Flusensieb Mini #80 - Drei übersehene Metal-Platten

Veröffentlicht am 09.06.2021

Manchmal muss es der kleine Happen für zwischendurch sein. Das FLUSENSIEB MINI bietet kleine Ohrenfreuden oder schwer verdauliche Schwermetall-Partikel - das kommt einzig und allein auf den Genießenden an. Auf jeden Fall schneller zur Hand (oder am Ohr) als der berüchtigte Gang zum Kühlschrank - zumindest fällt das Sich-Schwerfällig-Von-Der-Couch-Erheben weg. Viel Spaß mit den drei fast überhörten (unerhört-en!) Platten, die hier noch einmal die letzte Möglichkeit haben, zu gefallen. 


 

CELESTIAL SEASON – The Secret Teachings

Die Veröffentlichung des fünften Studioalbums der niederländischen Doom Deather liegt zwar schon eine Weile zurück, darf aber auf keinen Fall unter den Tisch fallen. Denn dafür ist „The Secret Teachings“ einfach zu gut! Das Septett, das auch eine Violinistin und eine Cellistin in seinen Reihen hat, zelebriert melancholischen, manchmal auch todtraurigen Doom Death/Gothic Metal und dürfte allen Fans der ersten beiden Scheiben von THEATRE OF TRAGEDY, DRACONIAN, OFFICIUM TRISTE oder OCTOBER TIDE die Freudentränen in die Augen treiben! Unbedingt anchecken! (EL)

 


 

CRIPPLED BLACK PHOENIX – Ellengæst

Auch wenn "Ellengæst" schon vor einer ganzen Weile erschienen ist, der achte Longplayer des schwedisch-britischen Quartetts muss zumindest an dieser Stelle Erwähnung finden, eher er unbesprochen in der Versenkung verschwindet. Denn der kongeniale Mix aus Alternative und Progressive, aus Art und Post, aus Stoner, Doom und Space Rock ist einzigartig und von erhabener Schönheit. Alle Stücke des Albums sind meisterhaft komponiert, arrangiert und musikalisch und gesanglich umgesetzt. Somit ist "Ellengæst" das bislang beste Werk von CRIPPLED BLACK PHOENIX. Unbedingt antesten! (EL)


 

REZET - Truth In Between

Auch wenn die Wahrheit irgendwo dazwischen liegt, machen die Nordlichter von REZET keine halben Sachen. Thrash muss es sein, krachen muss es und räudig soll es klingen. Attribute, die bis in die Haarspitzen ausgelebt werden. Ein klassisch-stampfendes „Populate, Delete, Repeat“, ein moderner angehauchtes „Deceived By Paradise“, ein fast schon rock´n´rolliges „Renegade“gefällig? Alles da auf der „Truth In Between“, ohne dabei aber zu sehr abzuschweifen. Neben oben genannten Anspieltipps gibt es noch ein paar geheime Gewinner wie „The Plague“ oder „The Last Suffer“. Auch, wenn REZET hier und da noch das ein oder andere Häufchen drauflegen könnten – sehr gerne mehr davon! (lisi)


 

MEHR FLUSENSIEB!


WERBUNG: Hard
ANZEIGE