MOTÖRHEAD - "Bomber" & "Overkill"- Re-Releases (2019)

Veröffentlicht am 25.10.2019

Anno 1979 veröffentlichten MOTÖRHEAD gleich zwei neue Alben. Für die damalige Zeit keine Seltenheit. Wurde nicht getourt wurden Platten aufgenommen und danach wieder getourt. Ein endloser und stressiger Kreislauf. Aber damals ging man auch noch auf Tour, um eine Platte zu promoten und verdiente an den Plattenverkäufen sogar zumeist besser als auf einer kostenfressenden Tournee. 40 Jahre später ist längst das genaue Gegenteil eingetreten. Alle paar Jahre erfolgt eine Studio-Veröffentlichung als "Entschuldigung" um wieder auf Tour gehen zu können und Geld zu verdienen. Wenn der Künstler in Zeiten von Spotify, Apple Music und zurückgehender physischer Verkäufe überhaupt noch den "Break Even" mit einer Plattenproduktion erreicht, wird das richtige Geld heutzutage nur noch mit Ticketverkäufen und Merchandiseartikeln gemacht.

Doch bleiben wir in der Zeit, in der die Musikwelt noch weitgehend in Ordnung war. Im Falle MOTÖRHEAD (und vieler anderer Bands) wurden nicht mehrere lieblose Veröffentlichungen auf den Markt geworfen sondern aus heutiger Sicht absolute Klassikeralben. Im März 1979 kam das bahnbrechende "Overkill" heraus, ehe fast exakt sieben Monate später "Bomber" folgte. Wir widmen uns hier den Jubiläumsausgaben der beiden Doppel-CDs.

1) OVERKILL (Erstveröffentlichung März 1979)

                                                                          

Tracklist:

Overkill
Stay Clean
(I Won't) Pay Your Price
I'll Be Your Sister
Capricorn
No Class
Damage Case
Tear Ya Down
Metropolis
Limb from Limb

"Overkill" war nach dem 1977er Debut "Motörhead" erst die zweite Veröffentlichung von Lemmy und Co. Die Scheibe gilt bei nicht Wenigen als das absolute Juwel ihrer Discographie und das wohl auch nicht unbedingt zu Unrecht. Mit dem Titelsong, "Stay Clean", "No Class" und "Damage Case" sind vier absolut unsterbliche Klassiker vertreten, und auch die "Deep Tracks" wie "Metropolis", "Capricorn" oder "(I Won't) Pay Your Price" rangieren nicht weit dahinter. Soundmäßig wie man es von MOTÖRHEAD gewohnt ist sehr roh und rauh produziert. Als Co-Produzent fungierte dabei Jimmy Miller, der zuvor für TRAFFIC und die ROLLING STONES an den Reglern sass. Erwähnenswert bei der Einspielung ist auch die Tatsache, dass Philty Taylor beim Titeltrack erstmals Double-Bassdrums einsetzte, nachdem er diese zuvor immer verschmäht hatte. Lemmys Worten nach ist "Metropolis" innerhalb von fünf Minuten entstanden, nachdem er den gleichnamigen Film im Kino gesehen hatte. Das Artwork der Platte bleibt auch heute noch ikonisch geil. 

"Overkill" war mit Platz 24 in den UK-Charts ein guter Erfolg für die Band und die folgende Tour war ein wahrer Triumphzug.

2) Bonus-CD von "Overkill": Live at Aylesbury Friars (31st March 1979)​

Tracklist:

Overkill
Stay Clean
No Class
Metropolis
All the Aces
Dead Men Tell No Tales
I'll Be Your Sister
Lawman
Too Late, Too Late
Poison
(I Won't) Pay Your Price
Sharpshooter
Capricorn
Train Kept A-Rollin'
Bomber
Limb from Limb
White Line Fever
Motörhead

Die Bonus-Live-CD von der "Overkill"-Tour bietet siebzehn rauhe Motörhead Livetracks aufgenommen am 31.03.1979 in Aylesbury Friars. Für audiophil veranlagte Hörer dürfte das Ganze eher nicht gemacht sein, die Liveshow ist roh und ohne jegliche Nachvertonungen auf Konserve gedrückt worden und das ist auch gut so. Soundfetischisten sind ja auch nicht unbedingt die Zielgruppe der Band. Jedenfalls ein historisches Dokument von guter Qualität, das einen 40 Jahre in der Zeit zurückreisen lässt.

                 

 

3) BOMBER (Erstveröffentlichung Oktober 1979)

     

Tracklist:

Dead Men Tell No Tales
Lawman
Sweet Revenge
Sharpshooter
Poison
Stone Dead Forever
All the Aces
Step Down
Talking Head
Bomber

Ganze sieben Monate nach dem Klassiker "Overkill"  kam als "Nachbrenner" die "Bomber"-Scheibe auf den Markt. Alleine schon das Cover ist mittlerweile weltbekannt und der Auftritt des Flugzeugs gehörte zu jeder MOTÖRHEAD-Show dazu.

