CALLEJON - eroberten Österreich

Veröffentlicht am 18.04.2010

Es ist so, das man immer wieder mal die Möglichkeit hat, eines seiner Richtigen Idole kennenzulernen nur um dann festzustellen, das der oder diejenige, ein arrogantes Arschloch ist, dass mit den Fans überhaupt nichts zu tun haben will. Callejon, aber auch alle anderen Bands auf dieser gelungenen Tour sind auf jeden Fall das absolute Gegenteil! Frontmann "Basti", beweist nicht nur auf sondern auch abseits der Bühne sein unglaubliches Charisma, Freundlichkeit und Fan nähe. Doch beginnen wir mit der Chronologischen Aufzählung der Geschehnisse der letzten Tage!

Wien! Das ist wo Artas herkommen und man merkt das viele Leute die Jungs persönlich kennen oder zumindest schon öfter Live gesehen haben. Die jungen Band zeigt einen unglaublich Energiegeladenen Gig, der das musizieren auf der Bühne zum Leistungssport macht. Radek, der Bassist verlässt bei der letzten Nummer die Bühne, rennt mit seinem Funk Bass in das Publikum und beginnt zu bangen und zu moshen als gäbe es kein Morgen mehr. Sehr Beeindruckend! Etwas später erfahre ich von ihm persönlich, das er jeden Abend so Gas, gibt, da es ihm spaß macht und in den nächsten beiden Tagen bestätigt sich mir dieser Eindruck. Auch ein neuer Song wird präsentiert, und wenn das Album nur annähernd so klingt wie dieser Song, dann erwartet uns eine wirklich fette Metal-Scheibe!

Nach einer kurzen Umbaupause betreten Darkness Dynamite die Bühne! Die Mischung aus modernem Thrash, Metalcore, und einigen Death Metal Elementen ist nicht die Art Musik die sofort zündet doch schon in den nächsten Tagen stelle ich fest, dass umso öfter man die Musik der Franzosen hört, umso eingängiger wird das ganze. Im Wien kommt an diesem Abend leider wenig Stimmung auf.Junior Rodriguez, der Sänger beweist Humor ("Are you guys tired? Do you need some coffee?"), und die Band liefert einen Soliden Gig, der leider wenig honoriert wird.

Es folgt die große Umbaupause und alle warten auf die Band des Abends. Callejon! Es wird Dunkel, und Nebel breitet sich über den Köpfen der Zuschauer hinweg. Klingt das episch? Ja womöglich, doch das geniale Intro der Deutschen ist nur schwer in Worte zu Fassen. Während das Intro zu dem Song Videodrom läuft, steht Sänger "BastiBasti" auf der Bühne mit einem Futuristischen Helm. Die Augen dieses sind Lampen mit denen er ins Publikum zu leuchten beginnt. Wie schon gesagt, es ist schwer dieses Intro in Worte zu Fassen, doch wer es gesehen hat, wird es so schnell nicht mehr Vergessen. Die Höhepunkte des Live Sets sind auf jeden Fall: "Sommer, Liebe, Kokain" ("Bei dem nächsten Song hab ich so ein paar Textschwierigkeiten, da müsst ihr mir weiter helfen"), nach dieser Ansage Intonieren die Fans den Song zu dem es auch schon ein Video gibt. Weitere Highlights sind an diesem Abend auf jeden Fall "Und Wenn der Schnee..." und das Abend für Abend als Abschluss gespielte "Porn From Spain." Nach dem Konzert hängen die meisten Bandmitglieder noch kurz mit einigen Fans ab, bevor der Türsteher der Szene Wien die Leute rauswirft. Doch was mir in Kärnten berichtet wurde, dürfte man noch bis weit in die Nacht durchgefeiert haben.

Am nächsten Tag, öffnet das in Klagenfurt liegende "Stereo" seine Türen. Artas haben es heute natürlich nicht so leicht wie gestern in Wien, liefern aber wieder eine sehr energetische Show, und wenn diese Jungs auf den Deutschland Konzerten nur halb so gut abgegangen sind wie in Wien und Klagenfurt, dann wird sich diese Band eine riesige neue Fangemeinde erspielt haben.
Darkness Dynamite haben heute einen weit besseren Tag als Gestern. Es sind zwar im insgesamt weniger Menschen im Publikum, doch diese Feiern die Band ordentlich ab und moshen was das Zeug hält. Absolut verdient! Darkness Dynamite sind auch persönlich zufrieden mit dem Gig. (Junior Rodriguez:"We only had two bad shows on this tour, one was in Belgium and the second in Vienna.")

Schon wie am Vorabend in Wien, wartet alles auf Callejon und so wie in Wien, bleibt dem Publikum die Spucke Weg, bei dem Intro, das die Band live liefert. Ich hoffe sie nehmen mit einer dieser Shows noch eine Live-DVD auf, den wenn man es nicht gesehen hat, kann man die Magie die dahinter steckt nicht verstehen. Callejon beweisen, dass Humor trumpf ist! Es wird viel mit dem Publikum kommuniziert, und die Band erarbeitet sich bei vielen Leuten, die sie vorher nicht kannten ordentliche Sympathiepunkte. Abgeschlossen wird die Setlist, wieder mit den Beiden Nummern "Sex Machine" und "Porn From Spain". Doch diesen Abend ist nach dem Konzert noch lange nicht Schluss! Chris, der Bassist von Darkness Dynamite, zeigt uns was er auf der Tour an Deutschen Sätzen gelernt hat. Kleine Kostprobe gefällig: "Halt die Fresse du Urenssohn" (das H ist weg, denn das verschlucken die Franzosen) oder er bereichert uns mit lyrischen Ergüssen aller: "Meine Schwanz, in deine Fotze!", auf jeden Fall ist das ganze für alle herumstehen sehr amüsant! Die Bands und einige des Tourtrosses haben noch Bock auf Party und so begibt man sich in die Klagenfurter Innenstadt. Was man auf jeden Fall an diesem Abend merkt, ist wie gut die Bands auf persönlicher Ebene harmonieren, und das wirklich alle Musiker, sowohl von Artas, als auch von Darkness Dynamite, und Callejon, superwitzige, interessante und man kann es nur immer wieder betonen sympathische Menschen sind. Nach dem man uns in die ersten zwei Lokale nicht reinlässt (Begründung: Da sind Leute mit Bärten und Tattoos dabei, die können wir nicht reinlassen), kracht der Haufen von Fans und Musikern in ein kleines Metal Lokal und lässt so den Abend angenehm ausklingen. Chris von Darkness Dynamite erweist sich dabei als absoluter Partylöwe, der sogar dann mit einer Blondine rummacht wenn ihr Freund direkt daneben steht! Junior, beschenkt den harten Kern von Leuten, die noch mit der Band abhängen mit einer guten Flasche französischen Weines, und dann ist auch irgendwann Schluss, will man ja am nächsten Tag in Salzburg noch mal Ordentlich rocken.

Alles ich am nächsten Tag die Musiker am Abend antreffe, kann man eindeutig Feststellen, das Thorsten ("Bass Callejon") und "Buschi" (Gitarre Callejon) noch nicht ganz fit wirken, doch das ist kein Hinderungsgrund um wieder ein absolut Großartiges Konzert zu spielen. Im Salzburger Rock House gibt es noch einen Lokal Support, der Aufgrund der Heimischen Freunde gut Stimmung machen kann, aber ansonsten nicht weiter erwähnenswert scheint. Dann erscheinen Artas, und liefern vielleicht die beste der drei Shows ab. Pure Energie und absolut überzeugend. Das Highlight ihrer Setlist, ist wahrscheinlich das Coolio Cover "Gangsta's Paradies".

Darkness Dynamite bieten auch in Salzburg wieder eine großartige Show wobei vorallem Junior Rodriguez mit seiner Bühnen Performance, Abend für Abend alles gibt.

Man sollte meinen, dass das Callejon Intro am dritten Tag etwas langweiliger sein wird als, die Tage zuvor, doch es verliert einfach nicht an Eindruckskraft. Dieses Jahr werden sie dieses Showelement sicher noch auf das With Full Force mitnehmen und ich kann allen nur empfehlen sich selbst ein Bild von dieser Eindrucksvollen Show zu machen. Zwei Konzerte gibt es auf der Tour noch ehe sie vorbeit ist, also bleibt abschließend nur noch zu sagen: Callejon, Darkness Dynamite and Artas, hope to see you soon again!


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE