Artikel in deutscher und englischer Sprache

PREY FOR NOTHING unterschreiben bei WormHoleDeath

Veröffentlicht am 06.08.2022 um 10:00 Uhr

Die israelischen Technical Death Metal-Helden PREY FOR NOTHING haben einen Vertrag mit Wormholedeath für die Neuauflage von "Kivshan" unterzeichnet, ihrem bisher konzeptionellsten und kreativsten Album.

Die Band wurde 2006 gegründet und veröffentlichte 2008 ihr Debütalbum "Violence Divine" über Rusty Cage Records. Das Album kam sehr gut an und brachte die Band auf Kurs für die folgenden Jahre. Mittlerweile wird "Violence Divine" fast einhellig als Meisterwerk gefeiert. Nach ihrem Debütalbum veröffentlichte die Band 2 EPs und 2 weitere Studioalben in voller Länge, ihr viertes Studioalbum mit dem Titel "Kivshan" wird am 9. September 2022 wiederveröffentlicht.

"Kivshan" repräsentiert einen neuen, fortschrittlicheren Sound, der das unmittelbare Ergebnis einer Band ist, die neue kreative Höhen anstrebt und erreicht, während sie dem charakteristischen Sound der Band treu bleibt.

Die Texte des Albums wurden vor dem Hintergrund einer anhaltenden sozialen Krise in Israel geschrieben, in der die Öffentlichkeit gespalten, zerrissen und von der Regierung systematisch ignoriert wird. Angesichts dieser Umstände ist es nicht verwunderlich, dass sich Kivshan ("Ofen" auf Hebräisch) als Protestalbum herausstellte, das Geschichten über das israelische Ethos kombiniert und gleichzeitig dieses Ethos kritisiert. Von der biblischen Antike bis in die Tage des Zionismus - der Versuch, unseren historischen Mythos in schmeichelhaften Farben zu malen, ist, einfach ausgedrückt, zum Scheitern verurteilt. Diejenigen, die diesen Selbsthass für sich halten, sollten erkennen, dass Protest dazu dient, auf unsere Fehler hinzuweisen, um zu versuchen, sie zu korrigieren - definitiv nicht, um sie zu delegitimieren. "Kivshan" endet mit "The Pinnacle", einer epischen Geschichte in vier getrennten Teilen, die eine absichtlich verzerrte und dunklere Version der jüdischen "Pardes" -Legende beinhaltet, in der vier Rabbiner in einen Obstgarten (eine Art Paradies) geführt werden, wobei nur einer von ihnen (Rabbi Akiva) es schafft, unversehrt zu bleiben. In der PFN-Version der Geschichte ist Rabbi Akiva der Verrückte der Geschichte. Die Quadrilogie "The Pinnacle" sowie Kivshan als komplettes Album zeigt eine Band auf ihrem kreativen Höhepunkt, die eine einzigartige Mischung aus H.P. Lovecraft & Maimonides, METALLICA und AT THE GATES sowie aus der biblischen Zeit und dem jüdischen Ethos braut und sie schließlich in die Gegenwart transportiert, um ihren Zerfall aufzudecken.

Tracklist:
1. Angels of Atheism
2. The Sword Devours
3. Ocean of Tar
4. Each Other's Throat
5. Kivshan
6. The Pinnacle, Pt.1: Peshat
7. The Pinnacle, Pt.2: Remez
8. The Pinnacle, Pt.3: Derash
9. The Pinnacle, Pt.4: Sod

Line up:
Yotam Defiler Avni - Vocals
Dima Kogan - Guitars
Iftah Levy - Drums, Bass, backing Vocals
Michiel Rutten - Guitars
Anatoli Kashenka - Bass


Israeli Technical Death Metal Heroes PREY FOR NOTHING have signed a deal with Wormholedeath for the reissue of "Kivshan", their most conceptual and creative album yet.

The band formed in 2006 and released its debut album, "Violence Divine", in 2008 through Rusty Cage Records. The album was very well received and set the band on course for the following years. By now, "Violence Divine" is almost unanimously hailed as a masterpiece. After its debut album, the band released 2 EPs and 2 more full-length studio albums, their fourth studio album, entitled "Kivshan" will be re-released on September 9th, 2022.

"Kivshan" represents a new, more progressed sound that is the immediate result of a band aiming for and reaching new creative heights while staying true to the band's signature sound.

The album's lyrics were written against the backdrop of an ongoing social crisis in Israel, in which the public is divided, torn, and systematically ignored by the government. Considering these circumstances, it's not surprising that Kivshan ("furnace" in Hebrew) turned out to be a protest album that combines stories about the Israeli ethos while criticizing that ethos at the same time. From ancient biblical times up until the days of Zionism - the attempt to paint our historical myth in flattering colors is, simply put, doomed to fail. Those who will deem this self-hatred should realize that protest is meant to point out our flaws in order to try and correct them - definitely not to delegitimize them. Kivshan ends with "The Pinnacle", an epic story in four separate parts that entails a deliberately distorted and darker version of the Jewish "Pardes" legend, in which four rabbis are led into an orchard (some sort of paradise), with only one of them (Rabbi Akiva) managing to leave unharmed. In PFN's version of the tale, Rabbi Akiva is the madman of the story. "The Pinnacle" quadrilogy, as well as Kivshan as a complete album, shows a band at its creative peak, brewing a unique mix of H.P. Lovecraft & Maimonides, Metallica and At The Gates, and of the biblical period and the Jewish ethos, ultimately transporting it to the present day to expose its disintegration.

 


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Nordic Union
ANZEIGE