere töten würden.

LONG DISTANCE CALLING - BOUNDLESS
Nach vielen Experimenten mit und ohne Gesang sind LDC wieder da, wo sie hingehören. Instrumentaler, riffbetonter Prog Rock vom Feinsten. Und nix "Post", wie die Jungs selbst bestätigen. Wirklich gelungen!

VISIGOTH - CONQUEROR'S QUEST
Wenn du glaubst, du magst kein Power Metal mehr, dann kommen diese fünf Amis ums Eck und beweisen dir das Gegenteil. Acht Hymnen, acht Epen, acht Kunstwerke!

RUMAHOY - THE TRIUMPH OF PIRACY
Diese Truppe hier steht in erster Linie auf der Liste, weil sie die berechtigte Frage aufwirft, ob die Welt tatsächlich noch einmal eine Band wie ALESTORM braucht. Eine, die genau, GENAU das gleiche macht, aber vielleicht noch einen Ticken schlechter ist. Braucht man das wirklich? Scheiße, ja, ich will noch mehr banalen Schrott wie "Das ist mein Pirateship!". GUILTY PLEASURE!

CRUCIFYRE - POST VULCANIC BLACK
Die Underground-Perle des Jahres. Purer, authentischer, dreckiger Metal. Auf ein einzelnes Genre wird bewusst verzichtet, was das Album nur noch genialer macht.

LEGEND OF THE SEAGULLMEN - LEGEND OF THE SEAGULLMEN
Rund um TOOL tut sich was, Teil 1: Im Zeitalter der Gimmick-Bands, welches sich nicht mehr nur auf den Power Metal beschränkt, ein weiterer, interessanter Beitrag. Muss sich noch setzen, aber ansprechend.

THERION - BELOVED ANTICHRIST
Frage: Wer hats alles komplett durchgehört? Nächste Frage: Wann ist zu viel wirklich zu viel?

ANGRA - OMNI
10 % Melodic Power Metal, 90 % Prog Metal mit Weltmusik-Schlagseite. Eine musikalische, kulturelle Momentaufnahme, intensiver als jeder Film oder jedes Bild. Sensationell!

EKTOMORF - FURY
Die Kollegen stufen dieses Werk einheitlich als unwillkommene Rückkehr ein. Platt, primitiv, schlecht, so liest es sich. Auch ich höre hier kein Kunstwerk, aber als beschwingte Groove-Thrash Nummer auf Parties auch nicht fehl am Platze. Mittelmaß!

OST+FRONT - ADRENALIN
Solange es keine neuen RAMMSTEIN-Alben gibt bzw. gab, wurden OST+FRONT Releases als Häppchen zwischendurch gerne verköstigt. Bei 17 Songs allerdings ist die Füllmenge überreizt. Zu wenig Top, zu viel Mittelmaß. Fokussieren, Jungs, vor allem in Puncto Eigenständigkeit. Nächstes Jahr kommen die Großmeister wieder, daher baut unbedingt eure Nische weiter aus!

VISIONS OF ATLANTIS - THE DEEP & THE DARK
Es wird ein Unikat bleiben, das erste und einzige Album mit DRAGONYs Sigfried Samer am Mikrofon. Was extrem schade ist, da es vor allem sein Verdienst war, dass eine in die Mittelmäßigkeit abgedriftete Band wieder relevant wurde. Cheesy & dramatisch wie zu "Cast Away"-Zeiten. 

NECROPHOBIC - MARK OF THE NECOGRAM
Im Black Metal gab es 2018 einige große Namen. Es kommt auf eure Anschauung des Genres an, ob NECROPHOBIC hier zu zählen. Für mich gehören sie zur absoluten Speespitze des Genres. Dieses Werk hier bescheinigt mal wieder, wieso riffbasierter Black Metal, mit einer Songidee im Hinterkopf fachkundlich komponiert, mit zum Besten gehört, was du dir durch deinen Player jagen kannst.

MEGAHERZ - KOMET
Wer der treibende Faktor hinter der Frühphase dieser Band war, dürfte inzwischem jedem klar sein. Sorry, aber kompositorisch und performance-technisch liegt der Ex-Fronter um Lichtjahre vorne.

CHRIS BAY - CHASING THE SUN
Wie wohl ein CHRIS BAY Soloalbum abseits von FREEDOM CALL klingen mag, durfte man sich im Vorfeld fragen. Die Antwort: Exakt wie ein FREEDOM CALL Album, was mehrheitlich aus Midtempo-Songs besteht. Womit die Zielgruppe 1A abgesteckt ist. Zu der ich mich dazuzähle! Top!

MÄRZ:

OCEANS OF SLUMBER - THE BANISHED HEART
Die frühen OPETH haben eine musikalische Lücke hinterlassen, welche bislang nicht aufgefüllt werden konnte. Aber OCEANS OF SLUMBER kommen da schon sehr nahe ran. Selbstverständlich mit einem eigenen Twist. Rotweinmusik vom Feinsten!

BETWEEN THE BURDIED AND ME - AUTOMATA I + II
Das Konzept hat mich dazu bewegt, mal reinzuhören. Obwohl mir bewusst ist, dass es hier um Genres geht, die ich normalerweise meide wie der Papst den Puff. Ich habe es nicht bereut, sondern ein absolutes Highlight der progressiven Musik für mich entdeckt.

JUDAS PRIEST - FIREPOWER
Der entscheidende Faktor hier ist die Zeit. Halten die Hits auch nach ein.....ach wem mach ich was vor, hier handelt es sich nicht nur um einen Anwärter auf das Album des Jahres für viele, sondern um das faktisch beste PRIEST Album seit "Painkiller". 

MINISTRY - AMERIKKKANT
Ich stehe mit meiner Meinung ziemlich allein auf weiter Flur. Aber Jourgensen hat mir mit dem neuen Album endlich die Augen geöffnet und Gewissheit verschafft. Ich mag MINISTRY nicht. Und kann deswegen auch nicht urteilen.

J.B.O. - DEUTSCHE VITA
Auch rückblickend bleibe ich dabei, dass J.B.O. wesentlich besser auf Albumlänge funktionieren, wenn sie einen roten Faden oder ein lockeres Konzept verfolgen, wie hier. Dass das Ganze mehr Hommagen als Parodien beinhaltet, darf man zur Abwechslung auch mal respektierend abnicken.

APRIL:

KAMELOT - THE SHADOW THEORY
Ein saustarkes Album im derzeit krankhaft schwachen Melodic Power Metal Sektor. Das es aber trotzdem nicht schafft, sich länger als ein paar Wochen bei mir festzusetzen. Irgendwie schade, aber ich wüsste jetzt auch nicht, was man verbessern könnte. Zwischen dem Melodic Metal und mir läufts grad einfach nicht gut.

CREMATORY - OBLIVION
Ist außer dem lächerlichen Facebook-Stunt irgendetwas aus dem Hause CREMATORY bei euch hängengeblieben letztes Jahr? Ach, es gab auch ein neues Album? War es gut? Nein?

BONFIRE - TEMPLE OF LIES
Burnout ist scheiße. Aber ich kenne auch kaum eine Truppe wie BONFIRE, die jedes Jahr qualitativ ordentliche neue Alben raushaut und diese auch noch exzessiv betourt. Macht ein bisschen langsam zukünftig. Auch songwriterisch ist "Temple Of Lies" a wäng schwächer als zuletzt. Daher, kommt Zeit, kommt Rat!

ROSS THE BOSS - BY BLOOD SWORN
Langsam läufts im Songwriting. Der ehemalige MANOWAR Saitenhexer lebt eigentlich nur von seiner Vergangenheit, denn seine Eigenkompositionen sind alle schwach. Bis auf dieses Album hier. So primitiv die Meisten von Euch MANOWAR abtun, du schreibst eben nicht mal einfach ne Hymne wie "Hail & Kill". Das dafür benötigte Feeling findet sich im Ansatz auf "By Blood Sworn" wieder. Bleib dran, Meister!

A PERFECT CIRCLE - EAT THE ELEPHANT
Rund um TOOL tut sich was, Teil 2: Ich Neuling, ich keine Ahnung! Zäh wie Kaugummi, aber auch genauso süß. Habe mich noch nicht entschieden, was ich hiervon halten soll. Und werde ich wohl auch nicht mehr.

RIOT V - ARMOR OF LIGHT
Tja das ist so eines dieser Alben, die den Test der Zeit nicht bestehen. Als das Ding erschienen ist, war ich wohl etwas übereuphorisch mit meiner Einschätzung, es handle sich um das beste Metalalbum seit zehn Jahren. Okay, die erste Hälfte der Platte mag zur absoluten Speerspitze gehören. Die zweite tut es nicht. Unterm Strich machen RIOT keine schlechten Alben, so ist "Armor Of Light" auch weiterhin qualitativ überragend. Aber eben kein Klassiker.

MAI:

DIMMU BORGIR - EONIAN
Solide! So bringt man die Qualität des Albums wohl am ehesten auf den Punkt. Im direkten Vergleich schreiben die ewigen Konkurrenten CRADLE OF FILTH einfach um Welten bessere Alben, und das ohne zehn Jahre lange Wartezeit. Viel Hype, nicht immer gerechtfertigt. Dennoch: Solide!

PARKWAY DRIVE - REVERENCE
Die einstigen Metalcore-Vorreiter kehren Ihrem Genre allmählich den Rücken und öffnen sich ähnlich wie FIVE FINGER DEATH PUNCH oder AVENGED SEVENFOLD dem klassichen und modernen Metal. Mag ich! Mochte ich vorher nicht! Willkommen auf meiner Liste!

IHSAHN - AMR
Die Klasse EMPERORs hin oder her, auch die bewusste Auffälligkeit IHSAHNs Solowerke: Das hier ist papperner Schrott!

ANGELUS APATRIDA - CABARET DE LA GUILLOTINE
Thrash Metal mit viel handwerklichem Geschick, viel Schmackes, viel Melodie, und einem Gespür für spannende Songaufbauten. Der Thrash ist 2018 generell weniger gut besetzt, daher stechen die Highlights um so mehr heraus.

GRAILKNIGHTS - KNIGHTFALL
Handwerklich solide, top produziert. Aber Bands wie die GRAILKNIGHTS sind einer der Gründe, warum der Melodic Metal heutzutage nicht mehr funktioniert. Offensichtlich muss man es als Gimmick vor sich hertragen, dass die gesamte Spielrichtung nix mit Metal, sondern mit Kitsch, Drachen, Rittern und Einhörnern zu tun hat. Es war mal lustig, ist jetzt aber traurig.

ENGEL - ABANDON ALL HOPE
Die nächste Band, die sich vom Melodic Death wegbewegt und zum Modern Metal, aber auch dem Power Metal hin öffnet. Das hat bei IN FLAMES auch schon einmal schlechter funktioniert. Steht euch gut zu Gesicht!

FOLLOW THE CIPHER - FOLLOW THE CIPHER
Es gibt wirklich kein einziges gutes Wort, was ich über dieses Album verlieren könnte. Außer, dass die Melodien sitzen. Und die Ohrwürmer nicht mehr weichen wollen. GUILTY PLEASURE!

FIVE FINGER DEATH PUNCH - AND JUSTICE FOR NONE
Jope, sie laufen wie DISTURBED inzwischen im Radio. Macht aber nix, auch moderner Pop Metal will gekonnt sein. Wie bei 5FDP üblich sitzt nicht jeder Song, aber unterhaltsam ist das Ding.

AT THE GATES - TO DRINK FROM THE NIGHT ITSELF
Leute, ich bin raus. Was ist da bitte passiert? "At War With Reality" war ein sensationelles Album, und das hier klingt wie eine müde und schlampig produzierte Kopie. Ich lehne mich vielleicht etwas zu weit aus dem Fenster, aber so schlecht waren AT THE GATES noch nie.

FRAGMENTS OF UNBECOMING - PERDITION PORTAL
Liebe AT THE GATES: So wird's gemacht!

HEAVYSAURUS - ROCK'N'RARRR MUSIC
Wollte es nur mal erwähnt haben.

HARTMANN - HANDS ON THE WHEEL
Ein absoluter Geheimtip aus dem letzten Jahr. Hat wenig mit Metal zu tun, aber wer spektakulär inszenierten, gewitzt geschriebenen und atmosphärisch aufgeladenen Rock mag, der wird das Soloschaffen von Meistersänger und -gitarrist OLIVER HARTMANN lieben.

ARCHITECTS OF CHAOZ - REVOLUTION
Tja mit Paul Di'Anno hält man es wohl wirklich nicht lange aus. "Seine" Band ARCHITECTS OF CHAOZ macht mit neuem Sänger weiter und klingt auf dem neuen Album wie eine Mischung aus GAMMA RAY und MEGADETH. Und das ist, wie die Namenskombination es vermuten lässt, mal Kacke, aber auch mal absolut genial!

LORDI - SEXORCISM
Ich hab da so eine Liste auf einem populären Streaming-Dienst, da packe ich meine Lieblingssongs von meinen gehörten Alben rein und lasse sie bei Ermangelung einer Alternative auf Shuffle laufen. Von diesem Album landeten Ende Mai ganze sechs Songs in dieser Playlist. Die sind inzwischen alle wieder rausgeflogen!

MONUMENT - HELLHOUND
Gut kopiert ist halb gewonnen. Aber so gut kopiert, dass du das Original liegen lässt? Geht das? Wenn ich zwischen neueren MAIDEN und MONUMENT entscheiden soll, dann packe ich zumindest derzeit nach "Hellhound".

SUOTANA - LAND OF THE ENDING TIME
Finnischer Melodic Death (mit Betonung auf Finnisch), bei dem die endlose Nacht, die Nordlichter und die Eiseskälte spürbar werden. Herrlich kitschig. Ich liebe es!

