KATAKLYSM - das 'Unconquered' Northern-Hyperbang-Review

Veröffentlicht am 22.09.2020

Chapeu, meine Herren! Ganz einstimmig ist das Ergebnis nicht, aber 4,0 Punkte lassen sich als durchschnittlicher Score durchaus sehen! "Nicht ganz einstimmig" ist dabei noch untertrieben - entpuppte sich dieses Gangbang-Ereignis doch als astreine Bewertungsleiter, bei der alle Benotungen von 3,0 bis 5,0 Punkten genau einmal vorkommen und in Summe die besagte Durchschnittsnote ergeben. Die Stürme der Begeisterung pusten unterschiedlich stark, doch kristallisiert sich unterm Strich heraus, dass KATAKLYSM mit "Unconquered" alles - oder zumindest vieles - richtig gemacht haben.

Wie repräsentativ dieses Ergebnis ist und inwieweit es die Reaktionen der Hörer wiederspiegelt, wird die Zeit zeigen. Fest steht hingegen schon jetzt, dass das vierzehnte KATAKLYSM-Album in jedem Falle anders und denkwürdig geworden ist. Und diese Eigenschaft alleine spricht für die Aufnahme des Albums in unsere geliebte Gangbang-Kategorie.

Das haben wir natürlich gewusst - doch auch, wenn es anders gekommen wäre, zählt schlussendlich der Spaß. Und in dieser Hinsicht hoffen wir, dass auch ihr mit diesem Special genug davon hattet und freuen uns schon heute auf die nächste Runde im Gangbang-Stall!


Inhaltsverzeichnis:

Seite 1: Einleitung
Seite 2: Anthalerero
Seite 3: Ernst Lustig
Seite 4: Jörn Janssen
Seite 5: Lord Seriousface
Seite 6: Pascal Staub
Seite 7: Fazit


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Benediction - Scriptures
ANZEIGE