Underground von Unten - österreichische Musik gehört gehört! Vol. 35

Veröffentlicht am 22.04.2019


MISANTHROPIC MIGHT  (Black Metal, Wien)

Feindt

  • 1. Feindt
  • 2. Those Who Judge
  • 3. Insidious Games
  • 4. Strigoi
  • 5. Wolves And Lambs
  • 6. Evil
  • 7. Demonic Ritual Carnage
  • 8. Lungs Of Steel
  • 9. 1679 (Der schwarze Tod)


Heißa! Endlich mal wieder ein Cover mit Titten! In einer Welt voll der Korrektheitsfanatiker servieren uns MISANTHROPIC MIGHT aus Wien einen wunderhübschen verwelkten Strauß Pestrosen, mit einem künstlerisch wertvollen Cover, das eine halb entblößte, schwangere Justitia mit Dornenkrone zeigt. In Verbindung mit dem schlichten Titel „Feindt“ lässt selbiges auf blinde Raserei erster Güte hoffen – und als Freund der nihilistischen Klänge wird man nicht enttäuscht, denn MISANTHROPIC MIGHT warten sogar mit einem Lobgesang auf die Pest auf, die 1679 große Teile der Wiener Stadtbevölkerung dahinraffte.

Vierzig Minuten Lang gibt es sodann hasserfüllte Raserei erster Güte voll auf die Zwölf, mit turmhohen Gitarrenwänden, fiesestem Gekeife und gnadenlos dahinratternden Drums, wie in „Those Who Judge“ oder „Evil“. Die Momente in denen das Tempo herausgenommen wird, der allumfassende Hass zurückgefahren wird und gar ein wenig epische Strukturen zu Tage treten („Insidious Games“, „Wolves And Lambs“) sind selten, dafür machen MISANTHROPIC MIGHT bei gelegentlichen thrashigen Ausflügen (zB „Lungs Of Steel“) ordentlich Dampf und auch richtig Laune. Ein ordentlich abwechslungsrecher Brecher mit gekonntem Aufbau und starkem Spannungsbogen gelingt den Wienern mit „1679 (der schwarze Tod)“, der das Highlight des Albums am Schlusspunkt antackert. Ansonsten gibt es gut gemachtes, wenngleich auch einigermaßen standardisiertes Gebolze auf die Ohren, das man sich bedenkenlos als Ganglienbefreiender Schädelspalter zum Feierabend reinziehen kann. Tödlich vielleicht nicht, aber gehässig genug um die unbeliebte Schwiegermutti nachhaltig zu verscheuchen.
- 3 / 5 (Anthalerero)

Auch an dieser Stelle dürfen wir auf weiterführende Informationen hinweisen, die ihr in diesem Falle via Facebook oder Bandcamp erhalten könnt, sowie einer Hörprobe zum sofortigen Antesten in Form des Titeltracks „Feindt“:

 

 


Inhaltsverzeichnis:

Seite 1: Einleitung
Seite 2: GNACKWATSCHN
Seite 3: JOHNNY PAPER
Seite 4: MISANTHROPIC MIGHT
Seite 5: FRITZ COBRA
Seite 6: REFLECTOR


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Benediction - Scriptures
ANZEIGE