AMORPHIS - QUEEN OF TIME
Death, Folk, Power, Prog und Metal gepaart mit Epik und unverfälschter Eingängigkeit. Durch und durch ein Meisterwerk.

JUNI: 

GHOST - PREQUELLE
Ich bleibe dabei, man hätte hier noch mehr rausholen können. Andererseits ist die Qualität des Songmaterials so unmenschlich hoch, dass mir alles andere dann doch wieder egal ist. Es mag vertretbare objektive Gründe geben, GHOST scheiße zu finden, aber ich kann niemanden ernst nehmen, der es tut. Selbst Dauer-Airplay im Radio kann einen Song wie "Dance Macabre" nicht kaputt machen. GHOST sind die Band der Stunde und derzeit mit das Beste, was die Musik überhaupt hergibt.

ELVELLON - UNTIL DAWN
Female Fronted Bands gibt es ja wie Sand am Meer. Sich ohne die Unterstützung von weit streuenden Medien an die Oberfläche zu spielen, ist heute recht unwahrscheinlich. Aber Ausnahmen bestätigen die Regel. Für NIGHTWISH-Fans der "Wishmaster"-Ära!

GRUESOME - TWISTED PRAYERS
Als ob Schuldiner selbst Feder geführt hätte. Jeder Old-School-Death (oder DEATH) Fan muss reinhören.

KATAKLYSM - MEDITATIONS
2006 waren die Kanadier die beste Death Metal Band auf dem Markt, danach gings gemessen an der Qualität der Studioalben bergab. Klar, Live Bombe und so, weiß schon Bescheid. Aber "Meditations" ist das erste richtige Death Metal Album der Band seit "The Road To Devastation". Nicht ganz so gut, aber es geht spürbar wieder aufwärts.

NERVOSA - DOWNFALL OF MANKIND
Mädles, es reicht nicht, gut auszusehen und den selben Song 13 Mal aufs Album zu packen. Da muss auch musikalisch nachgelegt werden.

REFUGE - SOLITARY MAN
Kein Jahr ohne Peavy Wagner. So scheint es zuminidest seit 2016. Nachdem RAGE mit neuer Besetzung qualitativ abgerissen haben, ist das Release der Ur-Besetzung allerdings etwas enttäuschend. Das geht besser!

MARDUK - VIKTORIA
Geht hier ne neutrale Stellungnahme überhaupt, ohne den Zusatz "verdammte Scheiße" anzufügen? Musikalisch More Of The Same und recht nah an der noch folgenden IMMORTAL. Alles OK.

THE NIGHT FLIGHT ORCHESTRA - SOMETIMES THE WORLD AIN'T ENOUGH
Vierter Volltreffer in Folge. Der neue Stern am Hard Rock Himmel!

SCHNULLER FOR MY EMOLEIN - GRAVITY
Ich bin "Over It", ohne je wirklich dabei gewesen zu sein. Dass ich mir das angehört habe, merke ich jetzt noch an dem klebrigen Zuckerguss in der Hörmuschel. Furchtbarer, Kotzreiz-Induzierender Möchtegern LINKIN PARK Nachfolger.

MOTORJESUS - RACE TO RESURRECTION
Der Motorjupp entäuscht keineswegs. Starke Hookmaschine!

STORMWITCH - BOUND TO THE WITCH
Der Fakt, dass Andy Mück HAMMERFALLs "At The End Of The Rainbow" geschrieben hat, war mir bislang tatsächlich neu. Unter diesem Aspekt hört sich "Bound To The Witch" irgendwie noch schwarzromantischer an als vorher. Highlight: Die "Game Of Thrones"-Hymne "Arya"!

JULI:

IMMORTAL - NORTHERN CHAOS GODS
Da hat man ja was länger drauf warten dürfen. Das Album ist durchweg eingängig und abrissig, mir fehlt aber ein richtiges Highlight und ein Alleinstellungsmerkmal. "All Shall Fall" ist mir präsenter als das neue Werk. Nicht schlecht, aber nicht zwingend genug.

POWERWOLF - THE SACRAMENT OF SIN
Teilweise Rückbesinnung auf die Anfangstage, teilweise neue Soundexperimente, aber das Gimmick wird weiter ausgemelkt, bis nichts mehr drin bleibt. Ein paar starke Hooks darf man fairerweise nicht leugnen.

SKELETONWITCH - DEVOURING RADIANT LIGHT
Sensationelle Düsterscheibe als Kontrast zum brutalen Hochsommer. Kalt, technisch nachvollziehbar, düster-melodisch. 

MONO INC. - WELCOME TO HELL
Ich mag die Band. Leider aber dieses Album nicht. Kein Flop, aber meilenweit hinter den letzten Alben zurück. 