"Bomber" steht der Vorgängerscheibe in fast nichts nach. Der dürstenden Fangemeinde wurden weitere zehn brandneue Tracks hingeworfen. Zu Songs wie "Stone Dead Forever", "Dead Man Tell No Tales" und "Bomber"  braucht man als Fan rauherer Rockklänge wohl keine Worte mehr zu verlieren. Und auch hier sucht man richtige Ausfälle vergeblich. Schon ein Wahnsinn in einem Jahr zwei derartig hochklassige Veröffentlichungen zu schaffen. Die absolute Hochphase der Band, die sie zur Legende machte. Produziert abermals von Jimmy Miller, der zum damaligen Zeitpunkt schwer mit Heroinproblemen zu kämpfen hatte, stieg "Bomber" bis auf Platz 12 der UK-Charts, was bis dahin den größten Erfolg von MOTÖRHEAD darstellte.

2) Bonus-CD von "Bomber": Live at La Rotunde, Le Mans(3rd November 1979)​

Tracklist:

Overkill
Stay Clean
No Class
Metropolis
All the Aces
Dead Men Tell No Tales
I'll Be Your Sister
Lawman
Too Late, Too Late
Poison
(I Won't) Pay Your Price
Sharpshooter
Capricorn
Train Kept A-Rollin'
Bomber
Limb from Limb
White Line Fever
Motörhead

Die "Bomber"-Tour wird mit einem Mitschnitt aus LeMans vom November 1979 dokumentiert. Soundtechnishc noch etwas rauher als die Bonus-CD von "Overkill" ist auch dieser Live-Erguß ein absolutes Hörvergnügen  und  zeigt eine Band auf ihrem frühen Höhepunkt. Mancher mag sagen, dass zwei Klassikerscheiben und zwei erfolgreiche Touren fast etwas zuviel des Guten für die Band darstellte. In der Tat war das Tempo, welches die Band aufnahm, mehr als atemberaubend. Diejenigen, die zum damaligen Zeitpunkt live mit dabei waren, haben ihren Enkeln jedenfalls einiges zu berichten.

Die beiden Re-Release-CDs sind zu Digibooks aufgehübscht worden und enthalten neue Liner-Notes und Photos. Des weiteren sind die Scheiben neu remastered worden. Derzeit liegt mir nur der Download vor, so dass ich noch keinen endgültigen Soundvergleich zu Vorgängerversionen anstellen kann. Wie bereits eingangs erwähnt sicherlich keine Scheiben, die von Soundtüftlern analysiert werden sollten, sondern ein brachiales Brett zeitlos-klassischer Rockmusik.

Wem das alles immer noch nicht genug ist, der kann sich noch mit der üppigen "1979"-Luxus-Box vergnügen, die nun wirklich der "Overkill" für jeden Motörhead Freund ist. Alleine schon optisch macht das Ganze Lust auf mehr:

                     

                

Hier gibt es neben den beiden Studioscheiben auf  hochwertigem 180g-Vinyl (die es auch  einzeln zu erwerben gibt!) und den oben genannten Livekonzerten jeweils als Doppel-LPs noch folgende musikalische Goodies:

LP "The Rest of 1979"

Tracklist:

Side One

Too Late, Too Late (Overkill 7" B-Side)

Like A Nightmare (Alternative version of No Class B-Side)

Over The Top (Bomber 7" B-Side)

Stone Dead Forever (Alternative Version)

Sharpshooter (Alternative Version)

Side Two

Bomber (Alternative Version)

Step Down (Alternative Version)

Fun On The Farm (Bomber Outtake)

Treat Me Nice (Bomber Outtake)

You Ain't Gonna Live Forever (Bomber Outtake)

 

No Class 7”

Side One

No Class

 Side Two

Like A Nightmare

 

Darüber hinaus kann man sich erfreuen an einem 40seitigen Magazin mit Photos aus der damaligen Zeit, dem "Bomber"-Tourprogramm als Nachdruck, dem "Overkill"-Notenheft und einem "1979"-Badge-Set. Wer auf derartige Boxen steht dürfte seine helle Freude daran haben.

FAZIT:

Die Wiederveröffentlichen der beiden Klassikeralben "Overkill" und "Bomber" sind liebevoll aufgemacht und werden der Legende LEMMY und MOTÖRHEAD mehr als gerecht. Für Sammler wie gemacht und auch für noch nicht MOTÖRHEAD- beleckte der ideale Einstieg in die Discographie der Band. Alles garniert mit schönen Extras und in toller Aufmachung. Was will man mehr? LEMMY wird das Ganze mit einem Schmunzeln von seiner Wolke aus beobachten.

 

 

 


WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE