Stormbringer Metal-Models - Februar 2019

Veröffentlicht am 01.02.2019


STECKBRIEF

Name: Phil Vanderkill

Alter: 34

Wohnort: Alberndorf

Instrument: Vocals

Band: SERGEANT STEEL

Lieblingsbands:
Die meisten Lieblingslisten finde ich etwas nichtssagend. Ich möchte daher etwas ausführlicher zu meinen Lieblingskünstlern Stellung nehmen, damit die Leserinnen und Leser von Stormbringer.at besser verstehen, warum und weshalb.
Extrem wichtig für mein gesamtes Musikverständnis waren für mich frühkindliche Erfahrung mit Audiokassetten bzw. Schallplatten von The Beatles und der Ersten Allgemeinen Verunsicherung. Schon damals (im Alter von 4 - 6 Jahren) hatte ich eine große Vorliebe für die wilderen und knackigeren Songs beider Bands. Abgesehen davon glaube ich, dass die beiden Gruppen - jede auf ihre Weise - einfach saugut sind. Durch den Umzug von Wohnung in ein Haus waren dann andere Dinge wichtiger (im Freien spielen, Freunde einladen/besuchen). Ich begann erst wieder mit 11 oder 12 Jahren mich bewusst mit Musik zu beschäftigen. Erste eigene CD’s besaß ich dann mit 13 Jahren. Da hatte mich auch schon ein schweres, unheilbares Queen-Fieber erfasst. Der Vorliebe für diese einzigartige Band geschuldet, waren dann Anschaffungen aus dem Hause Led Zeppelin und auch Iron Maiden. So richtig wie Freddie und Co. klang das freilich nicht, aber ich entdeckte so Neues das ich mochte. Durch einen klassischen „Hard & Heavy-Erleuchtungsmoment“ („Speed King“ von Deep Purple) kam ich dann schnurstracks dauerhaft auf den Geschmack härterer Töne. Als Kind der ausklingenden 90er hörten meine Schulfreunde und ich z.B. leidenschaftlich gerne Slayer, Pantera, Metallica, Megadeth, Rammstein Morbid Angel, Death und Machine Head - Bands die heute noch auflege. Vieles an Vorlieben kam und ging, bis ich ab 2003 schließlich begann mich näher mit Hardrock und klassischem Metal zu beschäftigen. Seither liebe ich alles Judas Priest inniglichst, bei alten Manowar gehe ich voll ab und auch vieles von Extreme Kiss, AC/DC, Firehouse, Slaughter, Whitesnake, Def Leppard, Ratt, Rainbow, Alice Cooper, Boston, Journey, Black Sabbath, frühe Bon Jovi, Toto, Guns N Roses, Aerosmith oder auch frühe Red Hot Chili Peppers rotieren bei mir immer noch sehr, sehr regelmäßig. Die vergangene 10 Jahre habe ich meine Fühler in viele unterschiedliche Richtungen ausgestreckt, und zahlreiche Favorites neu- bzw. wiederentdeckt: Michael Jackson, Prince, The Beach Boys, Jackson 5/The Jacksons, The Eagles, Stevie Wonder, Mother’s Finest und Jimi Hendrix. Abgesehen davon habe ich eine Reihe von einzelnen Lieblingssongs aus allen möglichen Richtungen (Motown, Indie, 80s Pop, etc.), aber das würde hier jetzt wirklich zu weit führen. :)

Lieblingsalben:
Das sind bei einem Musikliebhaber naturgemäß dutzende, aber ich möchte die Gelegenheit hier nutzen, um ein paar „schwarze Schafe“ und „Underdog-Klassiker“ die mir besonders am Herzen liegen, ins Rampenlicht zu rücken:
THE SCREAM - Let It Scream (1991)
MÖTLEY CRÜE - Mötley Crüe (1994)
VENOM - Resurrection (2000)
CHEAP TRICK - All Shook Up (1980)
ANDREW W.K. - The Wolf (2004)
BLUE MURDER - Blue Murder (1989)
TYPE O NEGATIVE - Life Is Killing Me (2003)
FILTER - Title Of Record (1999)
ANA BLACK - Who Killed Hollywood? (Demo)
GLENN HUGHES - Addiction (1995)
DE LA CRUZ - Street Level (2013)
HUGHES/THRALL - same (1981)
KIX - Hot Wire (1991)
KORN - Untouchables (2001)
PANTERA - Power Metal (1988)
MAGICK TOUCH - Blades, Chains, Whips & Fire (2018)
MALICE - License To Kill (1987)
NUBIAN ROSE - Mountain (2012)
SKEW SISKIN - same (1992)
SLASH’S SNAKEPIT - Ain’t Life Grand (1999)
WARRANT - Dog Eat Dog (1992)
MANDY LION’S WORLD WAR III - WWIII (1991)
VINCE NEIL - Exposed (1993)

Vorbilder: Rob Halford, Freddie Mercury, Marlon Brando

Hobbies: Ringelpiez mit Anfassen

Lieblingsgetränk: Trotzdem Wasser – ist eh überall drinnen (Bier, Kaffee, Cola-Zero...)

Lieblingsgericht: Käsebrot

Lebensmotto: Schau ma moi, dann seh ma eh!

Was man unbedingt über dich wissen sollte: Meine Lieblingsfarbe.


    

    

 


 


SERGEANT STEEL sind eine Hardrock-Band aus dem oberösterreichischen Linz, die sich traditionellen Klängen mit starkem Einfluss der 80er verschrieben haben. Dabei geht der Sechser, der inzwischen bereits drei Alben veröffentlicht hat (zuletzt das von 2015 datierende „Riders Of The Worm“) bisweilen auch ordentlich glamourös zur Sache. Als Österreichs Rock-(S)Export Nummer Eins, durften sich die Linzer auch bereits über so einige Gigs mit bekannten Bands wie DEEP PURPLE, THE SWEET oder THE HOLLYWOOD VAMPIRES vor richtig großem Publikum freuen.

 


 

    


Modell: Phil Vanderkill
Fotograf: Anthalerero Majere / Images Of Pain And Pleasure
Location: Cellar Capture Studio - September 2018

 


WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: Area53 Festival 2019
ANZEIGE