Der Stormbringer Jahresrückblick 2016

REDAKTIONSRÜCKBLICK 2016: LAICHSTER

 

Wieder ist 1 Jahr vorbei und wir wagen den schon rituellen Jahresrückblick vong Ende 2016 her - jo Bitches, dreht den Swag auf, lasst euch an die Pussy grabben, build some walls und werft den Grind an! Was war top und was war flop, oder auf gut österreichisch ausgedrückt: Heast wor des jetzt urleiwand oder oasch? Ich hoffe für euch war es gleich leiwand wie für meine Wenigkeit, den musikalisch gab es auch 2016 genüg aufs Cerebrum - zimperlich war es wie jedes Jahr nicht, so who cares, seek, kill and fuck it!  

Internationale Musikgruppe des Jahres: Der Panzer muss rollen und das Posergewürm zerquetschen, ihr Blut soll den Boden tränken und keine Gnade soll euch wiederfahren - ASPHYX stellen 2016 wieder klar, warum Old-School-Death-Metal nebst ungehemmten Koitus, das einzige ist, was man zu Leben braucht! Hier können wieder einmal alle Möchtegern-Brutal-Spassti-Core-Kids einpacken und demütig niederknien vor der einzig wahren Blutkehle und ihrem Stahlgewitter - this is trve Death-Metal, you Bastards!

 

Eingeborenen-Krawall des Jahres: Der Wahnsinn geht schon länger um im heiligen Land, doch mit "Moshburger" (zur Burgerbude) setzen sich INSANITY ALERT endgültig die Krone auf und bekommen die goldene Zwangsjacke überreicht - Crossover-Thrash in seiner abgedrehtesten, auf alles scheißenden und mit sämtlichen toxischen Substanzen angereichtern Perfektion. Why is David Guetta still alive? Weniger anscheißen, mehr eskalieren - Ihr seid die Dudes... verdammt geile Dudes! Erwähnt seien auch noch die Groove-Dudes aus der Metalcity Landeck - yes SILIUS - wir warten sehnlichst auf den ersten Longplayer - getcha pull, Bitches! Und nein wir vergessen unsere Countess Bathory anhimmelnden TRANSILVANIA natürlich auch nicht - Bussi Bussi Professor Possessor! 

Longplayer des Jahres: Es schlägt ein, wie eine 8.8 cm Granate, zerfetzt dir den Körper, deine Gedärme verteilen sich auf der blutgetränkten Erde, nur um anschließend von einer Division Königstiger platt gewalzt zu werden. Ja, wir onanieren im Rudel zu "Incoming Death" (zur Demarkationslinie), die gemeinsam neben "The Rack" wahrscheinlich beste Langrille, welche uns ASPHYX in ihrer Karriere jemals zum Leichenschmaus kredenzt haben - brutal, kompromisslos, primitiv und gleichzeitig voller Liebe... der Liebe zu Tod, Gewalt, Zerstörung, Kriegsgerät jeglicher Art und dem einzig wahren Old-School-Death-Metal! Nichts für Poser und schon garnicht für Weicheier... Death, the only immortal! 

Bestes kompositorisches Einzelstück: Der King lebt, und er heißt Dude - KING DUDE und mit "Sex" (zum Dungeon) meint es seine Hoheit diesmal wörtlich - "I Wanna Die At 69" - großartig einfach gestrickt und gleichzeit tiefgründig und fesselnd, musikalischer Minimalismus auf die Spitze der abründigen Ästhetik getrieben. Luzifer ist eine geile Drecksau und sie hat mit Johny Cash ein Kind gezeugt und es zum King ernannt... there aint no little piggies left to kill! 

Beste Visualisierung mit musikalischer Untermalung: EVERGREY haben mit "The Storm Within" (zum Review) nicht nur eines, der Alben des Jahres 2016 hingelegt - nein, die Power-Prog-Kings haben sich wieder mit dem visuellen Großmeister Patric Ullaeus zusammengetan und ihr sowieso schon episches Meisterwerk in tief beeindruckenden Bilder gegossen. So kommt hier die Triologie "Distance", "Paradox Of The Flame" und "The Impossible" - bildgewaltiges Ohrenkino für Liebhaber des Anspruchsvollen! 