CORVUS CORAX - SKÁL
Kein Musical, keine Oper, keine Adaption von akademisch bedeutsamen Orchesterwerken. Einfach ein normales Album der Spielleute. Mehr davon!

HALESTORM - VICIOUS
Liefen für mich bislang immer unter "modernem Murks", aber "Vicious" ist ein wirklich fantastisches Modern-Rock Album! Von metallisch-hart bis stadiontauglich, alles wurde effektiv umgesetzt.

REDEMPTION - LONG NIGHT'S JOURNEY INTO DAY
Englund macht sich gut. Der Rest macht sich aber noch besser. Emotional, technisch, sensationell! Prog Highlight des Jahres! 

DEE SNIDER - FOR THE LOVE OF METAL
800 % Steigerung gegenüber seinem ersten Soloalbum. Doch leider hat SNIDER selbst keinen Ton selbst komponiert, also kann ich das Album auch nicht ernst nehmen.

OTEP - KULT 45
Der Nu-Metal der Jahrtausendwende offerierte einige Klassiker. Aber es gab auch einen Grund, wieso er fast vollständig von der Bildfläche verschwunden ist. Wenn du dir diesen Grund noch einmal zu Ohren führen möchtest, brauchst du nicht tief in die Mottenkiste greifen. Nimm einfach diese schrottige Crossover Grütze hier!

WOLFEN - RISE OF THE LYCANS
Wolfstarker Power Thrash aus dem Rheinland. Bitte ganz schnell mehr davon!

AUGUST:

PRIMAL FEAR - APOCALYPSE
Ordentliches Album, welches mich dennoch hoffen lässt, dass beim nächsten Mal mit noch mehr Mut noch mehr Großartiges bei herauskommt.

SINSAENUM - REPULSION FOR HUMANITY
Ich kann verstehen, warum man das Debüt aus 2015 nicht mag. Dieses Album jedoch ist ein toller Schnitt durch verschiedene Härtegrade mit jeder Menge Eingängigkeit. Gebt's nochmal ne Chance, allesamt!

THE SPIRIT - SOUNDS FROM THE VORTEX
Interessante DISSECTION Wiederbelebung. Kann man im Auge behalten!

UNZUCHT - AKEPHALOS
Nach einigen misslungenen Werken haut mich "Akephalos" mit punktgenauen Songs und kleverer Soundästhetik komplett aus den Latschen. Im deutschsprachigen Gothic Rock/Metal Sektor kommt im Jahre 2018 niemand an diesem Album vorbei!

DORO - FOREVER WARRIORS // FOREVER UNITED
Doppelalbum der Queen. Man kennt ihren Stil, man weiß, was man erwarten darf. Wer darauf Lust hat, bekommt ein fantastisches Album serviert.

SALTATIO MORTIS - BROT UND SPIELE
SaMo wird zur Stadionband! In der Schnittmenge von den HOSEN und den ONKELZ geht der klassische Spielmanncharakter der Band fast vollständig verloren. Auf der anderen Seite aber finden wir schon ne ganze Riesenmenge an melodischen Widerhaken auf dieser Scheibe. Und den gelungensten Songbeitrag zum Thema Alkohol aus diesem Jahr. Fällt schon fast etwas in die GUILTY PLEASURE Sparte.

FEUERSCHWANZ - METHÄMMER
Die J.B.O. des Mittelalter-Rock. Es macht halt einfach Spaß. GUILTY PLEASURE!

PARASITE INC. - DEAD AND ALIVE
Schwankt zwischen gut und extrem gut! Melodic Death Metal mit Fokus auf "Melodic", aber wesentlich besser komponiert als bei NOTHGARD & Co. 

MANTAR - THE MODERN ART OF SETTING ABLAZE
"Era Borealis" ist ein One-Hit-Wonder. Sorry!

MOB RULES - BEAST REBORN
Wieder das Melodic Power Metal Problem. MOB RULES machen nichts falsch, aber was mich auf älteren Alben begeistert hatte, lässt mich heuer kalt.

BEYOND THE BLACK - HEART OF THE HURRICANE
Es wurde ernst für Jenny Haben und Band. Funktioniert die Band auch ohne Sascha Paeth als Songwriter? Kann man sich vom Image einer gecasteten Band losreißen? Wie klingen die ersten eigenen Ideen und Kompositionen? Antwort: Nicht revolutionär, aber gut. Ich bin ab sofort, erst gemeint, gespannt, wo die Reise hingeht und bleibe am Ball.

U.D.O. - STEELFACTORY
Mit DIRKSCHNEIDER hat uns Udo einiges an Momentum eingefahren und die Massen begeistert. Mit dem ersten Album danach hätte Udo den Sack zumachen müssen. Nach bestimmt 20 Spins ist zumindest bei mir allerdings nicht ein Song hängengeblieben.  Für mich also einer der vertansten Chancen des Jahres.

