Zwischen Zeige- und kleinem Finger

Veröffentlicht am 29.10.2020

Was passiert, wenn sich Zehntausend Metaller treffen? Nein, das wird kein schlechter Witz, versprochen. Vermutlich treffen sie sich auf einem Konzert oder Festival und was passiert, sobald die Band auftaucht? Klar, alle reißen die Hände hoch und wenn die nicht zur Faust geballt ist, dann ist es vermutlich die “Pommesgabel”. Aber woher kommt das Ganze eigentlich und kann man sich damit in anderen Kulturkreisen unbeliebt machen?  

Unter Namen wie “devil’s horns”, “Pommesgabel” und “metal fork” bekannt, heißt die berühmte Bewegung eigentlich “mano cornuta” und kommt aus dem Italienischen. Grob lässt sich das Ganze mit “gehörnte Hand” übersetzen. Aber nicht verwechseln: Der abgespreizte Daumen macht aus der Geste ein “ich liebe dich” in der Gebärdensprache. Die gehörnte Hand wurde in Italien als Abwehr gegen Unglück eingesetzt. Begegnete man also beispielsweise einer schwarzen Katze oder einem Leichenwagen, wurde die Bewegung mit den Fingern nach unten ausgeführt. Und genau daher hat auch RONNIE JAMES DIO die Geste. Seine italienische Großmutter war sehr abergläubisch und so übernahm DIO  die Bewegung vor allem bei BLACK SABBATH Songs, die vom Bösen oder dem Teufel handelten. Irgendwann begannen die Fans, die Geste zu imitieren und nicht nur bei entsprechenden Textpassagen.  

Gene Simmons hat da jedoch eine andere Auffassung. Seiner Meinung nach ist er der Erste, der dieses Zeichen im Metal verwendet hat, wie er in seiner Autobiographie schreibt. Schaut man sich das Cover von “Love Gun” jedoch genauer an, stellt man fest, dass Simmons den Daumen abspreizt. Wohl doch eher ein Liebesbeweis an die Fans. Den 2017 gestellten Patentantrag zog Simmons daraufhin wieder zurück.  

 

Albumcover Love Gun von KISS
Das Album "Love Gun" erschien 1977.​

Nicht nur im italienischen Aberglauben ist die Geste zu finden. Bereits in der Legende des Minotaurus ist die Rede vom gehörnten Ehemann. In diesem Fall ganz wörtlich, denn die kretische Königin Pasiphaë betrog ihn mit einem weißen Stier. Das daraus entstandene Kind, der Minotaurus, wurde mit Hörnern geboren, der eindeutige Beweis für die Untreue der Königin. 

Doch auch die BEATLES haben sich mit den Hörnern beschäftigt. Auf dem Albumcover von “Yellow Submarine” sieht man John Lennon die Geste über Paul McCartney’s Kopf machen. Die Interpretationsmöglichkeiten sind vielfältig. Manche glauben McCartney wurde ausgetauscht, Lennon hat McCartney zum gehörnten Mann gemacht oder die einfachste Erklärung: Der Zeichner war der Gebärdensprache nicht ganz mächtig.  

 


Das Album "Yellow Submarine erschien 1969.

Auch im Film und Fernsehen wurde das Zeichen häufig verwendet, sei es Frank Zappa im Film “Baby Snakes” von 1979 oder im “Breakfast Club” von 1985. Selbst in einigen frühen Disneyfilmen ist die Geste zu sehen. Auch DIO war sich sicher, dass er nicht der Erfinder ist, dennoch wohl derjenige, der dem Ganzen die heutige Bedeutung gegeben hat. Unbeliebt machen kann man sich dabei vor allem in Spanien, Italien, Griechenland und Portugal. Kontext schafft Bedeutung, also immer Vorsicht, ob ihr euch vor dem bösen Blick schützt, einem Anderem mitteilen wollt, dass ihr ihn zum Gehörnten gemacht habt oder einfach nur zeigen wollt, dass ihr dieses Lied wirklich verdammt liebt.  


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Benediction - Scriptures
ANZEIGE