Katzenblutsaufer-Mucke des Jahres: So viele Haustiere ausgeweidet und an meine Kellwerwand genagelt, wie unter dem Einfluss von "Rituals" (zur schwarzen Messe) habe ich zuletzt bei meinem Körperwelten-Praktikum unter der Obhut von Gunther von Hagen - hail ROTTING CHRIST, hail Satan! Erhabene Atmosphäre, verbunden mit Sakis persönlichem Mix aus Satanismus, griechischer Mythologie und Philosophie verbinden sich zu einem liturgischen Todschläger, der trotz Melodie und kompositorischer Perfektion, an Brachialität und Düsternis nicht zu überbieten ist... ?λθ? Κ?ριε! 

  

Sicko-Album des Jahres: Machen Leis mit schalfe Soße und viel Sushi fül Weltuntelgangpaldy! Fuck you! You motherfucking piece of shit! WORMROT prügelt dem Westeuropäer mit "Voices" das Sushi durch sämtliche Körperöffnungen - this is Grind from Singnapore! Ein Asian-Hooker-Massacre am Bodensatz menschlicher Gefühle mit dem musikalischen Anspruch der Wiener Philharmoniker auf Ecstasy, gefangen in der finalen Massenorgie Patrick Süßkinds "Das Parfüm". Fake moral - blockhead fuck off!  

Newcumer des Jahres: Wer glaubt die Verbindung aus MOTÖRHEAD-Riffing in Kombination mit Todesblei-Melodien und der Scheiß-di-nix-Punk-Attitüde würde nicht funktionieren, der wurde von MANTAR mit "Ode To The Flame" (zum Review) eines besseren belehrt und Live zeigte sich das Duo als ungebündelte schwarzstrahlende Energiequelle aus anderen Dimensionen, die jeden Club gnadenlos in seine Einzelteile zerhackt... Era Borealis! Death über alles!

Opas des Jahres: METAL CHURCH hat man doch nach den letzten, nicht sonderlich hervorragenden Alben schon todgesagt, doch mit einem zurückgekehrten Mike Howe schafft man es mit "XI" (zur Gesundheitsakte der Altherren) zu alter Stärke zurückzukehren - auch wenn das weniger flexible Sturköpfe nicht einsehen wollen. METAL CHURCH zeigen noch einmal was ihnen steckt und bringen den "Badlands"-Flair gekonnt ins Jahr 2016... go to fuckin Church and pray for real Metal! 

Gemälde des Jahres: Die Doom-Götter LORD VICAR beweisen wieder einmal stilsicherheit und so ziert "Gates Of Flesh" (zur Kunstkritik) William-Adolphe Bougereaus "Nymphs and Satyr" aus dem Jahre 1873 und schafft den Brückenschlag zwischen tonnenschweren Doom und akademischen Klassizismus - die tiefere Überschneidungen zeigen sich doch erst in Betrachtung des Gesamtwerkes aus Cover und musikalischem Inhalt. Birth of wine - Chapeau!  

Für den Sondermüll: Warum darf so ein Plastik-Schwachsinn wie BEYOND THE BLACK überhaupt Vinyl vergewaltigen und wer hört sich so einen aufgesetzten Müll wie "Lost In Forever" überhaupt freiwillig an? Es beleidigt mein Gehirn, meinen Geschmack und alles was sich Kultur nennt! Bitte liebe Jennifer, kauf dir einfach was hübsches zum anziehen und wackel über irgendwelche Laufstege, aber hör einfach auf den Heavy-Metal mit dieser kommerziell optimierten Nummer zu schänden - Danke! 

Beste Theaterdarstellung: Welch Überraschung: ASPHYX - killen, zerstören und zermalmen das "Storm Crusher Festival 2016" (zum Soldbuch) bis zum letzten Mann. Ungebrochene Live-Energie, wie sie nur ganz wenige von der Bühne aufs Schlachtfeld bringen können, alle Sickos tanzen im Kreis und marschieren ins Stahlgewitter - Eisenbahnmörser! Father of all guns! Danebe sei noch der Abgang der größten Metal-Band und Urväter aller Zeiten erwähnt, ja meine geliebten BLACK SABBATH haben sich verabschiedet und noch ein letztes Mal die Warpigs vor die Bühne gerufen um den Anfängen zu huldigen - so pilgerte Mann in die Wiener Stadthalle und wurde nicht entäuscht - die Altherren haben es bis zum bitteren Ende noch drauf und der Sound wird sowieso ewig weiter leben... I can't fuckin hear you! 

