Die 10 besten ungewöhnlichen Bands auf dem Full Force 2019

Text: Jazz Styx
Veröffentlicht am 27.05.2019

Das Full Force Festival öffnet ab dem 27. Juni 2019 wieder seine Pforten für die geneigten Fans von Hardcore, Metalcore und Metal. Vor allem die ersten beiden Genres beherrschen das Event. Hardcore, Metalcore, aber auch Nu Metal, Crossover und durch die Knüppelnacht auch Extreme-Metal-Spielarten wie Death und Black Metal. So weit so gut, soweit so gewohnt. Aber es gibt auch Spezialitäten für den Abenteurer auf ungewöhnlicheren Klangpfaden. Deswegen hier eine Top 10 der (selbstverständlich subjektiv) besten Full-Force-2019-Bands, abseits der üblichen Genres.

 


 

10. ORANGE GOBLIN

Den Anfang machen ORANGE GOBLIN. Wer argumentieren möchte, dass klassischer Hard Rock kein ungewöhnliches Genre ist, hat damit natürlich recht. Aber auf dem Full Force ist dies eine deutlich unterrepräsentierte Musikrichtung. Hier und da erinnern die Briten auch noch daran, dass sie lange Stoner Metal gemacht haben. Ein Review können wir anbieten vom 2014 erschienenen „Back From The Abyss“, aber es lohnt sich auch, dem aktuelleren „The Wolf Bites Back“ ein Ohr zu schenken, damit man am Samstag auf dem Full Force lautstark mitgrölen kann.


Inhaltsverzeichnis:

Seite 1: Einleitung
Seite 2: Platz 9: Gore- und Porngrind
Seite 3: Platz 8: Post-Black-Metal
Seite 4: Platz 7: Irish Folk Punk
Seite 5: Platz 6: Progressive Djent
Seite 6: Platz 5: Alleinunterhaltung
Seite 7: Platz 4: Alternative Progressive Post-Metal
Seite 8: Platz 3: Fun Metal
Seite 9: Platz 2: Industrial Dark Synthwave
Seite 10: Platz 1: Gospel Black Metal


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: NIGHTWISH - Decades: Live In Buenos Aires
ANZEIGE