BETONTOD - VAMOS!
Etwas Licht, aber auch viel Schatten. Meine anfängliche Einschätzung muss man nachträglich noch einmal nach unten korrigieren. Deutschrock der belanglosesten Sorte!

SEPTEMBER:

CAULDRON - NEW GODS
Vollkommen im Midtempo gehaltenes Album einer Band, deren Stärke in der Geschwindigkeit liegt. Dennoch stimmen einige Hooks versöhnlich.

KORPIKLAANI - KULKIJA
Normalerweise landen Alben dieser Band nicht in meinem Player und schon gar nicht auf solch einer Liste, aber das Cover, so kitschig es ist, hat mich irgendwie emotional gepackt. Das musikalische Mammutwerk dahinter offenbarte dann für mich sogar einige wunderschöne Melodien und Momente, die ich dieser Truppe so gar nicht zugetraut hätte. Einer der positivsten Überraschungen des letzten Jahres!

SATAN - CRUEL MAGIC
Auch nach fünf Spins habe ich den Hype um dieses Album nicht verstanden. Beim sechsten Spin dann auf einmal doch.

GRAVE DIGGER - THE LIVING DEAD
Bis dato hieß das letzte gute Album der Band "The Clans Will Rise Again". Aber "The Living Dead" macht überraschenderweise vieles richtig und nimmt sich vor allem nicht allzu ernst, siehe "Zombie Dance". Ich zumindest habe wieder Bock auf die Band!

DRAGONLORD - DOMINION
Eric Peterson holt überraschend sein Symphonic Black Metal Projekt aus der Versenkung. Es überzeugt leider nicht auf ganzer Linie, aber liefert einige echt starke Momente!

SLASH feat. MYLES KENNEDY & THE CONSPIRATORS - LIVING THE DREAM
Länger darf der Bandtitel jetzt nicht mehr werden, aber er zeigt, dass SLASHs anfängliches Soloprojekt inzwischen Bandcharakter angenommen hat. Musikalisch High-Class Rock'n'Roll par excellence!

ANAAL NATHRAKH - A NEW KIND OF HORROR
Endlich hab ich mal reingehört. Was ein musikalischer Alptraumritt! Industrial-Symphonic-Black-Death irgendwas. Stellt Euch eine Mischung aus IMMORTAL, MINISTRY, STRAPPING YOUNG LAD und CRADLE OF FILTH vor! Vollkommen irre, vollkommen genial!

ONKEL TOM - BIER/ERNST
Macht mich dieses Mal nicht durstig. Schade. 

OKTOBER:

BEHEMOTH - I LOVED YOU AT YOUR DARKEST
Keiner durfte ein zweites "The Satanist" erwarten, aber dennoch mussten Nergal & Co. abliefern. Und für mich haben sie das, indem sie einen ganz anderen Ansatz gewählt haben und ein erschreckend zugängliches Werk geschaffen haben. Verführerisch ist der Teufel!

DRAGONY - MASTERS OF THE MULTIVERSE
Die Drachentöter um Sigfried Samer haben sich hörbar entwickelt. Allerdings droht der Band mit diesem Album die Gefahr, in den Gimmick-Bereich zu kippen. Das sollte man sich genau überlegen, um dann auf "Ganz-oder-gar-nicht" zu gehen.

CHTHONIC - BATTLEFIELDS OF ASURA
Das absolute Highlight 2018, wenn es um symphonischen Black Metal geht! Wäre da nicht die katastrophale Produktion...

SOULFLY - RITUAL
"HobwlobHlobHlobBlob!! HobwolobHlobHlobBlob!! HobwolobHLobHlobBLob!! Howlblob! RITUAL!!!!!"

AMARANTHE - HELIX
Kaum zu glauben, aber das Debüt war damals echt ein kreatives Pop Meisterwerk. Der Pop ist geblieben, die Einzigartigkeit schon lange gewichen. "Helix" klingt wie sein Vorgänger nach RIHANNA und KANYE WEST mit Metal Passagen. Die dann aber wiederrum überzeugen, zumindest die härteren Passagen, ihr wisst schon. Halt kein Totalausfall, aber brauch man auch nicht wirklich.

GRETA VAN FLEET - ANTHEM OF THE PEACEFUL ARMY
Retro-Rock ist in Mode. Dass man heute aber Eigenkompositionen hervorbringen kann, welche es mit den Klassikern der 70er aufnehmen können, ist nicht selbstverständlich. GRETA VAN FLEET hinterlassen ein eindrucksvolles Debüt mit dem besten von LED ZEPPLIN und Co. und schaffen sich trotzdem einen ganz eigenen Klang. Da wächst was großartiges heran.

NORTHWARD - NORTHWARD
Floor Jansen ist die derzeit beste Rock und Metal Sängerin auf dem Planeten. Jorn Viggo Lofstad von PAGAN'S MIND ein guter Songwriter. Tut man beide zusammen, entsteht zwar keine musikalische Offenbarung, aber ein solides Hard Rock Album.

DISTURBED - EVOLUTION
Nach dem Mega Erfolg, den DISTURBED mit einer Coverversion erreicht haben, ist es eigentlich unmöglich, mit eigenem Material an diesen Erfolg anzuknüpfen. Es ist kein Spoiler, wenn man sagt, dass die Balladendichte auf "Evolution" erschreckend hoch ist. DISTURBED waren aber nie für ihre Balladen bekannt. "Evolution" ist der Beweis, wieso es so ist, denn Draiman & Co. können einfach keine guten Balladen schreiben. Daher griff man ja auf ein Cover zurück. Kein guter Mainstream-Einstand!

FIFTH ANGEL - THE THIRD SECRET
Hier jetzt aber wirklich: Ich raffe den Hype um dieses Album nicht. Es klingt wie ein mediokres, zum Großteil langweiliges Power Metal Album. Und zu keinem Zeitpunkt nach Pionieren der NWoBHM. Erklärt mir bitte einer, was hieran so besonders sein soll?

UNLEASHED - THE HUNT FOR WHITE CHRIST
Ich verstehe den Ruf, den UNLEASHED in der extremen Metal Szene genießen. Dieses Album ist allerdings meilenweit von diesem Ruf entfernt. Der Black Metal ist aus dem Klangbild verschwunden, es dominiert primitivster Death Metal, der mich vollkommen anödet.

BLOODBATH - THE ARROW OF SATAN IS DRAWN
Da brauch man nicht lange um den heißen Brei herumreden. BLOODBATH haben mit diesem Album das beste Death Metal Album 2018 geschrieben! 

WARREL DANE - SHADOW WORK
Ein leiser, aber eindringlicher Abschiedsgruß, der als solcher nicht geplant war. Für mich auf Grund der Tragik dahinter emotional kaum verkraftbar, aber dennoch ein absolutes Meisterwerk. 

NOVEMBER:

CANCER - SHADOW GRIPPED
Ein Legendenstatus kommt ja nicht von ungefährt. Aber vielleicht sollten manche Legenden in der Vergangenheit belassen. Death Metal kann gewaltig und aufregend sein, aber auch stumpf und öde wie auf "Shadow Gripped".

THE OCEAN - PHANEROZOIC I: PALAEOZOIC
Wenn du dich beim Abtippen des Albumnamens konzentrieren musst, keinen Rechtschreibfehler zu hinterlassen... Ähnlich wie BETWEEN THE BURIED AND ME überhaupt nicht meine musikalische Baustelle, aber dennoch ein hammerstarkes Album! Hypnotisierend!

WITHERFALL - A PRELUDE TO SORROW
Weiter oben hab ich zwar geschrieben, REDEMPTION wäre das Prog Highlight des Jahres. Aber die Platte hier hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm. Vielleicht teilt man sich das Treppchen dann doch besser auf!

SAMSAS TRAUM - SCHEIDEN TUT WEH
"Scheiden tut weh" ist das "verlorene" Album und musste anno dazumal für "Heiliges Herz" weichen. So wie ich das kapiert habe, weil Kaschte das Material damals zu hymnisch und/oder eingängig war. Das ist es auch (ohne die Präposition "zu"), tritt dir dabei aber dennoch ziemlich gewaltig in den Arsch und ist eigentlich wesentlich brachialer und abartiger als damals "Heiliges Herz". Subjektiv eines der besten Kaschte-Alben überhaupt!

INTO ETERNITY - THE SIRENS
Über dieses musikalische Lebenszeichen von Tim Roth habe ich mich sehr gefreut. Und mit neuerdings Sängerin dabei, ergeben sich noch viele weitere musikalische Facetten, welche es im Kosmos von INTO ETERNITY zu erforschen gilt. Leider macht die suboptimale Produktion keinen Spaß. Aber dennoch bleibt INTO ETERNITY einer der wenigen musikalischen Ausnahmebands mit einem komplett eigenständigen Klangbild!

ASHES OF ARES - WELL OF SOULS
Wenn sich ICED EARTH Gitarrist Freddie Vidales mit ICED EARTH Ausnahmesänger Matt Barlow zusammentut, dann dürfen die ICED EARTH Fans der 90er ja einen nostalgischen Ausnahmeschmaus erwarten. Und bekommen dann diesen langweiligen Bockmist serviert.