Nervensäge des Jahres: Gerwald Aldi - du hättest so gerne auf Österreich "aufgepasst"... nur gut, dass das die Wähler für dich übernommen haben!  

Hero des Jahres: Alexander van der Bellen ("Laichster du tumper linklinks versifder Volltroddel, wirsd schon noch sen was ales passierd!!111!!!!" und ähnliche Kommentare bitte ich, zur allgemeinen Unterhaltung, in der unten dafür vorgesehen Kommentarspalte zu hinterlassen.) 

Lebensweisheit 2015: "I don´t always run for president. but when I do, i get elected twice!" 

Film des Jahres: *Dödödö dödödö dödödödödödödööööööööö chuuuuu chuuuuu chuuuuu* "Welcome to the Rebellion!" - nach dem unansehbaren, ja nahezu blasphemischen "The Force Awakens" gibt es mit "Rogue One" endlich wieder einen Film, der den alten Star Wars Klassikern gerecht wird. Ich schwinge freudig mein Plastiklaserschwert und bin im siebten Himmel als Lord Vader die Bühne betritt, das Imperium ist wieder da - Die you Rebell-Scum! Jetzt fehlt mir zum endgültigen Glück, neben meinem Laserschwert Regenschirm, nur noch mein eigener Todesstern... *Chuuuuu Chuuuu Chuuuuuu* 

Zitat des Jahres: "Ich rechne damit, dass es einen Dreier gibt!" - Alexander van der Bellen, bei seiner Einschätzung des Ergebnisses der Bundespräsidentenwahl, vor dem ersten Wahlgang - und er bezog sich dabei nicht auf die Anzahl der Wahlgänge!

Wort des Jahres: "Bundespräsidentenwahlanfechtungswiederholung"  - 1 classy Gag vong Sarkasmus her! 

Am Ende, dieser Stelle steht jetzt normal der Ausblick aufs nächste Jahr, was wir uns wünschen oder was wir vorhaben - ich könnte euch jetzt erzählen von welcher Band ich mir unbedingt eine Reunion wünsche, wer auf jeden Fall noch ein letztes Album produzieren soll, was ich mir von Newcumern (nein kein Rechtschreibfehler!) wünsche... bringt aber nichts, den die Zukunft kommt so wie sie kommt und deswegen belassen wir es bei einem herzlich morbiden: Stay hard and grind  2017 mit full swag und 1 classy punch in die Kauleiste!   

 

 



Inhaltsverzeichnis:

Seite 1: Einleitung
Seite 2: Jahresrückblick der Stormbringer-Leser
Seite 3: Redaktionsrückblick: Anthalerero
Seite 4: Redaktionsrückblick: Bender
Seite 5: Redaktionsrückblick: Brigitte Simon
Seite 6: Redaktionsrückblick: Captain Critical
Seite 7: Redaktionsrückblick: Christian Wiederwald
Seite 8: Redaktionsrückblick: Christian Wilsberg
Seite 9: Redaktionsrückblick: Daniel Csencsics
Seite 10: Redaktionsrückblick: El Greco
Seite 11: Redaktionsrückblick: Florian Rosenberger
Seite 12: Redaktionsrückblick: Inhonorus
Seite 13: Redaktionsrückblick: Jazz
Seite 14: Redaktionsrückblick: Joxe Schäfer
Seite 15: Redaktionsrückblick: Kalti
Seite 16: Redaktionsrückblick: Laichster
Seite 17: Redaktionsrückblick: Lisi Ruetz
Seite 18: Redaktionsrückblick: Lucas Prieske
Seite 19: Redaktionsrückblick: Luka
Seite 20: Redaktionsrückblick: Manfred
Seite 21: Redaktionsrückblick: Manuel Ennser
Seite 22: Redaktionsrückblick: Mike Seidinger
Seite 23: Redaktionsrückblick: Pascal Staub
Seite 24: Redaktionsrückblick: Thomas Patsch


WERBUNG: Hard
WERBUNG: SCARGOD - Stay In Track: Out Now!