Underground von Unten - österreichische Musik gehört gehört! Vol. 44

Veröffentlicht am 07.02.2020


 

TAGAROT (Folk Metal, Kärnten)
 

Tales From Noreia (EP, 07.02.2020)

  • 1. Intro
  • 2. A Warrior´s Tale
  • 3. The Mountain God
  • 4. Forgotten Under Limestones
  • 5. Outro
     

Im generell als sehr musikalisch bekannten Kärnten kommen auch die folkigen Klänge nicht zu kurz! Das quasi Ein-Mann-Projekt TAGAROT (ursprünglich als vollwertige Band gestartet) setzt auf Einflüsse aus Irish Folk und echte Instrumente anstatt Keyboard-Gedudel. Bereits mit einer EP aus dem Jahr 2016 auf dem Konto, lernte das einzig verbliebene Mitglied Julian sogar extra neue Instrumente dazu, um das vorliegende Zweitwerk „Tales From Noreia“ mit Unterstützung einiger Gastmusiker vervollständigen zu können. Respekt!

Ein eher in Richtung Celtic Folk gehendes Intro leitet die EP ein, die den Reigen aus drei Songs mit dem flotten „A Warriors Tale“ einleitet, das mit aus härteren Spielarten entlehntem Gekrächze gleich ordentlich vorlegt. Musikalisch präsentiert man sich eingängig, fast ein wenig paganistisch-powermetallisch, mit präsenter Genre-Instrumentierung aber trotz fluffiger, tanzbarer Melodie ein bißchen zu wenig druckvoll. „The Mountain God“ setzt in den Strophen auf kräftigeres Riffing und fährt den Folk-Anteil ein wenig zurück zur reinen Akzentuierung, was dem Titel deutlich mehr Druck und Abwechslung spendiert und auch besser in Erinnerung zu verbleiben vermag, vor allem auch durch die Bridge, die mit recht kraftvollem Cleangesang überrascht, ehe der Song noch einmal ordentlich Gas gibt. „Forgotten Under Limestones“ kommt ebenfalls etwas kerniger, paganistischer um die Ecke und vermischt das herzhafte Gegrunze mit etwas mehr cleanen Vocals, wodurch sich eine starke Mischung ergibt, die den Track zur Pole-Position im Dreierreigen hochstuft. Folkiges Geflöte im Outro leitet die EP dann stilsicher und unaufgeregt aus.

TAGAROT macht auf „Tales From Noreia“ vieles richtig und nur wenig falsch. Es fehlt einzig noch ein wenig an der zwingenden, individuellen Note, die die EP aus der noch immer ziemlich breit aufgestellten Front ähnlich gelagerter Klänge herausheben zu können. So platziert sich TAGAROT irgendwo im guten Mittelfeld und beschert den Freunden unaufdringlicher folkloristisch inspirierter Klänge ein gutes Viertelstündchen Hörvergnügen. Luft nach oben ist aber noch vorhanden.
3 / 5 – (Anthalerero)
 

TAGAROT findet ihr im Internet bei Facebook und Bandcamp oder auf ihrer eigenen Homepage – ein Hörbeispiel gibt es zur Zeit nur von der vor vier Jahren veröffentlichten ersten EP:

 

 


Inhaltsverzeichnis:

Seite 1: Einleitung
Seite 2: VXPXOXAXAXWXAXMXC (Grindcore, Oberösterreich/Steiermark)
Seite 3: KARG (Atmospheric Black Metal, Salzburg)
Seite 4: BBPB (Punk Rock, Kärnten)
Seite 5: TAGAROT (Folk Metal, Kärnten)
Seite 6: FAT CHESTER (Punk Rock, Oberösterreich)


WERBUNG: Hard
ANZEIGE