BURNING WITCHES - HEXENHAMMER
All Female Bands gibt es tatsächlich noch viel zu wenige im Metal. Auf den musikalischen Pfaden von GIRLSCHOOL mit leichter US-Metal Kante wandeln BURNING WITCHES und können klassischen Heavy Metal ganz gut. Aber da ist noch Luft nach oben!

CHROME DIVISION - ONE LAST RIDE
Das zweite Album mit Shagrath-Beteiligung in diesem Jahr auf dieser Liste. Und das deutlich Bessere zugleich. Schade, dass es das letzte CHROME DIVISION Werk bleiben soll. Der Mann kann nämlich verdammt gut singen!

WARKINGS - REBORN
Warum sind die WARKINGS wiedergeboren? Hab ich was verpasst? Das hier ist doch ein Debüt? Hier wächst die nächste Gimmick Power Metal Band heran und scheint so etwas wie die festländische Version von GLORYHAMMER werden zu wollen. Der Plombenentferner "Die Flut" verhindert allerdings, dass man das Album an einem Stück durchhören kann. 

ARTILLERY - THE FACE OF FEAR
Alles, was ein Thrash Album haben muss!

SINBREED - IV
Das erste Album ohne Herbie Langhans und mit Ex-VICIOUS RUMORS Fronter Nick Holleman. Et passt aber nicht. Langhans' kernige Vocals mit einer glockenklaren hellen Stimme zu ersetzen war keine gute Idee, so sehr ich die Beteiligung der einzelnen Musiker schätze. Songwriterisch aber das beste Melodic Power Metal Album des Jahres.

RADIANT - RADIANT
Langhans selbst gibt nämlich derweil mit dieser Hard Rock Band hier seinen Neueinstand. Geht in eine gute, melodische Richtung, hat bestimmt nicht zufällig etwas von Tobias Sammets jüngeren Werken. Bitte aber beim nächsten Mal etwas kompakter.

EMIGRATE - A MILLION DEGREES
RAMMSTEINs Kruspe quillt ja gerade vor Kreativität über. Neues RAMMSTEIN Album 19, und zusätzlich noch ein neues EMIGRATE Werk. Die meisten Klangexperimente zünden, wenn auch nicht alle. Dennoch eindrucksvoll!

 

Im Dezember folgten dann noch ein METAL CHURCH, sowie ein VENOM Album, welche man durchaus noch hätte hier näher betrachten können. Ersteres liegt mir nur in einer suboptimalen Qualtät vor, zweiteres könnte ich grad eh nicht ernst nehmen. Deswegen lassen wir diese beiden außen vor. 

EPILOG

Feliz navidad, du hast es unwiderlegbar geschafft oder nicht geschafft, dir alles durchzulesen. Was dir bei aller Ausführlichkeit vielleicht fehlt, ist die bei einem POLL übliche Titelbestimmung. Wenn wir uns jetzt unbedingt auf ein "Album des Jahres" einigen müssen, dann schlage ich vor, du pickst dir entweder die JUDAS PRIEST, AMORPHIS oder die GHOST heraus. Ich könnte mit allem leben. 

Kommt gut ins neue Jahr, bleibt uns treu! Sacht mal hallo, wenn ihr uns auf Festivals seht. 

Haltet euch, Cheerz und Prost

/Chrischaan


Inhaltsverzeichnis:

Seite 1: Einleitung
Seite 2: Leser-Auswertung
Seite 3: Beitrag von Angelika Oberhofer
Seite 4: Beitrag von Anna Buchbauer
Seite 5: Beitrag von Anthalerero
Seite 6: Beitrag von bender
Seite 7: Beitrag von Christian Wiederwald
Seite 8: Beitrag von Christian Wilsberg
Seite 9: Beitrag von Daniel Csencsics
Seite 10: Beitrag von Daniel Hadrovic
Seite 11: Beitrag von Florian Rosenberger
Seite 12: Beitrag von Fred Gasch
Seite 13: Beitrag von Jazz
Seite 14: Beitrag von Jörn Janssen
Seite 15: Beitrag von Julian Dürnberger
Seite 16: Beitrag von Lisi Ruetz
Seite 17: Beitrag von Lord Seriousface
Seite 18: Beitrag von Luka
Seite 19: Beitrag von manfred
Seite 20: Beitrag von Marc Folivora
Seite 21: Beitrag von Martin Weckwerth
Seite 22: Beitrag von Mike Seidinger
Seite 23: Beitrag von Pascal Staub
Seite 24: Beitrag von Sonata
Seite 25: Beitrag von Thomas Trüter
Seite 26: Beitrag von Werner Nowak
Seite 27: Beitrag von Brigitte Simon


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: RAMMSTEIN live in Klagenfurt
ANZEIGE